Ski nordisch
Schlierenzauer doppelte nach und schielt nach der Million
publiziert: Sonntag, 1. Jan 2012 / 16:21 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 1. Jan 2012 / 21:31 Uhr
Gregor Schlierenzauer gewann auch das zweite Springen.
Gregor Schlierenzauer gewann auch das zweite Springen.

Gregor Schlierenzauer gewann nach Oberstdorf auch das Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen um bleibt im Rennen um den Millionen-Jackpot für den Gewinn aller Springen der Vierschanzentournee. Simon Ammann verpasste mit Rang 10 einen Schritt nach vorne.

1 Meldung im Zusammenhang
Schlierenzauer gewann mit Flügen auf 138 m und 134 m erneut vor Landsmann Andreas Kofler und baute seine Führung im Gesamtklassement auf 22,2 Punkte aus. Der Vorsprung des 21-Jährigen wuchs auf das fette Polster von umgerechnet 12,5 Meter an. Am Mittwochnachmittag steht in Innsbruck auf Schlierenzauers Heimschanze das dritte Springen an. Alles schient für den Österreicher zu laufen.

Der Tiroler kann nach dem siebten Tagessieg im Rahmen der Tournee nun gleich zwei Fliegen auf einen Streich schlagen: den erstmaligen Gewinn der Vierschanzentournee und den Bonus von einer Million Schweizer Franken. Die Prämie wird zum 60-Jahr-Jubiliäum erstmals ausgesetzt. Die Marketingmassnahme erfüllt ihren Zweck. Die Frage, ob Schlierenzauer die Million kassiert, interessiert weitere Kreise als die Beobachter des nordischen Skisports. Seit 1953 gelang dies bisher erst dem Deutschen Sven Hannawald, der vor zehn Jahren den Grand-Slam schaffte.

Schlierenzauer liess sich am Medientermin nicht aus der Reserve locken und versteckte sich hinter seiner Standard-Aussage. «Ich schaue von Sprung zu Sprung», sagte er. Der Satz tönt wenig spektakulär, hat aber seine Gültigkeit. Die Geschichte der Tournee zeigte mehrmals, dass am Schluss abgerechnet wird.

Treten an Ort

Simon Ammann trat mit dem 10. Platz an Ort. Im ersten Durchgang schien er mit einer Aufwärtstendenz ins neue Jahr zu starten. Doch seinen sechsten Zwischenrang nach einem Sprung auf 136,5 m bestätigte der vierfache Olympiasieger nicht. Im zweiten Durchgang liess er mit einem Flug auf 129,5 m nach. «Wenn ich meine Klassierung gehalten hätte, wäre ich zufrieden. Nun ist es halt wie immer», sagte er. Im seinem achten Springen der Saison flog er zum fünften Mal in die Top Ten, die beste Saisonklassierung bleibt aber ein neunter Platz.

Gedanken an den angestrebten ersten Gesamtsieg an der Tournee verschwendet Ammann nicht mehr. Sein Rückstand beträgt bereits 68 Punkte (37,5 m). Seine Erkrankung - Ammann sprach erstmals von Symptomen einer Magen-Darm-Grippe - schwächt ihn sichtlich. Dies bestätigt auch sein langjähriger Teamkollege Sylvain Freiholz: «Er sieht nicht fit aus». Auf dieser Basis ist es schwierig, die Lücke zur Spitze zu schliessen.

Als Trost blieb dem Titelverteidiger Ammann die Tatsache, dass sein Schanzenrekord weiterhin Bestand hat. Seit 2010 steht er bei 143,5 m. Die Tagesbestweite legte am Sonntag der Japaner Daiki Ito mit 141,5 m in den Hang. Bereits im ersten Umgang hatte Ito mit 138,5 m die Bestweite erzielt. Doch bei der Landung wirkte er weit weniger souverän als die Österreicher und musste sich mit Rang 3 bescheiden.

Einzig Kofler wird zugetraut, Schlierenzauer den ersten Tourneesieg zu vermasseln. Kofler hat die Wiederholung seines Overall-Erfolges aus dem Jahr 2010 noch nicht abgeschrieben. «Das neue Jahr hat gut angefangen. Abgerechnet wird erst in Bischofshofen. Ich habe zweimal das Glück nicht ganz auf meiner Seite gehabt - das wird sich schon noch umdrehen», sagte der Tiroler.Nicht am Start war der zweite Schweizer Marco Grigoli, der an Silvester die Qualifikation verpasst hatte. Das dritte Tournee-Springen findet am Mittwoch in Innsbruck statt. Den Abschluss bildet traditionsgemäss das Springen am 6. Januar in Bischofshofen.

Resultate:
Garmisch-Partenkirchen (De). Vierschanzentournee (2. Station). Weltcup. Schlussklassement: 1. Gregor Schlierenzauer (Ö) 274,5 (138 m/134 m). 2. Andreas Kofler (Ö) 270,4 (130,5/137,5). 3. Daiki Ito (Jap) 269,6 (138,5/131,5). 4. Taku Takeuchi (Jap) 268,0 (130,5/140) und Kamil Stoch (Pol) 268,0 (132/137,5). 6. Thomas Morgenstern (Ö) 267,9 (132/136,5). 7. Severin Freund (De) 262,2 (138,5/130,5). 8. Roman Koudelka (Tsch) 262,1 (136/135,5). 9. Anders Bardal (No) 256,1 (129/131,5). 10. Simon Ammann (Sz) 255,0 (136,5/129,5).

11. Rune Velta (No) 253,5 (128/132,5). 12. Martin Koch (Ö) 252,4 (134,5/131). 13. Lukas Hlava (Tsch) 251,8 (127,5/135). 14. Jure Sinkovec (Sln) 251,6 (135/130). 15. Denis Kornilow (Russ) 247,0 (131,5/128).

Stand nach dem 1. Durchgang: 1. Schlierenzauer 140,2 (138). 2. Freund 136,3 (138,5). 3. Morgenstern 132,8 (132). 4. Koudelka 131,9 (136). 5. Ito 131,4 (138,5). 6. Ammann 130,8 (136,5). - Ferner: 10. Kofler 128,7 (130,5).

Tourneewertung (2/4): 1. Schlierenzauer 557,8. 2. Kofler 22,2 Punkte zurück. 3. Ito 25,5. 4. Morgenstern 25,6. 5. Freund 31,6. 6. Koudelka 40,1. 7. Bardal 43,7. 8. Ammann 68,0. -- 55 klassiert.

Weltcupstand (9/27): 1. Kofler 668. 2. Schlierenzauer 576. 3. Bardal 459. 4. Morgenstern 436. 5. Freitag 380. 6. Freund 355. - Ferner: 10. Kranjec 214. 11. Ammann 186. - 57 klassiert.

(fest/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Simon Ammann nahm die zweite ... mehr lesen
Simon Ammann leidet an einer Magen-Darm-Grippe.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Nachfolger von Pipo Schödle steht fest  Swiss-Ski befördert den 41-jährigen Deutschen Ronny Hornschuh zum Cheftrainer der Skispringer. mehr lesen 
Hüftoperation  Der deutsche Skispringer Severin ... mehr lesen
Severin Freund unterzog sich einer Hüftoperation.
Furrer trainierte zuletzt die britischen Langläufer. (Symbolbild)
Ersatz für Raffael Ratti  Swiss Ski hat sein Langlauf-Trainerteam mit dem 32-jährigen Philip Furrer komplettiert. mehr lesen  
Deschwanden herabgestuft  Skisprung-Chef Berni Schödler nahm mit seinem Trainerteam die Kader-Selektionen für die kommende Saison vor. mehr lesen  
Simon Ammann gehört nächste Saison als einziger Schweizer der Nationalmannschaft an.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Basel 3°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregen
Bern 2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Luzern 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Genf 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 4°C 9°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten