Austausch bei Berufsbildung
Schneider-Ammann trifft US-Vize Biden
publiziert: Montag, 18. Jan 2016 / 16:06 Uhr
Schneider-Ammann tauscht sich über das Bildungssystem mit Biden aus.
Schneider-Ammann tauscht sich über das Bildungssystem mit Biden aus.

Bern - Die Schweiz und die USA wollen den Austausch bei der Berufsbildung vertiefen. Dies haben am Montag Bundespräsident Johann Schneider-Ammann und US-Vizepräsident Joe Biden bei einem Treffen am Flughafen Zürich vereinbart.

3 Meldungen im Zusammenhang
Lanciert worden war die verstärkte Zusammenarbeit der beiden Länder bei der Berufsbildung mit der Teilnahme von Jill Biden am ersten internationalen Berufsbildungskongress der Schweiz 2014 in Winterthur. Die «Second Lady» hatte sich damals beeindruckt gezeigt von der Berufslehre, vom «unique swiss model».

Im Unterschied zum Schweizer System der Berufsbildung holen sich in den USA die Jugendlichen die praktische Ausbildung nicht in einem Unternehmen, sondern lernen den Beruf komplett in der Schule. Der oftmals schwierige Einstieg in die Wirtschaft folgt erst danach.

Bundespräsident Schneider-Ammann empfing am Montag Joe und Jill Biden am Flughafen Zürich zu einem Gespräch. Der Vizepräsident führt die US-Regierungsdelegation am Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos an, das am Mittwoch beginnt.

Dank an Schweiz für Rolle bei Gefangenen-Austausch

Ausser über die Kooperation im Bildungsbereich sprachen die beiden Politiker bei ihrem informellen Treffen über internationale Fragen und die engen Beziehungen der beiden Staaten. Wie das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung mitteilte, unterstrich Biden den Dank der Vereinigten Staaten für die «wichtige Unterstützung» der Schweiz beim unlängst erfolgten US-iranischen Gefangenen-Austausch.

Der Bundespräsident unterstrich das grosse Interesse der Schweiz am Stand der laufenden Verhandlungen zwischen den USA und der Europäischen Union über das Transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP). Schneider-Ammann erklärte, die Schweiz zähle darauf, dass für Drittstaaten eine Tür offen stünde, sich dem Abkommen gegebenenfalls anzuschliessen.

Beide Seiten betonten am Montag die ausgezeichneten Beziehungen der Schweiz und der USA. Am Mittwoch eröffnen Schneider-Ammann und Biden das WEF in Davos.

 

(pep/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Sinkende Exporte, steigende Preise, Druck auf das Bruttoinlandprodukt: Steht die Schweiz beim ... mehr lesen
Man gehe von einem Exportrückgang von 12 bis 15 Prozent aus.
«Als ich entschied, nicht als Präsidentschaftskandidat für die Demokraten anzutreten, habe ich mich spontan dazu entschieden.»
Davos GR - Die USA haben zum Auftakt des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos die Werbetrommel für eine Initiative ... mehr lesen
Bern - Wie jedes Jahr haben die Vorsteher und Vorsteherinnen der diplomatischen Missionen in der Schweiz dem Bundespräsidenten ... mehr lesen
Johann Schneider-Ammann empfing die Gäste aus aller Welt für diese Zeremonie im Bundeshaus. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen 1
Bahnchefs einigen sich auf Direktverbindung Frankfurt - Mailand Lugano - Am Vorabend der Gotthard-Basistunneleröffnung ist Lugano Treffpunkt des ...
Ein Zug des Typs ETR 610 soll auf der Strecke eingesetzt werden.
Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am ...
Schweizer Bevölkerung steht hinter Kosten für Gotthard-Basistunnel Bern - Zwei Tage vor der Eröffnung erhält der ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 2
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Die Mehrheit der Kommission ist für die Änderungen.(Symbolbild)
Nationalrat sagt Ja zur Stiefkindadoption für Homosexuelle Bern - Homosexuelle sollen künftig Kinder ihrer Partner oder Partnerinnen adoptieren dürfen. Nach dem Ständerat ...
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweiter Rechtsrutsch . . . . . . weil es die Grünen und die Linken mit ihrer endlosen ... Mo, 30.05.16 13:29
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 17°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 19°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten