Der Wendepunkt?
Schlusstext für Klima-Abkommen vorgelegt
publiziert: Samstag, 12. Dez 2015 / 11:23 Uhr / aktualisiert: Samstag, 12. Dez 2015 / 17:41 Uhr
Die Debatte verzögert sich. (Archivbild)
Die Debatte verzögert sich. (Archivbild)

Paris - In Paris haben es die 196 Delegationen am Samstag in der Hand, die Welt vor schweren Klimakatastrophen zu bewahren. Frankreich legte ihnen die Schlussfassung für ein alle Länder einbeziehendes Klima-Abkommen vor. Die entscheidende Debatte darüber verzögert sich indes.

7 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
KlimawandelKlimawandel
Konferenzleiter Laurent Fabius trat kurz vor 12 Uhr vor die Plenarversammlung, um die letzte Fassung für ein Abkommen zu unterbreiten. Es sei ein ehrgeiziger, ausgewogener und dynamischer Schlussentwurf.

Das zentrale Anliegen sei erhalten geblieben: Die Erderwärmung solle auf unter zwei Grad begrenzt werden. Ferner sollten die Bemühungen fortgesetzt werden um eine Limitierung auf 1,5 Grad zu halten, um die Risiken und Folgen des Klimawandels deutlich zu senken.

Die Klimafinanzierung, mit der die vom Klimawandel am stärksten betroffenen Länder technisch und finanziell unterstützt werden sollen, wurde auf 100 Milliarden Dollar jährlich ab 2020 festgesetzt. Diese Summe solle 2025 überprüft und wenn nötig angepasst werden, führte Fabius aus. Die nationalen Reduktionsziele für Treibhausgase sollten zudem alle fünf Jahre kontrolliert und allenfalls verstärkt werden.

«Ein grosser Tag für die Menschheit»

Die Klimakonferenz von Paris sei ein Wendepunkt. Bei einem Scheitern wäre das Vertrauen und die Glaubwürdigkeit der Staatengemeinschaft in Gefahr. «Die Welt würde es nicht verzeihen», ermahnte Fabius die 196 Delegationen. Die Plenarversammlung setzte er auf 15.45 Uhr an. Dann sollte der Entscheid über das Abkommen fallen.

Die Beratung wurde aber verschoben. Die Delegierten sollen nun um 17.30 Uhr zusammenkommen. Eine Begründung für die Verschiebung wurde zunächst nicht mitgeteilt. Sie galt jedoch als Hinweis auf Vorbehalte oder zumindest weiteren Beratungsbedarf bei einem Teil der Delegierten.

Auch UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon und Frankreichs Präsident François Hollande appellierten an die Plenarversammlung, diesen historischen Moment nicht zu verpassen. Es handle sich um den entscheidenden Vertrag für den Planeten, sagte Hollande. Der 12. Dezember 2015 könnte ein grosser Tag für die Menschheit werden.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Strassburg - Frankreichs Aussenminister Laurent Fabius hat am Mittwoch die ... mehr lesen
Fabius ruft dazu auf, die Beschlüsse sofort umzusetzen.
US-Präsident Barack Obama: Mit der Einigung hätten die Teilnehmer von 195 Staaten «gezeigt, was möglich ist, wenn die Welt zusammensteht.»
Washington - US-Präsident Barack ... mehr lesen
Paris - Der Weltklimavertrag steht: ... mehr lesen
Fast alle Länder verpflichten sich zum Klimaschutz.
Paris - Die Verhandlungen für einen globalen Klimavertrag zur Begrenzung der Erderwärmung sind in Paris in die Schlussphase getreten. Konferenzleiter Fabius legte den Delegationen am Donnerstagabend einen bereinigten Entwurf vor und setzte das Ziel, Freitag abzuschliessen. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Paris - Die Schweiz ist an der Klimakonferenz in Paris einem breiten Bündnis aus ... mehr lesen
Doris Leuthard glaubt weiter an einen Durchbruch in Paris. (Archivbild)
Laurent Fabius sagte, es gibt noch Arbeit trotz Fortschritte.
Paris - Die Klimaverhandlungen in ... mehr lesen 1
Die...
Erde steckt das CO2 schon weg. Da gibts keine Bedenken. Hoffentlich gibts es auch genug Spezies, die die jetztigen wirtschaftlichen Tätigkeiten der Menschen langfristig überleben können.
Für uns selbst könnte es aber ziemlich unbequem werden. Vielleicht nicht unbedingt für diese Generation.
Für die Menschheit schaut es übel aus, wenn denn der Meeresspiegel wirklich so steigt wie manche bei fortschreitendem CO2-Ausstoss annehmen. Da können die Leute über ein paar Millionen Flüchtlinge aus 2015 und den Jahren davor nur noch lachen, weil sich bald die halbe Welt auf die Flucht macht. Was das für Konflikte auslöst kann man sich denken. Dass manche das als "Umweltproblem" sehen und damit meinen, dass vielleicht Bäume oder Tiere zu Schaden kommen, aber den Menschen nicht als Bestandteil dieser Umwelt sehen, ist ein Teil des Problems.

Klimawandel

Produkte passend zum Thema
DVD - Erde & Universum
THE GREAT WARMING - DVD - Erde & Universum
Regisseur: Michael Taylor - Actors: Keanu Reeves, Alanis Morissette - ...
25.-
DVD - Erde & Universum
WETTERKÜCHE ALPEN - DVD - Erde & Universum
Regisseur: Kurt Mayer - Genre/Thema: Erde & Universum; Klima & Wetter; ...
19.-
DVD - Unsere Erde
DIE ARKTIS - PARADIES IN GEFAHR - DVD - Unsere Erde
Genre/Thema: Unsere Erde; Eis & Schnee; Klima & Wetter; Erde & Univers ...
25.-
Nach weiteren Produkten zu "Klimawandel" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Mit dem Klimaschutzabkommen haben 195 Länder vereinbart, die Klimaerwärmung deutlich zu begrenzen.
Mit dem Klimaschutzabkommen haben ...
«Carbo-Count-CH»  Bern - Wie viel an klimaschädlichen Gasen die Länder ausstossen, prüfen sie selbst anhand von Schätzungen und Hochrechnungen. Eine von Schweizer Forschenden entwickelte Methode erlaubt nun, diese Angaben unabhängig zu prüfen. mehr lesen 
«Clean Power Plan»  Washington - Der Oberste Gerichtshof der USA hat den ambitionierten Klimaschutzplan von ... mehr lesen  
Weltklimakonferenz  Strassburg - Frankreichs Aussenminister Laurent Fabius hat am Mittwoch die Teilnehmerstaaten der UNO-Weltklimakonferenz in Paris aufgerufen, die dort gefassten Beschlüsse zügig umzusetzen. Zunächst müsse der Ratifizierungsprozess rasch vorangebracht werden. mehr lesen  
Ansätze sind gefragt, welche Vergleiche ermöglichen und eine faire Verteilung des globalen CO2-Budget unter den Staaten ermöglicht.
ETH-Zukunftsblog Wenn es derzeit an der COP oder künftigen Klimaverhandlungen darum geht, das globale CO2-Budget gerecht unter den Staaten zu verteilen, sind Ansätze gefragt, die ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 6°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee Wolkenfelder, Flocken
Basel 4°C 7°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken wechselnd bewölkt
St. Gallen 1°C 4°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bewölkt, etwas Schnee
Bern 3°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken freundlich
Luzern 4°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bewölkt, etwas Schnee
Genf 3°C 7°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee freundlich
Lugano 4°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten
 
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/seminar.aspx?ID=839&lang=de