Strafverfahren eingestellt
Schlussstrich unter Zuger Sex-Affäre
publiziert: Freitag, 28. Aug 2015 / 12:54 Uhr / aktualisiert: Freitag, 28. Aug 2015 / 18:26 Uhr
Markus Hürlimann kann aufatmen.
Markus Hürlimann kann aufatmen.

Zug - Vorläufiges Ende im Fall der Zuger Sex-Affäre: Die Staatsanwaltschaft hat die Strafuntersuchung gegen Markus Hürlimann eingestellt. Der Zuger SVP-Kantonsrat erhält eine Genugtuung und wird entschädigt.

5 Meldungen im Zusammenhang
Das Verfahren habe keine Beweise zutage gebracht, dass die AL/Grüne-Politikerin Jolanda Spiess-Hegglin während der Landammannfeier vom 20. Dezember 2014 widerstandsunfähig war, heisst es in der Mitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden vom Freitag. Das Verfahren wegen Verdachts auf Schändung wurde deshalb eingestellt.

Die von der Privatklägerin vor Abschluss der Untersuchung ergänzend eingereichten Beweisanträge wurden abgelehnt. Die Unterlegene hat jedoch die Möglichkeit, den Entscheid der Staatsanwaltschaft innert zehn Tagen beim Zuger Obergericht anzufechten.

Der SVP-Kantonsrat erhält gemäss Mitteilung eine Entschädigung sowie eine Genugtuung. "Der 41-Jährige sass damals ja einen Tag in Untersuchungshaft", sagte Marcel Schlatter, Sprecher der Zuger Strafverfolgung. Zudem müsse er für seine Anwaltskosten entschädigt werden.

Weil die Einstellungsverfügung noch nicht rechtskräftig ist, können über die Höhe dieser Beträge aber noch keine Angaben gemacht werden. Die Verfahrenskosten übernimmt von Gesetzes wegen die Staatskasse.

Spiess-Hegglin will zunächst die schriftliche Einstellungsverfügung abwarten und diese dann mit ihrem Anwalt genau analysieren, wie sie der Nachrichtenagentur sda auf Anfrage sagte. Sie habe eben erst aus den Medien von der Verfügung erfahren.

Auch SVP-Kantonsrat Hürlimann will die Verfügung der Staatsanwaltschaft und allfällige weitere Schritte genau prüfen, wie er über seinen Anwalt mitteilen liess.

Anzeige gegen Spiess-Hegglin

Abgeschlossen ist die Sache aber ohnehin noch nicht. SVP-Kantonsrat Hürlimann hatte nämlich am 1. April seine Gegenspielerin angezeigt. Er beschuldigt die 34-Jährige der Verleumdung und der üblen Nachrede. "Dieses Verfahren läuft immer noch", sagte Schlatter.

Ins Rollen gekommen war die Sache, nachdem Spiess-Hegglin am Morgen nach der Feier mit Unterleibsschmerzen und ohne Erinnerung an den vorangehenden Abend ins Spital ging. Die 34-Jährige selbst erstattete keine Anzeige. Die Ärzte hingegen informierten die Polizei.

Der SVP-Politiker geriet darauf in Verdacht, seine Kantonsratskollegin mit K.-O.-Tropfen gefügig gemacht und gegen ihren Willen Sex mit ihr gehabt zu haben.

"Bruchstückhafte" Erinnerungen bei Hürlimann

Hürlimann hatte dies stets in Abrede gestellt. Es sei zwar zu einer Annäherung gekommen. Diese sei aber einvernehmlich gewesen, beteuerte er zunächst. Er könne sich wegen des Alkoholkonsums aber nur noch bruchstückhaft daran erinnern. Später sprach er von "fremdküssen". Eine rechtsmedizinische Untersuchung hatte bei Spiess-Hegglin DNA-Spuren des SVP-Politikers nachgewiesen.

Weitere Untersuchungen brachten aber keine Hinweise auf eine Widerstandsunfähigkeit der Frau durch K.-O.-Tropfen oder andere Substanzen zutage. Ausserdem kamen die Experten zum Schluss, dass das Verhalten von Spiess-Hegglin "nicht dem typischen Wirkungsprofil" von K.-O.-Tropfen entsprochen habe.

K.O.-Tropfen bauen sich innerhalb von etwa 8 Stunden im Körper ab. Gemäss Spiess-Hegglin wurden ihr die Proben im Spital jedoch erst rund 20 Stunden nach der mutmasslichen Einnahme entnommen.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zug - Die Zuger Kantonalparteien FDP, CVP, SP und GLP haben genug vom Skandal ... mehr lesen
In einem offenen Brief fordern die Zuger Kantonalparteien, die beiden sollten von ihren Ämtern zurücktreten. (Symbolbild)
Der Rechtsstreit ist noch nicht zuende: Hürlimann hatte Strafanzeige wegen Verleumdung und übler Nachrede gestellt.
Zug - Kein juristisches Nachspiel in der Zuger Sex-Affäre: Nachdem das Strafverfahren gegen den SVP-Politiker Markus Hürlimann letzte Woche eingestellt wurde, verzichtet ... mehr lesen
Zug - Der Zuger SVP-Kantonsrat ... mehr lesen
Markus Hürlimann will einen Schlussstrich unter die Sex-Affäre ziehen.
Zug - In der so genannten Zuger Sexaffäre hat der angeschossene SVP-Kantonsrat Markus Hürlimann den Spiess umgedreht: Er hat seine Gegenspielerin, die alternativ-grüne Kantonsrätin Jolanda Spiess-Hegglin, angezeigt. mehr lesen 
Baar ZG - Der Zuger SVP-Kantonsrat Markus Hürlimann geniesst weiterhin das Vertrauen seiner Ortspartei Baar. Diese hat am Freitagabend bei einer Aussprache über die Vorfälle an der Landammanfeier debattiert. Ein Ausschluss von Hürlimann aus der Partei stand nicht zur Diskussion. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen  
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen  3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 11°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 14°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 11°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 11°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten