Schusswunde von Mauretaniens Präsident Aziz wird in Paris behandelt
publiziert: Montag, 15. Okt 2012 / 08:36 Uhr
Präsident Aziz ist in seiner Heimat äusserst umstritten. (Archivbild)
Präsident Aziz ist in seiner Heimat äusserst umstritten. (Archivbild)

Paris - Der mauretanische Präsident Mohamed Ould Abdel Aziz ist am Sonntag zur medizinischen Behandlung nach Frankreich gebracht worden. Er werde im Militärspital Percy-Clamart in Paris versorgt, teilte die französische Regierung mit.

1 Meldung im Zusammenhang
Aziz erlitt eigenen Angaben zufolge eine Schussverletzung am Arm. Nach offizieller Darstellung hatten Soldaten am Samstag nördlich der Hauptstadt Nouakchott versehentlich das Feuer auf die Fahrzeugkolonne des Präsidenten eröffnet. Ein Militärvertreter hatte hingegen von einem «gezielten Angriff» auf den Staatschef gesprochen.

Lokale Medien berichteten, die Streitkräfte seien nicht über die Ankunft des Konvois informiert worden. Vor seiner Abreise nach Frankreich wandte sich Aziz vom Krankenbett aus an die Bevölkerung und erklärte, er sei bei guter Gesundheit.

Abdel Aziz war 2008 durch einen Militärputsch an die Macht gekommen, ein Jahr später wurde er in einer von Betrugsvorwürfen überschatteten Wahl offiziell zum Präsidenten des nordwestafrikanischen Landes gewählt. Er ist in seiner Heimat äusserst umstritten, Kritiker werfen ihm eine despotische Führung und Missmanagement vor.

Mauretanien war 1960 von Frankreich unabhängig geworden. Seither hat das Land fast ein Dutzend Putsche und Putschversuche erlebt.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nouakchott - Mauretaniens Präsident Mohamed Ould Abdel Aziz ist am Samstag bei Schüssen auf seinen Konvoi verletzt worden. ... mehr lesen
Abdel Aziz war durch einen Militärputsch an die Macht gekommen. (Archivbild)
Im September haben die USA den Vorsitz im UNO-Sicherheitsrat.
Im September haben die USA den Vorsitz im ...
IS-Vormarsch  Washington - Die USA wollen mit Hilfe der Vereinten Nationen ein internationales Bündnis gegen Terrormilizen wie den Islamischen Staat (IS) schmieden. Präsident Barack Obama wird Ende September bei einem Gipfeltreffen des UNO-Sicherheitsrates den Plan vorantreiben. 
USA bombardieren Stellungen der IS-Terrormiliz Washington - Angesichts der Vertreibung zehntausender Christen und Jesiden im Nordirak haben die USA mit ...
Die Angriffe seien mit Kampfjets vom Flugzeugträger «George H.W. Bush» geflogen worden. (Symbolbild)
Obama will Luftangriffe gegen IS-Extremisten Washington - US-Präsident Barack Obama hat grünes Licht gegeben für ...
UNO-Sicherheitsrat verurteilt Ölgeschäfte von Extremisten New York - Der UNO-Sicherheitsrat hat Ölgeschäfte ...
Terrorismus  London - Vor dem Hintergrund der Kriege in Syrien und im Irak hat Grossbritannien erstmals seit ...  
Premierminister David Cameron: «Was uns im Irak mit dem IS gegenübersteht, ist eine grössere Bedrohung für unsere Sicherheit, als das, was wir vorher gesehen haben.»
30 Millionen Dollar für Hinweise auf Haqqani-Kämpfer Washington - Die US-Regierung hat insgesamt 30 Millionen Dollar für ...
USA beliefern Kurden im Irak mit Waffen Washington/Bagdad - Die USA haben damit begonnen, die kurdischen Kämpfer im ... 8
Titel Forum Teaser
  • kubra aus Port Arthur 3107
    Ein klares Vielleicht doch. Die Abschaffung der Armee in der Hoffnung es werde nie mehr ... heute 13:19
  • Midas aus Dubai 3465
    Nö, nö wirklich nö Sie sollten doch mehr auf unsere Hauptexponenten der Gschpürschmi-SP ... heute 12:24
  • kubra aus Port Arthur 3107
    Oh doch Ich hab's einfach satt, von den Russen ständig zu hören. "Hehe. Wir ... heute 11:54
  • Midas aus Dubai 3465
    Ah ja?? "Er braucht einen Schuss vor den Bug, um wieder zur Vernunft zu kommen. ... heute 06:53
  • jorian aus Dulliken 1498
    Krieg fördert die Witschaft Ach ich bin ein Verschörungstheoretiker, ich weiss also bitte keine ... heute 05:41
  • keinschaf aus Wladiwostok 2585
    Eines muss man... ...unserem Burkhalter lassen: er hat offenbar langsam gemerkt, was für ... heute 05:04
  • kubra aus Port Arthur 3107
    Saakashvili hat noch gewarnt. Damals, als die Russen Georgien überfielen, wurden ... heute 02:16
  • kubra aus Port Arthur 3107
    Yes and No Midas Ja. Auch ich war in Russland und weiss, dass man Putin und ... gestern 16:36
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 13°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 11°C 19°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 15°C 20°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern 14°C 23°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 16°C 22°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 16°C 24°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 20°C 26°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten