Strengerer Waldschutz gefordert
Schutz der Wälder liegt Schweizern am Herzen
publiziert: Dienstag, 12. Apr 2011 / 12:18 Uhr
Eine deutliche Bevölkerungsmehrheit will dem Wald Sorge halten.
Eine deutliche Bevölkerungsmehrheit will dem Wald Sorge halten.

Bern - Für neue Siedlungen soll kein Wald gerodet werden dürfen, und die Wiederaufforstungspflicht soll bleiben: Dies ist die Haltung einer deutlichen Bevölkerungsmehrheit, wie eine am Dienstag publizierte repräsentative Umfrage von Naturschutzorganisationen ergeben hat.

7 Meldungen im Zusammenhang
Die Pflicht zur Wiederaufforstung bei Waldrodungen fand 88 Prozent Zustimmung, das Rodungsverbot für Siedlungsbau 89 Prozent, wie der WWF mitteilte. Für die Umfrage im Auftrag von WWF, Pro Natura, Schweizer Vogelschutz und der Stiftung Landschaftsschutz hatte das Institut Link 1221 Personen landesweit befragt.

Die Umweltschutzorganisationen sehen den Wald bedroht durch politische Bestrebungen, den Waldschutz aufzuweichen. Unter anderen stehe der Schweizer Bauernverband dahinter.

31 Prozent der Schweiz bewaldet

Die Waldfläche in der Schweiz ist in den letzten Jahren ständig gewachsen. Vor allem in den Alpen, Voralpen und im Jura. 31 Prozent der Landesfläche sind derzeit bewaldet. Naturschützer sehen allerdings den Wald im Mittelland und in alpinen Tourismusgebieten unter Druck.

Waldwachstum kann ökologisch und landschaftlich wertvolle Flächen sowie landwirtschaftliche Nutzflächen bedrohen. Mit einer hängigen Änderung des eidgenössischen Waldgesetzes - sie geht auf eine parlamentarische Initiative zurück - soll die Situation entschärft werden.

(dyn/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Abgeholzter Wald muss nicht zwingend wieder aufgeforstet werden. (Archivbild)
Bern - Der Wald gewinnt in der Schweiz an Boden. Das Parlament hat darum letztes Jahr die Bedingungen für die Waldrodung gelockert: Abgeholzter Wald muss nicht zwingend ... mehr lesen
Bern - In der Schweiz ist der Wald in ... mehr lesen
Im Mittelland stehe der Wald unter Druck.
Bundesrätin Doris Leuthard: «Kurzfristiges Gewinnstreben fehl am Platz.» (Archivbild)
Bern - Den Wald schützen und ihn ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Fehlen bald Anäthesisten in der Schweiz?
Fehlen bald Anäthesisten in der Schweiz?
Jeder vierte Fachmediziner bald in Rente  Spitäler ohne Anästhesisten? Absolut undenkbar! Schliesslich werden auch in der Schweiz viele Mediziner dieses Fachbereichs benötigt, um die Versorgung der Patienten in den Kantonen sicherzustellen. Doch nun zeigt ein Bericht, dass schon bald Knappheit herrschen könnte. mehr lesen 
Corona-Lockerungen wirken sich aus  Bern - Im 3. Quartal 2021 ist die Gesamtbeschäftigung (Anzahl Stellen) in der Schweiz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 1,5% gestiegen (+1,0% zum Vorquartal). In ... mehr lesen
Die Beschäftigung stieg im Dienstleistungssektor um 1,4%.
Unterstützung in Schulen, Gemeinden und Familien ist sehr wichtig.
Forscher der Brigham Young University, der Johns Hopkins University und der Harvard University haben einen Algorithmus entwickelt, der ... mehr lesen  
Wie wäre es, wenn ein paar Minuten Interaktion mit einem Chatbot Impfstoffbedenken wirksam angehen könnten? In einem Artikel, der im Journal ... mehr lesen  
Ein Chatbot kann die Impfbereitschaft erhöhen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 3°C 4°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Basel 4°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
St. Gallen 2°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee trüb und nass
Bern 2°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Luzern 3°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Genf 3°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich anhaltender Regen
Lugano 4°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten