Schnäppchenjäger stürmen Migros-Filiale in Luzern
publiziert: Donnerstag, 28. Jun 2012 / 19:19 Uhr / aktualisiert: Freitag, 29. Jun 2012 / 00:05 Uhr
Migros-Mediensprecherin Eva D'Andrea: «Im Glattcenter beispielsweise sei eine ähnliche Aktion viel gesitteter über die Bühne gegangen.» (Symbolbild)
Migros-Mediensprecherin Eva D'Andrea: «Im Glattcenter beispielsweise sei eine ähnliche Aktion viel gesitteter über die Bühne gegangen.» (Symbolbild)

Luzern - Mehrere hundert Schnäppchenjäger haben am Donnerstagmorgen die neu eröffnete Elektronikabteilung der Migros Schweizerhof in Luzern gestürmt. Unter anderem, weil es ein Laptop für 200 statt 800 Franken im Angebot stand. Die Migros war vom Ansturm überrumpelt.

3 Meldungen im Zusammenhang
Bereits um 7 Uhr hätten sich die ersten Schnäppchenjäger vor der Filiale in Luzern eingereiht, sagte Migros-Mediensprecherin Eva D'Andrea auf Anfrage. Um 8 Uhr dann, als die Türen zur neuen Elektronikabteilung geöffnet wurden, stürmten mehrere hundert Personen in den Laden und stürzten sich auf die Aktionen.

Laut «blick.ch» und «20minuten.ch» riss man sich die Schnäppchen gar aus den Händen. Nach ihren Kenntnissen sei eine Person dabei gestürzt, sagte Migros-Sprecherin D'Andrea. Die Laptops seien innert Kürze verkauft gewesen. Mehrere hundert waren an Lager.

Um auf die Eröffnung der Melectronics-Abteilung aufmerksam zu machen, kündete Migros im Vorfeld an, dass an diesem Morgen in der Luzerner Altstadt sechs iPad-Kopien versteckt seien. Wer eine finden würde, könne sie gegen ein echtes eintauschen.

Die Migros hatte zuvor das Konzept mit günstigen Neueröffnungen erprobt. Im Glattcenter beispielsweise sei eine ähnliche Aktion viel gesitteter über die Bühne gegangen, sagte D'Andrea. Man werde das Ereignis analysieren und dann entscheiden, ob ähnliche Aktionen wieder durchgeführt würden.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Ein Software-Fehler hat unzählige Kunden des französischen Online-Versandportals 3Suisses kurzzeitig in einen ... mehr lesen
Wegen einem Fehler wurden die Preise aller Produkte halbiert.
Groupon: Ist die Erfolgswelle der Schnäppchen-Seiten bereits wieder abgeflaut?
New York - Nach dem boomenden Start von Rabattseiten im Internet macht sich ... mehr lesen
eGadgets Android-Fans äussern sich begeistert über die neuen Features der neuen Handy-Betriebssystemsversion 2.2 (Froyo). ... mehr lesen
Auf dem HTC Magic war nach Android 1.6 Schluss.
Barbie-Puppen sind nicht mehr gefragt.
Barbie-Puppen sind nicht mehr gefragt.
Mattel in den roten Zahlen  El Segundo - Liebesentzug für Barbie: Wegen sinkender Absätze mit der langbeinigen Traditionspuppe ist der weltgrösste Spielzeugkonzern Mattel in die roten Zahlen gerutscht. Dazu trugen auch schwächere Verkäufe im Geschäft mit Fisher-Price-Kleinkindspielzeug bei. 
Mega Brands ist der Produzent der Mega-Bloks-Bausteinen.
Mattel kauft Lego-Rivalen Mega Brands New York - Der «Barbie»-Hersteller Mattel verstärkt sich mit Bauklötzen. Die weltgrösste Spielwaren-Firma übernimmt für 460 Milionen ...
Bis 2019  Strassburg - Plastik verpestet Weltmeere, Flüsse und die Natur. Das EU-Parlament will deshalb in den kommenden Jahren die Plastik- und ... 1
Bis 2019 sollen die Bürger in der Europäischen Gemeinschaft 80 Prozent weniger der ganz leichten Plastiksäcke verwenden.
Heftige Kritik am Vorgehen des BAFU bei Plastiksäcken Bern - Interessierte Kreise haben am Freitag über die Umsetzung des vom Parlament beschlossenen ...
Über die Umsetzung des Verbots von Gratis-Plastiksäcken ist noch kein Entscheid gefallen.(Symbolbild)
Titel Forum Teaser
Die Evakuierung der Reisenden kam nicht rechtzeitig. (Archivbild)
Unglücksfälle Lage von «Sewol» in Südkorea offenbart Panik Jindo - Die Aufzeichnung des Funkverkehrs ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 7°C 10°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 5°C 10°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 7°C 13°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 7°C 15°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 7°C 16°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 8°C 16°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 9°C 14°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten