Athen erhält nach eigenen Angaben Aufschub für Reformprogramm
Schäuble bestätigt Aufschub für Athen nicht
publiziert: Mittwoch, 24. Okt 2012 / 15:33 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 24. Okt 2012 / 16:17 Uhr

Athen - Das hoch verschuldete Griechenland erhält nach eigenen Angaben von den internationalen Gläubigern den gewünschten Aufschub von zwei Jahren zur Umsetzung seines Reformprogramms. Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble reagierte umgehend mit einem Dementi.

Kurszentrum für griechische Kultur und Theater
Karidiès
Joke Smitplein 107
3581 PZ Utrecht
2 Meldungen im Zusammenhang
Der Minister dementierte am Mittwoch in Berlin Berichte, wonach es eine Fristverlängerung für die Spar- und Reformauflagen Griechenlands geben werde. «Ich kann das nicht bestätigen», sagte er. Es gebe «keine neuen Erkenntnisse». Erst nach Vorlage des Troika-Berichts könnten weitere Entscheidungen fallen.

Schäuble zeigte sich verärgert darüber, dass «jeden Tag» neue Spekulationen über Griechenland angestellt würden. Zum Teil würden Meldungen «gestreut, erfunden oder konstruiert». Dies könne neue Verunsicherung stiften.

Nur die Euro-Gruppe könne einstimmig über den Bericht der internationalen Troika entscheiden, sagte auch ein Sprecher des Finanzministeriums am Mittwoch. «Das ist mangels Bericht bisher noch nicht erfolgt.» Die Euro-Finanzminister seien zudem gemäss ihrer nationalen Vorgaben auch an die Befassung ihrer Parlamente gebunden.

Bereits zuvor hatten Vertreter der Bundesregierung betont, man müsse erst den für November erwarteten Bericht von IWF, EZB und EU-Kommission abwarten, bevor man eine politische Entscheidung über die Auszahlung weiterer Hilfstranchen aus dem zweiten Griechenland-Paket treffen könne.

Erklärung von Stournaras

Der griechische Finanzminister Giannis Stournaras hatte früher am Mittwoch vor dem Parlament in Athen erklärt, das neue Sparprogramm sei fertiggestellt worden. «Und wir haben einen Aufschub für die Haushaltssanierung bekommen», hatte er angefügt.

Die Athener Regierung steckt derzeit mit den internationalen Gläubigern in Verhandlungen über ein Sparprogramm in Höhe von 13,5 Mrd. Euro über die nächsten zwei Jahre.

Ein internationales Rettungsprogramm, nach dem das hoch verschuldete Land im Gegenzug für Reformmassnahmen milliardenschwere Kredite erhält, sollte Ende 2014 auslaufen. Griechenland hatte um einen Aufschub von zwei Jahren gebeten.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Oxford - Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble hat in Grossbritannien für den Verbleib des Landes in der EU geworben. Grossbritanniens Stimme werde im ... mehr lesen
Schäuble hofft auf eine wichtige Stimme von Grossbritannien.
Das griechische Parlament soll anfangs November über die Arbeitsmarktreformen entscheiden.
Athen - Die Verhandlungen der griechischen Regierung mit den internationalen Geldgebern über die geforderten Arbeitsmarktreformen stocken noch immer. Die Troika ... mehr lesen
Friedliche Demonstrationen wurden in Athen von Ausschreitungen durch Linksautonome überschattet.
Friedliche Demonstrationen wurden in Athen von Ausschreitungen ...
Hunderttausende auf der Strasse  Athen - Mehrere hunderttausend Menschen sind am Donnerstag in ganz Griechenland gegen die Reform- und Sparpläne der Regierung auf die Strasse gegangen. Am Rande der Demonstrationen kam es zu Ausschreitungen. 
In Griechenland arbeitet heute praktisch niemand.
Griechische Gewerkschaften legen Land mit Generalstreik lahm Athen - Aus Protest gegen die geplante Rentenreform und Steuererhöhungen sind in Griechenland landesweit ...
Lange Staus an griechischen Grenzübergängen Athen - Strassenblockaden griechischer Bauern haben an zahlreichen ...
Griechenland  Athen - 2000 Anhänger der griechischen Neonazipartei Chrysi Avgi (Goldene Morgenröte) haben am ...  
Am Donnerstagabend hatten griechische Anarchisten in Athen zwölf mutmassliche Rechtsextremisten aus Deutschland angegriffen, die sich auf Einladung der Partei Chrysi Avgi dort aufgehalten haben sollen. (Archivbild)
Nach wie vor kommen viele Flüchtlingen nach Griechenland.
Über 50'000 Migranten in Griechenland angekommen  Athen - Der Flüchtlingsstrom aus der Türkei nach Griechenland dauert unvermindert an. ...  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1663
    Sag ich doch: Wer selbst bei einfachen Fragen schon nicht weiter weiss, der hält alle ... gestern 19:06
  • scharlui aus Visp 4
    Dieter Thomas Heck MIT DIESEM ARTIKEL ÜBERTRIFFT DIE PROFESSORAL LEGITIMIERTE BERNER ... gestern 17:35
  • Midas aus Dubai 3753
    Ich frage mich schon Ich frage mich schon in welcher Pipi-Langstrumpf-Welt Sie leben! ... Fr, 05.02.16 06:27
  • Midas aus Dubai 3753
    Informieren Sie sich Ist nicht mein Fehler, wenn Sie sich nicht informieren. Die ... Fr, 05.02.16 06:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1663
    Mama mia! Zwei! 2! ZWEI Dschihadisten und und das ist Chaos total! Die hätten ... Fr, 05.02.16 03:41
  • Midas aus Dubai 3753
    Chaos total Wahrscheinlich habe die Deppen auch geklatscht, als der Pariser ... Do, 04.02.16 23:37
  • Midas aus Dubai 3753
    Vom Blödmann Der Blödmann schreibt Ihnen, dass eine Machtpolitik der Nato und der ... Do, 04.02.16 23:18
  • Kassandra aus Frauenfeld 1663
    Die Ukrainer sind die Bauernopfer! Putins Russland hat ein BIP nicht grösser als Italien, dafür mehr Volk ... Do, 04.02.16 17:01
Kurszentrum für griechische Kultur und Theater
Karidiès
Joke Smitplein 107
3581 PZ Utrecht
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 1°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Basel 1°C 9°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
St.Gallen 4°C 10°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern -2°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 1°C 11°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Genf 1°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 3°C 7°C bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten