«Schafskälte» bringt der Schweiz viel Regen und sogar Schnee
publiziert: Dienstag, 12. Jun 2012 / 18:20 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 12. Jun 2012 / 18:47 Uhr
Über 1500 Metern fielen die Niederschläge in Form von Schnee, wie hier im Oberengadin.
Über 1500 Metern fielen die Niederschläge in Form von Schnee, wie hier im Oberengadin.

Bern - Die Schweiz ist im Verlaufe des Dienstags mit Niederschlagsmengen von bis zu 35 Litern pro Quadratmeter eingedeckt worden. Für die Nacht auf Mittwoch wurde weiterer Regen erwartet. Die Pegel der Gewässer steigen an.

Spitzenreiter in Sachen Niederschlagsmengen war am Dienstag Lausanne, wo zwischen Mitternacht und 16.30 Uhr am Dienstagnachmittag 34,9 Liter pro Quadratmeter fielen. Stabio im Südtessin und der Corvatsch im Engadin erhielten je 33,5 Liter.

Auf dem Pfannenstiel am rechten Ufer des Zürichsees und auf dem Hörnli im Zürcher Oberland waren es je 31,6 Liter, wie der Wetterdienst MeteoNews am Dienstag mitteilte.

Pegelstände steigen

Die grossen Wassermengen wirkten sich auch auf die Pegelstände der Gewässer aus. Der Rhein in Basel nähert sich gemäss Angaben der Schweizer Rheinhäfen der Marke von 790 Zentimetern. Ab diesem Wasserstand werden die Grossschifffahrt zwischen Basel und Birsfelden sowie der Fährbetrieb und die Kleinschifffahrt zwischen Basel und Rheinfelden eingestellt.

In Rorschach am Bodensee fehlten am Dienstag noch rund 30 Zentimeter bis zur Hochwassergrenze von 397,10 M ü. M. Laut Urs Grob von der gleichnamigen Bootsvermietung in Rorschach stieg der See von Sonntag auf Montag innerhalb von 24 Stunden um 18 Zentimeter, von Montag auf Dienstag um 7 Zentimeter.

Über 1500 Metern fielen die Niederschläge in Form von Schnee, so in Arosa und St. Moritz. Zahlreiche bereits geöffnete Pässe waren schneebedeckt. Als einziger Alpenpass ist der Susten von Wassen UR nach Innertkirchen BE nach dem Winter noch geschlossen.

Der Wetterdienst Meteomedia sprach am Dienstag vom Höhepunkt der "Schafskälte". Die Temperaturen betrugen im Norden nur gerade 12 in St. Gallen und 16 Grad in Basel oder Genf. Normal wären jetzt Tagestemperaturen um 21 Grad.

Am Donnerstag bessert sich das Wetter auch im Norden. Ab Freitag wird es deutlich wärmer. Ab Sonntag könnte es gemäss MeteoSchweiz im Norden sogar sommerlicher sein als im Süden.

Regen in der Sonnenstube

Viel Regen bekam seit Montagabend auch das Tessin ab. Bis zu 40 Liter pro Quadratmeter regnete es innerhalb von 12 Stunden, wie MeteoSchweiz mitteilte. Betroffen war insbesondere der Raum Mendrisio. Rund 20 Liter gingen dort während eines einzelnen Gewitters herunter.

Ab Donnerstag kann auch das Tessin laut MeteoSchweiz mindestens drei Sommertage erwarten. Ab Sonntag gebe es im Süden aber wieder ein leichtes Risiko für neue Niederschläge. Die Temperaturen sollen dabei aber dank subtropischer Luftmassen nicht unter 24 Grad fallen.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Nach dem Schneefall werden nun wegen der hohen Temperaturen Überschwemmungen befürchtet. (Symbolbild)
Nach dem Schneefall werden nun wegen der ...
Schwere Überschwemmungen befürchtet  New York - Nach Rekordschneefällen im Nordosten der USA fürchten die Menschen in der Region um die Niagarafälle jetzt schwere Überschwemmungen. Die Temperaturen stiegen am Wochenende, und Tauwetter setzte ein. Zudem wurden bis in den frühen Dienstag hinein Regenschauer erwartet. 
Die weisse Wand von New York New York - Alle Jahre wieder schneit es, und eigentlich sollten die Menschen vorbereitet ...
Schneesturm in Buffalo - vier Tote New York - In Teilen der USA hat ein früher Wintereinbruch zu starken Schneefällen und ...
Weitere Niederschläge in Aussicht  Lugano - Bei einem Erdrutsch in der Nähe von Lugano TI sind in der Nacht auf Sonntag zwei Frauen ums Leben gekommen. Ein ...
Hochwasser auch in Locarno: Eine Frau benutzt einen Not-Steg zur Überquerung der überfluteten Strasse.
Schon jetzt seien im November im Tessin vier bis fünf Mal so viel Regen gefallen wie normalerweise in diesem Monat. Bild: Lago Maggiore.
Die Pegel der Tessiner Seen sinken Bellinzona - Die Pegel der Tessiner Seen sind stärker als erwartet gesunken. Dies ist auf die geringer als erwartet ausgefallenen ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1072
    Besser ist's man fährt mit dem Auto nicht auf's Wasser, steht in der ... Do, 27.11.14 12:01
  • endersine aus Landshut 1
    klasse! :) Das sieht ja hübsch aus. die Zubereitung vom Matcha Tee ist aber auch ... Do, 27.11.14 11:57
  • Mashiach aus Basel 49
    In einem original-Käfer wäre er am Leben geblieben! Wer erinnert sich noch dass der original heckmotoriger ... Do, 27.11.14 09:09
  • Mashiach aus Basel 49
    In einem original-Käfer wäre er am Leben geblieben! Wer erinnert sich noch dass der original heckmotoriger ... Do, 27.11.14 09:09
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2600
    Warren Buffet... hat es doch schon öffentlich gesagt, um was es hier grundsätzlich geht: ... Mi, 26.11.14 14:35
  • Heidi aus Burgdorf 1012
    überall Sie können die Schöne sehen, Kassandra. Brauchen nur ihren Namen in ... Mo, 24.11.14 23:05
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2600
    Das... Schlusswort zum Thema Gott wurde bereits gegen 1800 von einem Franzosen ... Mo, 24.11.14 22:52
  • Kassandra aus Frauenfeld 1072
    Wo ist ein Bild von ihr? So kann man sich ja gar kein Bild machen. Genausgut könnte man mir hier ... Mo, 24.11.14 18:04
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 4°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 4°C 9°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 6°C nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 6°C 8°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Luzern 7°C 8°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Genf 8°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 8°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten