Entscheid über Anklage von Schettino und Co.
Schettino anwesend bei erster Anhörungen zu Costa-Concordia-Havarie
publiziert: Montag, 15. Apr 2013 / 17:39 Uhr
Die Costa Concordia war am 13. Januar 2012 vor der Küste der Insel Giglio auf einen Felsen gefahren, wurde aufgeschlitzt und kenterte.
Die Costa Concordia war am 13. Januar 2012 vor der Küste der Insel Giglio auf einen Felsen gefahren, wurde aufgeschlitzt und kenterte.

Grosseto - Rund 15 Monate nach der Havarie des Kreuzfahrtschiffs Costa Concordia haben die ersten Voranhörungen begonnen. Die Richter im toskanischen Grosseto sollen entscheiden, ob es einen Prozess gegen Kapitän Francesco Schettino und fünf weitere Beschuldigte geben wird.

11 Meldungen im Zusammenhang
Die Staatsanwaltschaft hatte im Februar gefordert, ein Verfahren gegen Schettino sowie gegen zwei Offiziere, den indonesischen Steuermann, den Krisendirektor der Eignerfirma Costa Crociere und den Hotelmanager des Schiffes zu eröffnen.

Die Liste der Vorwürfe gegen sie ist lang - darunter fahrlässige Tötung und Körperverletzung, Havarie und das Verlassen des Schiffes. Bis Juli wurden bereits Anhörungstermine festgelegt.

Kapitän Schettino wird vorgeworfen, den 290-Meter-Koloss aus Leichtsinn zu nah an die Küste gesteuert und ihn dann verlassen zu haben, bevor die Passagiere gerettet werden konnten.

Der Kapitän kam am Montag gebräunt im blau-grauen Anzug zum Gericht und ging wortlos an den Journalisten vorbei. Schettino bestreitet, für das Unglück verantwortlich zu sein und beschuldigt den Steuermann sowie die Kreuzfahrtgesellschaft. «Er hatte Anweisungen gegeben, um das Schiff einen Kilometer von dem Felsen entfernt zu halten, es war ein Fehler des Steuermannes», sagte Schettinos Anwalt.

Forderungen in Millionenhöhe

Hunderte Opfer und Angehörige, die Insel-Gemeinde Giglio und die Gesellschaft Costa Crociere wollen in dem Prozess als Nebenkläger auftreten.

Die Insel Giglio verlangt 80 Millionen Euro für die Schäden, die der Gemeinde durch die Havarie entstanden sind. Ein Opfer-Anwalt kündigte an, 500'000 Euro Schadensersatz für jeden Betroffenen zu fordern. Viele der Überlebenden haben jedoch bereits ein pauschales Entschädigungsangebot der Reederei von etwa 11'000 Euro angenommen.

Gegen die Kreuzfahrtgesellschaft wird es kein Verfahren geben. Sie hatte sich vergangene Woche mit dem Gericht auf einen Vergleich geeinigt und damit ihre Mitschuld anerkannt, sich aber auch von einem möglichen Prozess freigekauft.

Sie muss eine Strafe von einer Million Euro für das Fehlverhalten ihrer Mitarbeiter zahlen. Die Reederei will als Nebenklägerin Schadenersatz für den Verlust des Schiffes fordern.

Umfangreiche Ermittlungen

Die bisherigen Ermittlungen zu dem folgenschweren Unglück waren äusserst komplex. Fast 200 Personen wurden befragt und 50'000 Aktenseiten angehäuft.

Ein Ende der juristischen Aufarbeitung der Havarie ist noch nicht in Sicht: Bis das Gericht in Grosseto über die Anklage entscheidet, könnten Monate vergehen. Der Mammutprozess gegen Schettino und die weiteren Angeklagten würde dann im Herbst beginnen.

Die Costa Concordia war am 13. Januar 2012 vor der Küste der Insel Giglio auf einen Felsen gefahren, wurde aufgeschlitzt und kenterte. Von den mehr als 4200 Menschen an Bord starben 32. Zwei Opfer werden immer noch vermisst.

Das Wrack liegt noch immer vor der Küste von Giglio. Seit über einem Jahr bemüht sich eine US-Bergungsfirma, das Schiff wieder aufzurichten, um es zum Abwracken in einen Hafen zu bringen.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Grosseto - Der Prozess um die Katastrophe der «Costa Concordia» ist wegen eines ... mehr lesen
Die «Costa Concordia» war auf eine Klippe aufgelaufen und in Schieflage geraten.
Das Wrack liegt immer noch halb versunken vor der Insel Giglio.
Rom - Die Bergung des havarierten ... mehr lesen
Francesco Schettino, Kapitän der Costa Concordia.
Grosseto - Die juristische Aufarbeitung der Havarie des Kreuzfahrtschiffes «Costa Concordia» in Italien kommt langsam voran. Fünf der sechs Angeklagten haben sich am Dienstag mit der ... mehr lesen
Grosseto/Rom - Die Kreuzfahrtgesellschaft Costa Crociere muss nach der Havarie der Costa Concordia eine Strafe in Höhe von einer Million Euro zahlen. Das Unternehmen einigte sich mit der Justiz auf einen Vergleich, im Gegenzug werden die Ermittlungen gegen die Gesellschaft eingestellt. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Grosseto/Rom - Dem Unglückskapitän der «Costa Concordia», Francesco Schettino, soll nach dem Willen der Staatsanwaltschaft in Grosseto der Prozess gemacht werden. Sie beantragte am Montag die Eröffnung des Gerichtsverfahrens gegen ihn, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. mehr lesen 
Giglio - Trauer und Tränen auf Giglio: Am ersten Jahrestag der «Costa ... mehr lesen
Die «Costa Concordia» war am Abend des 13. Januar 2012 dicht vor der Insel Giglio wegen eines waghalsigen Manövers des Kapitäns auf Grund gelaufen und leck geschlagen.
Rom/Giglio - Die Bergung des havarierten Kreuzfahrtschiffs «Costa Concordia» dauert länger und wird deutlich teurer als ursprünglich angenommen. Die Reederei Costa Crociere rechnet mit Bergungskosten von 400 Millionen Dollar - das sind 100 Millionen Dollar mehr als erwartet. mehr lesen 
Grosseto - Neun Monate nach der Havarie der «Costa Concordia» geht in Grosseto die Beweisaufnahme weiter. Die Reederei des havarierten Kreuzfahrtschiffs sieht sich durch ein Gutachten zum Schiffbruch im Januar entlastet. mehr lesen 
Grosseto - Neun Monate nach der Havarie des Kreuzfahrtschiffs «Costa Concordia» hat ein italienisches Gericht mit einer Voranhörung zu der Katastrophe begonnen. Zu Verhandlungsbeginn am Montagmorgen in Grosseto erschien auch Kapitän Francesco Schettino. mehr lesen 
Rom - Der Kapitän des im Januar vor der Toskana-Insel Giglio havarierten Kreuzfahrtschiffs «Costa Concordia» hat die Reederei wegen seiner Entlassung verklagt. Francesco Schettino fordere seine Wiedereinstellung sowie eine Gehaltsnachzahlung mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen recht sonnig
Basel 9°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen freundlich
St. Gallen 6°C 12°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass recht sonnig
Bern 7°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen recht sonnig
Luzern 7°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen recht sonnig
Genf 8°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 7°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten