Unorganisiertes Verhalten
Schizophrenie: Symptome von Anatomie abhängig
publiziert: Montag, 1. Feb 2016 / 11:10 Uhr
Schizophrenie hat viele Gesichter.
Schizophrenie hat viele Gesichter.

Granada/St. Louis - Einen Zusammenhang zwischen den Symptomen einer Schizophrenie und den anatomischen Charakteristiken des Gehirns haben Wissenschaftler der Universidad de Granada, der Washington University und der University of South Florida mittels Magnetresonanztomographie hergestellt.

3 Meldungen im Zusammenhang
Durch die Analyse der Anatomie des Gehirns konnten die Forscher das Vorhandensein von klar unterscheidbaren Untergruppen bei Patienten mit Schizophrenie nachweisen, die unter unterschiedlichen Symptomen leiden. Mittels Diffusions-Tensor-Bildgebung wurden 36 gesunde Studienteilnehmer und 47 Patienten mit Schizophrenie untersucht.

Die Ergebnisse bei den Personen mit Schizophrenie zeigen, dass sie über verschiedene Anomalien in bestimmten Bereichen des Corpus Callosum verfügen. Dieses Bündel aus Nervenfasern verbindet die rechte und die linke Gehirnhälfte und wird für die Kommunikation zwischen diesen beiden Bereichen als entscheidend angesehen.

Als die Experten Anomalien im gesamten Corpus Callosum entdeckten, stellte sich heraus, dass bestimmte charakteristische Merkmale der Gehirn-Scans mit bestimmten Symptomen der Krankheit übereinstimmten. Patienten mit spezifischen Merkmalen in einem Bereich des Corpus Callosum wiesen zum Beispiel ein eigenartiges und unorganisiertes Verhalten auf. Bei anderen Teilnehmern entsprachen die gefundenen Anomalien spezifischen Symptomen.

Nicht nur eine Krankheit

2014 hatten die Wissenschaftler bereits nachgewiesen, dass es sich bei Schizophrenie nicht um eine einzelne Krankheit handelt. Sie wiesen acht genetisch verschiedenartige Krankheiten nach, die je über eigene Symptome verfügen. Bestimmte Gene standen in engem Zusammenhang mit verschiedenen klinischen Symptomen. Laut Forscher Igor Zwir liefert die Studie weitere Beweise dafür, dass es sich bei Schizophrenie um eine heterogene Gruppe von Krankheiten handelt.

Laut den Medizinern wird in Zukunft die Analyse spezifischer Gene und ihr Zusammenhang mit bestimmen Gehirnmerkmalen und individuellen Symptomen von entscheidender Bedeutung sein. Damit soll sichergestellt werden, dass die Behandlung an die jeweilige Erkrankung eines Patienten angepasst wird. Derzeit wird Schizophrenie meist ohne Berücksichtigung der individuellen Symptome eines Patienten behandelt.

Komplexes Verfahren

Für die Analyse der Gengruppen und der Gehinscans entwickelten die Wissenschaftler ein neues und komplexes Verfahren zur Analyse der Beziehung zwischen den verschiedenen Arten von Daten und für Empfehlungen in Hinblick auf neue Daten. Dieses Verfahren verfügt über eine Ähnlichkeit zu denen, die Unternehmen wie Netflix einsetzen, um festzulegen, welche Filme gezeigt werden sollen.

Es wird betont, dass die Studie nicht von der Untersuchung von Menschen mit Schizophrenie-Symptomen ausging, um festzustellen, ob sie auch über die entsprechenden Anomalien im Gehirn verfügten. «Wir haben zuerst die Daten analysiert und so dann diese Muster entdeckt.»

(bg/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Unterschiede in einem wichtigen Bereich des Gehirns sind für Halluzinationen bei Schizophrenie-Patienten ... mehr lesen
Schizophrenie hat mit der Gehirnstruktur zu tun.
Zigaretten könnten psychisch krank machen.
London - Rauchen scheint einen ... mehr lesen
Cardiff - Ein internationales Forscherteam unter der Leitung der Cardiff University hat 80 bisher unbekannte Gene identifiziert, die ... mehr lesen
Grundlage für neue Therapien.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 16
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere ...
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben in der Schweiz in Betrieb. Die Biobank soll zur wichtigen Forschungsressource für massgeschneiderte Medizin werden. mehr lesen 
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen ... mehr lesen  
Zika wird hauptsächlich durch Mückenstiche verbreitet.
Das Zika-Virus kann auch bei Erwachsenen schwerwiegende neurologische Erkrankungen auslösen.
Experten: Europa muss sich auf die Zika-Epidemie vorbereiten Kopenhagen - «Die Zeit ist nicht auf unserer Seite. Das Zika-Virus zeigt nicht nur sein immer hässlicheres ...
In 60 bis 80 Prozent der Fälle verläuft eine Infektion unbemerkt. (Symbolbild)
16 Personen in der Schweiz Zika-infiziert Bern - In der Schweiz sind seit Einführung der Meldepflicht Anfang März 16 Fälle von Infektionen mit dem Zika-Virus festgestellt ...
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 18°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 20°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 18°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 20°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 21°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten