Verspätete Beratung in den USA
Schwangere suchen Rat bei Dr. Google
publiziert: Donnerstag, 10. Jul 2014 / 09:42 Uhr
Was sagt Google dazu?
Was sagt Google dazu?

Hershey - Frauen müssen in den ersten Wochen ihrer Schwangerschaft die wichtigsten Informationen selbst ergoogeln - mehr als ihnen lieb ist.

3 Meldungen im Zusammenhang
Jennifer L. Kraschnewski vom Penn State College of Medicine erklärt: «Wir haben herausgefunden, dass Frauen, die zum ersten Mal Mutter werden, enttäuscht sind, dass der erste pränatale Arztbesuch erst acht Wochen nach Beginn der Schwangerschaft erfolgt.»

Die Forscherin fährt fort: «Diese Frauen berichteten, dass sie Google und andere Suchmaschinen verwendet haben, weil sie am Beginn ihrer Schwangerschaft - schon vor dem ersten Arztbesuch - viele Fragen hatten.» Für das amerikanische Gesundheitswesen bedeutet das vor allem eines: Kritik an der starren Struktur bei Schwangerschaftsfürsorge.

Frauen sehen ärztliche Infos als überholt an

Aber auch nach dem ersten Arztbesuch recherchierten viele Frauen im Internet weiter, auch in sozialen Netzwerken, weil sie die von den gynäkologischen Ordinationen ausgegebenen Informationen als unzureichend empfanden. Viele Informationen wurden von den Schwangeren sogar als überholt eingestuft.

Die Frauen geben an, es zu bevorzugen, Videos, Social Media und schwangerschaftsspezifische Tracking-Apps und -Webseiten zu konsultieren. Kraschnewski resümiert: «Wir haben herausgefunden, dass es eine richtige Kluft gibt zwischen dem, was wir in den Arztkanzleien anbieten und dem, was die Patienten wollen.»

(bert/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rüschlikon ZH/Haifa - «Dr. Watson» ... mehr lesen
Für die Bildauswertung will IBM die Firma Merge Healthcare akquirieren.
Immer mehr Ärzte wenden sich bei Gesundheitsfragen dem Internet zu.(Symbolbild)
Princeton/Wien - 87 Prozent der Ärzte recherchieren im Internet über Gesundheitsthemen, wie eine aktuelle Erhebung von Kantar Media festgestellt hat. Laut Brafton sollten sich Marken im ... mehr lesen
Heidelberg - Onlineforen zu ... mehr lesen
Dr. Google hilft: Online-Selbsthilfe wird wichtiger.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einschulung.
Einschulung.
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Der Sehsinn gilt als wichtigster Sinn des Menschen. Rund 90 Prozent aller Umwelteindrücke hängen von den Augen ab. Trotzdem steigt die Anzahl an ... mehr lesen  
Wie man die Zukunft sieht...
Auch das ist Digital Health: Trainingsspiele für ältere Menschen (ZHAW-Forschungsprojekt «WeTakeCare»)
ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften  Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich ... mehr lesen  
Publinews Der Fachbegriff im Bereich der Medizin für eine Bindehautentzündung lautet Konjunktivitis. Diese entsteht selten durch eine Infektion. In den meisten Fällen ist sie eine allergische Reaktion auf unterschiedliche Substanzen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 3°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 4°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Bern 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Luzern 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 4°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Lugano 0°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten