Athen erhält nach eigenen Angaben Aufschub für Reformprogramm
Schäuble bestätigt Aufschub für Athen nicht
publiziert: Mittwoch, 24. Okt 2012 / 15:33 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 24. Okt 2012 / 16:17 Uhr

Athen - Das hoch verschuldete Griechenland erhält nach eigenen Angaben von den internationalen Gläubigern den gewünschten Aufschub von zwei Jahren zur Umsetzung seines Reformprogramms. Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble reagierte umgehend mit einem Dementi.

Kurszentrum für griechische Kultur und Theater
Karidiès
Joke Smitplein 107
3581 PZ Utrecht
2 Meldungen im Zusammenhang
Der Minister dementierte am Mittwoch in Berlin Berichte, wonach es eine Fristverlängerung für die Spar- und Reformauflagen Griechenlands geben werde. «Ich kann das nicht bestätigen», sagte er. Es gebe «keine neuen Erkenntnisse». Erst nach Vorlage des Troika-Berichts könnten weitere Entscheidungen fallen.

Schäuble zeigte sich verärgert darüber, dass «jeden Tag» neue Spekulationen über Griechenland angestellt würden. Zum Teil würden Meldungen «gestreut, erfunden oder konstruiert». Dies könne neue Verunsicherung stiften.

Nur die Euro-Gruppe könne einstimmig über den Bericht der internationalen Troika entscheiden, sagte auch ein Sprecher des Finanzministeriums am Mittwoch. «Das ist mangels Bericht bisher noch nicht erfolgt.» Die Euro-Finanzminister seien zudem gemäss ihrer nationalen Vorgaben auch an die Befassung ihrer Parlamente gebunden.

Bereits zuvor hatten Vertreter der Bundesregierung betont, man müsse erst den für November erwarteten Bericht von IWF, EZB und EU-Kommission abwarten, bevor man eine politische Entscheidung über die Auszahlung weiterer Hilfstranchen aus dem zweiten Griechenland-Paket treffen könne.

Erklärung von Stournaras

Der griechische Finanzminister Giannis Stournaras hatte früher am Mittwoch vor dem Parlament in Athen erklärt, das neue Sparprogramm sei fertiggestellt worden. «Und wir haben einen Aufschub für die Haushaltssanierung bekommen», hatte er angefügt.

Die Athener Regierung steckt derzeit mit den internationalen Gläubigern in Verhandlungen über ein Sparprogramm in Höhe von 13,5 Mrd. Euro über die nächsten zwei Jahre.

Ein internationales Rettungsprogramm, nach dem das hoch verschuldete Land im Gegenzug für Reformmassnahmen milliardenschwere Kredite erhält, sollte Ende 2014 auslaufen. Griechenland hatte um einen Aufschub von zwei Jahren gebeten.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Oxford - Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble hat in Grossbritannien für den Verbleib des Landes in der EU geworben. Grossbritanniens Stimme werde im ... mehr lesen
Schäuble hofft auf eine wichtige Stimme von Grossbritannien.
Das griechische Parlament soll anfangs November über die Arbeitsmarktreformen entscheiden.
Athen - Die Verhandlungen der griechischen Regierung mit den internationalen Geldgebern über die geforderten Arbeitsmarktreformen stocken noch immer. Die Troika ... mehr lesen
Streit gibt es unter den Geldgeber.
Streit gibt es unter den Geldgeber.
Verhinderung der Schuldenkrise  Amsterdam - Der Poker um neue Reformen in Griechenland zieht sich hin. Die Euro-Finanzminister versuchen, eine neue Zuspitzung der Schuldenkrise zu verhindern. Zudem soll der Kampf gegen Steueroasen verstärkt werden. 
Chinesen übernehmen 51 Prozent  Athen - Die chinesische Grossreederei Cosco ist neuer Besitzer des grössten griechischen Hafens Piräus. Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras, Cosco-Chairman Xu Lirong und der Chef der griechischen Privatisierungsbehörde unterzeichneten einen entsprechenden Vertrag.  
Flugzeuge bleiben am Boden  Athen - Aus Protest gegen geplante Rentenkürzungen sind griechische Staatsbedienstete am Donnerstag in einen 24-stündigen Streik getreten. Da sich dem Ausstand auch die Fluglotsen anschlossen, ruhte seit Mitternacht der gesamte Flugverkehr von und nach Griechenland.  
In Griechenland wird seit Wochen protestiert. (Symbolbild)
Athen ruft Bauern zum Dialog auf Athen - Die griechische Regierung hat die Bauernverbände des Landes zum Dialog über die umstrittene Renten- und Steuerreformen aufgerufen. ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3893
    Das... Problem ist, dass man am Anfang berauscht von der eigenen Güte nicht ... Do, 28.04.16 08:45
  • HeinrichFrei aus Zürich 422
    Wer sich zum Islam bekennt, wird nach all den Terroranschlägen verdächtig Nach den Terrorattacken in Paris und in Brüssel werden Menschen die ... Do, 28.04.16 06:47
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3893
    Abkommen "Griechenland hatte am Mittwoch insgesamt 49 illegal eingereiste ... Mi, 27.04.16 13:36
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3893
    Die Türkei... ist aktive Kriegspartei in Syrien. Dort kämpfen viele "Rebellen" aus ... So, 24.04.16 09:07
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3893
    TTIP... ist das Beste was Europa passieren kann. Es braucht strenge ... Sa, 23.04.16 19:22
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3893
    Diese... Gefangennahme des syrischen Piloten dürfte der Daesh (IS) mit ... Sa, 23.04.16 11:57
  • HeinrichFrei aus Zürich 422
    USA und Saudiarabien Verbündete durch dick und dünn Der US-Präsident Barack Obama bezeichnete kürzlich das Verhalten der ... Do, 21.04.16 08:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1743
    Ihre Schuld? Unter lauten Korrupten verträgt es eben keine Ausnahme, das wäre zu ... Mi, 20.04.16 09:42
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
Kurszentrum für griechische Kultur und Theater
Karidiès
Joke Smitplein 107
3581 PZ Utrecht
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 6°C 13°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
Basel 7°C 13°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 6°C 11°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen sonnig
Bern 6°C 13°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Luzern 7°C 13°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Genf 6°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten