Zoo Zürich
Schneeleoparden-Zwillinge erkunden ihre Anlage
publiziert: Mittwoch, 15. Okt 2014 / 15:25 Uhr

Zürich - Unerwartet hat die schon 14-jährige Schneeleopardin Dshamilja im Zoo Zürich Anfang Mai nochmals Junge bekommen - als vermutliches «Schlussbouquet» gleich Zwillinge, wie Kuratorin Claudia Galeffi am Mittwoch vor den Medien sagte. Das Duo erkundet neugierig die Anlage.

4 Meldungen im Zusammenhang
Auf halber Höhe am Hang hockt Okara und kaut hingebungsvoll an einem grossen Fleischstück. Ihre Schwester Orya hat sich hinter ein Felsstück verzogen und wartet erst mal ab. Ganz oben liegt Mama Dshamilja an ihrem Lieblingsplatz, einem Felsband, von wo sie den perfekten Überblick hat.

Papa Villy habe sich versteckt, sagt Galeffi, vielleicht komme der 11-Jährige später doch noch hervor. Wie aufs Stichwort wandert Sekunden später der prächtige Schneeleopard in die Szenerie, dreht gelassen und fotogen eine Runde und verschwindet wieder aus dem Bild.

Die Zwillinge sehen sich zwar sehr ähnlich, haben aber ganz unterschiedliche Charaktere, sagt Galeffi: Okara ist die Draufgängerin, Orya die Schüchterne. Bloss wenn sie zusammen spielten, seien die beiden genau gleich übermütig. Dann schleichen sie sich an, hüpfen hoch in die Luft, jagen und fangen einander, balgen sich und purzeln über den Hang.

In der Wilderer-Falle

Ihre Mutter Dshamilja stammt aus Kirgistan. Sie ist eines der letzten wild gefangenen Tiere im Zoo, wie Direktor Alex Rübel erklärt. Früher habe man das bedenkenlos getan, seit etwa den 1930er Jahren habe sich das aber stark verändert.

Als Jungtier war Dshamilja von Wilderern gefangen worden. Damals erlitt sie eine schwere Fussverletzung, die sie bis heute hinken lässt. Von Wildhütern beschlagnahmt, kam das Tier dann erst in einen deutschen Wildpark und 2006 nach Zürich. Trotz mehrerer Operationen konnten die Tierärzte den Fuss nie mehr ganz hinkriegen.

Mit 14 Jahren sei die Schneeleopardin eigentlich zu alt für Nachwuchs, sagte Galeffi. Ihr sechster sei denn auch ihr wohl letzter Wurf.

Noch etwa 5000 Tiere

Schneeleoparden haben ihr natürliches Verbreitungsgebiet im zentralasiatischen Hochland. Sie gelten als stark gefährdet. Lebensraumzerstörung und Wilderei - die Nachfrage nach Fell, Knochen und anderen Körperteilen der Tiere ist gross - haben die Population in den letzten 16 Jahren um mindestens 20 Prozent dezimiert, so Rübel. In der Wildnis leben schätzungsweise noch rund 5000 Tiere.

In europäischen Zoos leben etwa 200 Schneeleoparden und im Rahmen eines europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) gezüchtet. Auch Okara und Orya bleiben nur etwa zwei Jahre im Zoo Zürich. Dann werden sie je nach EEP-Empfehlung in einen anderen Zoo zügeln.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die beiden jungen Schneeleoparden Okara und Orya haben eine grosse ... mehr lesen
Okara und Orya werden auf die grosse Reise vorbereitet - in ihrer neuen Heimat sollen sie dann für Nachwuchs sorgen.
Die Galapagos-Schildkröten sind fleissig.
Zürich - Die Galapagos-Schildkröten im Zoo Zürich verschwenden keine Zeit: Dieses Jahr sind 16 Junge geschlüpft - seit 1995 sind es nun 81. Und am 30. November hat Weibchen Nigrita ... mehr lesen
Zürich - Der Kappengibbon-Senior Iaman im Zoo Zürich ist tot. Im hohen Alter von 55 ... mehr lesen
Der Zoo Zürich führt das europäische und internationale Zuchtbuch für Kappengibbons.
Die kleinen Leoparden können über einen Bildschirm im Besucherbereich betrachtet werden.
Zürich - Nachwuchs im Schneeleoparden-Gehege des Zürcher Zoos: Das Schneeleopardenweibchen Dshamilja hat am vergangenen Wochenende zwei Junge bekommen. Einen Namen haben sie noch nicht, da die ... mehr lesen
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Publinews Jetzt eintauchen  Mit einer fantastischen Lage direkt am Konstanzer Hafen und Blick auf den Bodensee, liegt das SEA LIFE Konstanz, nur wenige Gehminuten von der Innenstadt, dem Lago und dem Bahnhof entfernt. In mehr als 35 Becken können etwa 3500 Tiere hautnah entdeckt werden. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der ... mehr lesen  
-
.
Publinews Kommen Sie vorbei und geniessen Sie im Plättli Zoo in Frauenfeld einige unvergessliche Stunden und hautnahe, tierische Erlebnisse. mehr lesen  
Publinews Ein fesselndes Erlebnis für gross und klein im Herzen des Kantons Graubünden. Besuchen Sie das Bündner Naturmuseum in Chur und entdecken Sie die ... mehr lesen  
Auge in Auge mit der Natur.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=19&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel 8°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 8°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 7°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
Luzern 10°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Genf 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 14°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten