Schmid vertritt Rüstungsprogramm
publiziert: Montag, 10. Nov 2008 / 10:59 Uhr

Bern - Bundesrat Samuel Schmid wird am Dienstag seine Arbeit zum Teil wieder aufnehmen. Er kehrt laut seinem Departement für die Sitzung der Sicherheitskommission des Nationalrates zurück. Dort vertritt er das umstrittene Rüstungsprogramm 2008.

Schmid nimmt an den wichtigsten Terminen teil.
Schmid nimmt an den wichtigsten Terminen teil.
3 Meldungen im Zusammenhang
Am Mittwoch werde Schmid zudem an der ordentlichen Sitzung des Bundesrates teilnehmen, teilte das Eidg. Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) am Dienstag mit.

Verschiedene andere Termine müsse rekonvaleszente Schmid aber der Erholung zuliebe absagen.

Keine Komplikationen

Von seiner Gallenblasenoperation erhole er sich gut, heisst es weiter in der Mitteilung. Der Genesungsprozess verlaufe normal. Seit der Verteidigungsminister am Sonntagnachmittag aus dem Berner Salem-Spital entlassen wurde, befindet er sich wieder zu Hause.

Der Bauch-Chirug Christian Fischer hatte dem 61-jährigen Bundesrat am vergangenen Freitag die entzündete Gallenblase in einer rund einstündigen Operation entfernt. Schmid war zuvor am Mittwochabend ins Spital eingeliefert worden, nachdem er über kolikartige Bauchschmerzen geklagt hatte.

Im Spital stellten die Ärzte eine akut nekrotisierende Gallenblasenentzündung fest. Die Entfernung des Organs hat für den Patienten keine bleibenden Nachteile. Operiert wurde Schmid mit der laparoskopischen Methode, bei der nur drei kleine Löcher in den Bauch geschnitten werden müssen.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Im zweiten Anlauf dürfte das 917 Millionen Franken schwere ... mehr lesen
Kommissionspräsident Bruno Zuppiger.
Ist Schmid bis am Dienstag nicht wieder arbeitsfähig, wird ihn Merz an der SIK-Sitzung vertreten.
Bern - Samuel Schmid ist nach ... mehr lesen
Bern - Ein Einlenken der SVP beim ... mehr lesen
Toni Bortoluzzi bestätigte, einen Bericht vom Verteidigungsdepartment bekommen zu haben.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ... mehr lesen  
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Unternehmenssteuerreform  Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft weniger weit entgegenkommen als der Nationalrat. Die kleine Kammer hat am Montag die Interessen der ... mehr lesen
Der Ständerats lehnte Steuervergünstigungen für Unternehmen ab.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 6°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 3°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 6°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 5°C 12°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten