Papstbesuch am Samstag
Schneider-Amman reist zu Vereidigung der Schweizergardisten
publiziert: Montag, 2. Mai 2016 / 13:05 Uhr
Die jährliche Vereidigungszeremonie der Schweizergardisten findet am 6. Mai statt.
Die jährliche Vereidigungszeremonie der Schweizergardisten findet am 6. Mai statt.

Bern - Bundespräsident Johann Schneider-Ammann reist am Freitag in den Vatikan, um der Vereidigung der neuen Schweizergardisten beizuwohnen. Am Samstag empfängt ihn der Papst zu Gesprächen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Schneider-Amman steht an der Spitze einer grossen Schweizer Delegation aus Politik, Militär und Kirche. Begleitet wird er unter anderem von Nationalratspräsidentin Christa Markwalder, Ständeratspräsident Raphaël Compte und dem Präsidenten der Schweizerischen Bischofskonferenz, Charles Morerod, wie aus Mitteilungen des Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) und der Päpstlichen Schweizergarde hervorgeht.

Die jährliche Vereidigungszeremonie der neuen Schweizergardisten findet traditionell am 6. Mai statt. Das Datum erinnert an jene 147 Schweizergardisten, die während der Plünderung Roms im Jahr 1527 bei der Verteidigung von Papst Clemens VII ums Leben kamen.

An der Vereidigung nimmt jeweils ein Gastkanton teil - in diesem Jahr ist es der Kanton Glarus. Über 300 Glarnerinnen und Glarner werden der Zeremonie im Herzen der Vatikanstadt beiwohnen.

Am Folgetag trifft sich Bundespräsident Schneider-Ammann mit Papst Franziskus und dem vatikanischen Aussenminister, Erzbischof Paul R. Gallagher zu offiziellen Gesprächen, wie das WBF weiter schreibt. Auf der Agenda stünden unter anderem die Frage der Migration nach Europa, die Suche nach Frieden im Mittleren Osten und die Prävention von gewalttätigem Extremismus.

(cam/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Bundespräsident Johann ... mehr lesen
Gemäss Bundesrat Schneider-Ammann war das Treffen besonders freundschaftlich. (Archivbild)
Rom - Im Vatikan haben 23 neue Schweizergardisten den Eid abgelegt. Sie schworen am Freitag, dem Papst treu, loyal und ehrlich zu dienen und wenn erforderlich auch ihr Leben hinzugeben. Bei der ... mehr lesen
St. Gallen - Grosse Gala bei der ... mehr lesen
Die Schweizergarde bewacht seit über 500 Jahren den Papst.
Vatikan - Bei einer feierlichen Zeremonie im Vatikan haben am Mittwochabend ... mehr lesen
Sie schwörten, dem Papst treu, loyal und ehrlich dienen zu wollen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ab dem 11. Mai können Gastrobetriebe unter strengen Auflagen wieder öffnen. In einem ersten Lockerungsschritt sind an einem Tisch maximal vier Personen oder Eltern mit Kindern erlaubt.
Ab dem 11. Mai können Gastrobetriebe unter ...
Publinews Läden, Restaurants, Märkte, Museen und Bibliotheken dürfen wieder öffnen  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 29. April 2020 entschieden, die Massnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus weiter zu lockern. Ab Montag, 11. Mai 2020, können Läden, Restaurants, Märkte, Museen und Bibliotheken wieder öffnen, in den Primar- und Sekundarschulen darf der Unterricht wieder vor Ort stattfinden und im Breiten- und Spitzensport sind wieder Trainings möglich. Das Fahrplanangebot im öffentlichen Verkehr wird deutlich erhöht. Für die Maturitätsprüfungen können dieses Jahr die Erfahrungsnoten im Zeugnis stehen, über schriftliche Prüfungen für die gymnasiale Maturität entscheiden die Kantone. Die Lockerungen werden durch Schutzkonzepte begleitet. Das Abstandhalten und die Hygienemassnahmen müssen nach wie vor eingehalten werden. Parallel zu diesen Öffnungsschritten werden die Einreisebeschränkungen gelockert. Ab dem 11. Mai soll zudem in allen Kantonen die flächendeckende Rückverfolgung ... mehr lesen  
Auch die Online Medien sollen profitieren  Bern - Die Medien sind für unsere direkte Demokratie von zentraler Bedeutung. Sie informieren die Bevölkerung und ermöglichen dadurch wichtige Debatten. Sinkende Erträge machen ihnen jedoch zu schaffen. Um die Rahmenbedingungen für die Medien zu verbessern und ein vielfältiges Angebot in den Regionen zu fördern, hat der Bundesrat beschlossen, die Medien mit einem Massnahmenpaket zu unterstützen. An seiner Sitzung vom 29. April 2020 hat er die Botschaft an das Parlament verabschiedet. Neben einem Ausbau der indirekten Presseförderung sieht der Bundesrat eine Unterstützung von Online-Medien sowie allgemeine Massnahmen zugunsten der elektronischen Medien vor. Die Unabhängigkeit der Medien bleibt gewahrt. mehr lesen  
Bundesrat hat entschieden  Der Bundesrat hat am Mittwoch über weitere Lockerungen in der Coronakrise informiert. Dabei machte er auch Angaben zu den Profiligen im Sport und zu Grossveranstaltungen. mehr lesen  
Publinews Bern - Die sukzessive Aufhebung der Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erfordert Anpassungen bei ... mehr lesen  
Selbständigerwerbende können trotz allfälliger Öffnung am 11. Mai 2020 bis am 16. Mai weiterhin Kurzarbeitsvergütungen bekommen, wenn das Geschäft wegen hygienischen oder anderen Einschränkungen nicht so schnell an Fahrt aufnimmt.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 9°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 8°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 9°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 10°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 13°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten