Gefahr durch zu hohe Versprechungen
Schönheits-OP: Besser aufklären statt schönreden
publiziert: Donnerstag, 24. Nov 2011 / 22:32 Uhr
Die Gefahren von Schönheitsoperationen werden durch die Ärzte häufig kleingeredet.
Die Gefahren von Schönheitsoperationen werden durch die Ärzte häufig kleingeredet.

Zürich/Frankfurt a.M. - Im Markt der Schönheitsoperationen wird oft mehr versprochen als die Chirurgie halten kann. Verbraucherschützer fordern strengere Richtlinien für Beratungsgespräche durch den Arzt. Eine Stiftung Warentest-Befragung und Marktdaten des unabhängigen Beratungszentrums Acredis zeigen, dass fundierte Aufklärung realistische Erwartungen und eine höhere Patientenzufriedenheit schafft.

4 Meldungen im Zusammenhang
Jeder vierte Patient einer Schönheitsoperation ist unzufrieden mit dem Ergebnis, wie eine Online-Befragung der Stiftung-Warentest zeigt. Grund für die Unzufriedenheit sind nicht nur Folgeerscheinungen wie starke Schmerzen, Wundheilungsstörungen oder Narbenbildung, über die nicht genügend aufgeklärt wurde, sondern auch unerfüllte Erwartungen. So gaben 58% der 558 Befragten an, dass ihnen vor dem Eingriff versichert wurde, ihre Hoffnungen liessen sich verwirklichen. Eine Aussage, die laut Heilmittelgesetz gar nicht zulässig ist.

Eine Untersuchung der Verbraucherzentrale Hamburg zeichnet ein ähnlich drastisches Bild. Von 26 Ärzten, die eine junge Frau testweise mit dem Wunsch einer Brustoperation konsultierte, erfüllte nur ein einziger Arzt annährungsweise die geforderte Beratungsqualität. Gerade mal 4 Ärzte fragten eingehender nach den Motiven, 73% kümmerte sich gar nicht um die Beweggründe. Risiken wie Kapselfibrose oder Implantatsverlagerungen wurden nur von ca. der Hälfte der Ärzte angesprochen und ausführlich erläutert. Die Aufklärungspflicht, die gerade bei einer medizinisch nicht notwendigen Schönheitsoperation besonders streng ist, wird sträflich vernachlässigt und hat nicht selten ein böses Erwachen zur Folge.

«Hätte ich das vorher gewusst...» - diesen Satz kennt Stephan Hägeli, Geschäftsführer von Acredis, nur zu gut. Immer wieder wenden sich Patientinnen und Patienten an das unabhängige Beratungszentrum für Plastische und Ästhetische Chirurgie, um die Folgen einer schief gelaufenen Schönheitsoperation zu korrigieren.

«Das Problem ist, dass der Begriff Schönheitschirurg nicht geschützt ist. Viele Ärzte operieren auf einem Gebiet, für das sie unzureichend spezialisiert und qualifiziert sind», so Hägeli. Um hier gegenzusteuern, hat Acredis ein unabhängiges Prüfverfahren entwickelt, das Ärzte landesweit in allen grösseren Städten Deutschlands und der Schweiz nach über 300 Kriterien zertifiziert.

Gütesiegel

Nur Fachärzte, die die Zertifizierung erfolgreich durchlaufen haben sowie hohe Fallzahlen und eine überdurchschnittliche Patientenzufriedenheit erzielen, erhalten das Acredis Gütesiegel und werden von dem Schweizer Unternehmen weiter empfohlen. Damit bietet Acredis als erster Anbieter in Europa das, was Patientenschutzorganisationen immer dringender fordern: Richtlinien, die im Markt der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie für Transparenz und Sicherheit sorgen.

Das Wissen aus den Prüfverfahren nutzt Hägeli und sein Team, um interessierte Patientinnen und Patienten bei ihrer Entscheidung für eine Schönheitsoperation zu beraten und zu begleiten. «Nur aufgeklärte Patienten mit einer realistischen Erwartung sind am Ende auch zufriedene Patienten», betont Hägeli. Der Erfolg gibt ihm Recht. Immerhin sind 97% der Patientinnen und Patienten, die von einem Acredis zertifizierten Arzt operiert wurden, mit ihrem Behandlungsergebnis zufrieden.

(dyn/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Das Opfer einer missglückten Schönheits-Operation hat in Grossbritannien mehr als sechs Millionen Pfund (8,5 Millionen Franken) Schadenersatz zugesprochen bekommen. Sie hatte dem Schönheitschirurgen vorgeworfen, «Gott gespielt» zu haben. mehr lesen 
Schrille Outfits, abgefahrene Accessoires: Lady Gaga.
Sängerin Lady Gaga steht zwar auf schrille Outfits und verrückte Accessoires, doch unters Messer würde sie sich der Schönheit zuliebe nie legen. mehr lesen
Washington - Mit dem Ende der wirtschaftlichen Flaute werden Schönheitsoperationen in den USA vor allem bei Männern wieder zunehmend populär. Kosmetische Eingriffe bei Männern stiegen 2010 im Vergleich zum Vorjahr um zwei Prozent an, wie Erhebungen zeigen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das zentrale Element des Arbeitszimmers ist der Schreibtisch.
Das zentrale Element des Arbeitszimmers ist der ...
Publinews Sie träumen davon ein eigenes Arbeitszimmer zuhause zu haben? Ein gut eingerichtetes Arbeitszimmer muss nicht unbedingt als Home Office verwendet werden. Sie können es vielmehr nutzen, um alltägliche Dinge des Lebens zu machen. Egal ob Sie gerade eine Steuererklärung oder eine Finanzplanung machen. Im Arbeitszimmer können Sie sich sehr gut konzentrieren und Ihre Arbeit schnell machen, um Zeit zu sparen. mehr lesen  
Sommer Wenn Sie am Arbeitsplatz Probleme im Rücken und Nacken haben, müssen Sie handeln. Schmerzen können bereits nach einigen Tagen ... mehr lesen  
Der richtige Bürostuhl ist wichtig.
Abstand und Mundschutz ist angesagt.
Publinews In den Corona-Zeiten haben sich die Sicherheitsfaktoren an den Flughäfen weitgehend verändert. In erster Linie sind diese strenger ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 0°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee starker Schneeregen
Basel 1°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer starker Schneeregen
St. Gallen -1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee starker Schneeregen
Bern 0°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee starker Schneeregen
Luzern 0°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee starker Schneeregen
Genf 0°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer trüb und nass
Lugano 1°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig starker Schneeregen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten