Freibrief zum Schlemmen
«Schlankheitspillen» fördern ungesunde Ernährung
publiziert: Donnerstag, 13. Nov 2014 / 09:04 Uhr
Wer eine solche Pille zu sich nimmt, sollte sich gut informieren. (Symbolbild)
Wer eine solche Pille zu sich nimmt, sollte sich gut informieren. (Symbolbild)

Philadelphia - Vermeintliche «Schlankheitspillen» werden in den USA derzeit zwar verstärkt nachgefragt, die Zahl der Übergewichtigen steigt jedoch.

5 Meldungen im Zusammenhang
Laut einer Studie der University of Pennsylvania können falsche Erwartungen der Konsumenten an solche Pillen zu einer Gewichtszunahme führen. Viele dürften die Präparate auch als eine Art Freibrief zum Schlemmen missinterpretieren.

Freibrief für massloses Essen

Schlankheitspillen die versprechen, das Risiko von Übergewicht zu reduzieren, können die Motivation der Konsumenten untergraben, gesund leben zu wollen, meint Studienautorin Lisa Bolton. «Warum Energie in einen gesunden Lebensstil verschwenden, wenn sich die Gewichtsmanagementarznei diesem Problem annimmt?», stellt die Fachfrau fest.

Den Probanden wurde freier Zugang zu Schokoladenkuchen gewährt, wobei dem einen Teil der Gruppe im Vorfeld von einer neuen Super-Fettverbrennungspille berichtet wurde.

Die Gruppe, die an die Existenz der vermeintlichen Wunderpille glaubte, ass pro Person signifikant mehr vom Kuchen - manche sogar 30 Stück. Ein zusätzlicher Test zeigte, dass je mehr Fett der Kuchen enthielt, umso mehr verzehrten die Testpersonen davon - unter der Prämisse, dass sie daran glaubten, die Schlankheitspille erledige den Rest.

Informationen zu Pillen studieren

Die Analyse warnt davor, dass diejenigen die am meisten ihr Gewicht reduzieren sollten und am verzweifeltsten nach den Schlankheitspillen verlangen, unglücklicherweise die sind, die dann auch den Konsum von gefährlich ungesunden Nahrungsmitteln erhöhen.

Wenn jedoch die Konsumenten dazu ermuntert werden konnten, einen Blick hinter das Marketing zu werfen und echte Informationen über die Pille zu finden, konnten die falschen Erwartungen und das ungesunde Verhalten stark reduziert werden.

(awe/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
'Lifestyle-Krankheiten' - die grösste Bedrohung für unsere Volksgesundheit.
Genf - Rund 16 Millionen Menschen sterben laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) jedes Jahr vorzeitig an den Folgen von Alkoholgenuss, Tabakkonsum oder falscher Ernährung. ... mehr lesen
Philadelphia/Baltimore - Kinder, die ... mehr lesen
Das Risiko erhöht sich um zehn Prozent.
Praktisch jeder dritte leidet an Übergewicht. (Symbolbild)
Seattle - Wer zu viel wiegt, erkrankt ... mehr lesen
Washington - Der jahrelange US-Trend zur Fettleibigkeit scheint teilweise gestoppt, Jugendliche in den USA werden einer Studie zufolge wieder schlanker - allerdings nur, wenn sie aus wohlhabendem Elternhaus stammen. Teenager aus ärmeren Familien nehmen dagegen weiter zu. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bürostuhl mit oder ohne Rollen?
Bürostuhl mit oder ohne Rollen?
Publinews Um richtig arbeiten, lernen und sich auf Prüfungen vorbereiten zu können, ist der passende Arbeitsplatz notwendig. mehr lesen  
Publinews Coronavirus in der Luft nachweisen  Dübendorf, St. Gallen und Thun - Einem Team von Forschern der Empa, der ETH Zürich und des Universitätsspitals Zürich ist es gelungen, einen neuartigen Sensor zum Nachweis des neuen Coronavirus zu entwickeln. Er könnte künftig eingesetzt werden, um die Virenkonzentration in der Umwelt zu bestimmen - beispielsweise an Orten, an denen sich viele Menschen aufhalten oder in Lüftungssystemen von Spitälern. mehr lesen  
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel ... mehr lesen  
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Einschulung.
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 14°C 28°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 10°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 15°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Lugano 15°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten