Drei Tote
Schusswechsel in Abtreibungsklinik
publiziert: Samstag, 28. Nov 2015 / 00:32 Uhr / aktualisiert: Samstag, 28. Nov 2015 / 09:04 Uhr

Los Angeles - Ein bewaffneter Mann hat am Freitag in einer Abtreibungsklinik in Colorado Springs in den USA um sich geschossen und sich stundenlang verschanzt. Beim Vorfall starben nach Polizeiangaben drei Menschen, unter ihnen ein Polizist. Neun weitere Personen wurden verletzt.

4 Meldungen im Zusammenhang
Der Polizei waren am Mittag (Ortszeit) Schüsse auf dem Gelände eines Einkaufszentrums gemeldet worden, zu dem auch eine Einrichtung der Organisation Planned Parenthood gehört. Diese bietet Frauen medizinische Betreuung an und führt auch Schwangerschaftsabbrüche durch.

Nach mehreren Stunden sei es den Polizisten gelungen, Kontakt zum Mann aufzunehmen und ihn zur Aufgabe zu bewegen, sagte eine Polizeisprecherin. Er sei festgenommen und weggebracht worden. Der Mann sei bewaffnet in die Klinik gestürmt und habe dort das Feuer eröffnet.

Verletzte ausser Lebensgefahr

Von hinten aufgenommene Bilder zeigen einen korpulenten Mann mit weissem T-Shirt, Militärhose und kurz rasierten Haaren, der in Handschellen von der Polizei abgeführt wird.

Die Behörden teilten mit, der Mann sei der Polizei nicht bekannt gewesen. Vermutlich habe er allein gehandelt. Er habe mehrere Taschen bei sich gehabt, weswegen das Gelände nun nach Sprengstoff abgesucht werde.

Unter den Verletzten befinden sich fünf Polizisten. Keiner der Verletzten ist laut Polizei in Lebensgefahr.

Klinik mit Sicherheitskonzept

Einrichtungen von Planned Parenthood - die Organisation wird von radikalen Abtreibungsgegnern stark kritisiert - waren in der Vergangenheit schon mehrfach Ziel gewalttätiger Angriffe geworden. Allerdings stand nach der Festnahme des Täters nicht fest, ob Planned Parenthood das Ziel war.

«Wir kennen noch nicht alle Umstände und Motive hinter diesem kriminellen Akt, und wir wissen noch nicht, ob Planned Parenthood das Ziel dieser Attacke ist», sagte Vicki Cowart, die Chefin von Planned Parenthood of the Rocky Mountains, laut CNN. Sie glaube nicht, dass die Einrichtung gezielt angegriffen worden sei.

Cowart führte aus, nach den ihr vorliegenden Informationen seien keine Mitarbeiter oder Patienten der Klinik verletzt oder getötet worden. Das Sicherheitssystem der Abtreibungsklinik habe gut funktioniert. So hätten Menschen in einem Sicherheitsraum Zuflucht gefunden.

Radikale Abtreibungsgegner griffen in der Vergangenheit immer wieder zu gewaltsamen Mitteln. Die Nichtregierungsorganisation National Abortion Federation verzeichnete seit Mitte der 70er Jahre mehr als 200 Bomben- und Brandanschläge auf Abtreibungskliniken in den Vereinigten Staaten. Im Mai 2009 war im Bundesstaat Kansas der Abtreibungsarzt George Tiller erschossen worden.

(nir/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Boston - Abtreibungsgegner machen Frauen in US-Kliniken für ... mehr lesen
Durch eine App fanden Abtreibungsgegener raus, wo sich die Frauen befinden.
Colorado - Ein 57 Jahre alter Mann, ... mehr lesen
Washington - Der 57-Jährige, der in einer US-Abtreibungsklinik in Colorado ... mehr lesen
Der Angeklagte wurde in 179 Punkten beschuldigt.
Nach der Festnahme des Mannes durchsuchten Spezialisten die Klinik Zimmer für Zimmer. (Symbolbild)
Los Angeles - Nach einer Schiesserei ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
Opfer weiterhin vermisst  Rafz ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag in Rafz ZH zwei Personen verhaftet: Sie stehen unter dem dringenden Verdacht, einen seit dem 22. April vermissten Mann aus Eglisau getötet zu haben. mehr lesen 
Deutlich höhere Zahl  Sydney/London - Mindestens 45,8 Millionen Menschen leben zurzeit weltweit in modernen ... mehr lesen  
In Indien hat es 18,3 Millionen Sklaven.
Der 22-jährige befindet sich seit Samstag auf der Flucht. (Symbolbild)
Flüchtiger Mörder  Aarau - Der flüchtige Mörder, der aus der Psychiatrischen Klinik Königsfelden in Windisch AG ausgebrochen ist, hätte in einer Einrichtung mit höherer Sicherheitsstufe ... mehr lesen  
Weitere Verdächtige werden gesucht  Rio de Janeiro - Bei ihren Ermittlungen zur Gruppenvergewaltigung einer 16-Jährigen hat die ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 8°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Basel 10°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Bern 7°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewittrige Regengüsse
Luzern 6°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewittrige Regengüsse
Genf 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewittrige Regengüsse
Lugano 11°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten