Deutschland
Schwarz-rot ist wieder auf Koalitionskurs
publiziert: Donnerstag, 17. Okt 2013 / 16:15 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 17. Okt 2013 / 19:06 Uhr
Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel will mit der SPD verhandeln. (Archivbild)
Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel will mit der SPD verhandeln. (Archivbild)

Berlin - In Deutschland wird es voraussichtlich zur Neuauflage der grossen Koalition kommen, wie sie Europas grösste Volkswirtschaft zuletzt zwischen 2005 und 2009 regierte. Die SPD-Spitze befürwortete am Donnerstag die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der CDU/CSU.

6 Meldungen im Zusammenhang
SPD-Chef Sigmar Gabriel teilte nach rund zweieinhalbstündigen Beratungen der Spitzenpolitiker von Christ- und Sozialdemokraten in Berlin mit, die SPD habe einstimmig für Koalitionsverhandlungen gestimmt. CSU-Chef Horst Seehofer sagte, die Koalitionsverhandlungen sollten am Mittwoch beginnen.
Gabriel zeigte sich optimistisch, dass CDU/CSU und SPD bei Verhandlungen in allen strittigen Fragen eine Einigung erzielen können. Das gelte insbesondere für den von der SPD geforderten gesetzlichen Mindestlohn. "Wir glauben, dass wir gemeinsam eine Basis finden können", sagte Gabriel.

Ein SPD-Parteikonvent soll am Sonntag endgültig über die Aufnahme der Koalitionsverhandlungen entscheiden. Seit der Bundestagswahl vom 22. September sind dann vier Wochen vergangen. Eine neue "schwarz-rote" Bundesregierung könnte wohl gegen Ende November vereidigt werden und Bundeskanzlerin Angela Merkel eine dritte vierjährige Amtszeit antreten.

Bisheriger Koalitionspartner gescheitert

Die Regierungsbildung zieht sich in Deutschland in die Länge, weil bisherige politische Gegner zusammenfinden müssen. Die CDU/CSU hatte bei der Bundestagswahl am 22. September mit 41,5 Prozent der Stimmen die absolute Mehrheit der Mandate nur knapp verfehlt. Ihr bisheriger Koalitionspartner FDP scheiterte aber an der Fünf-Prozent-Hürde für den Einzug ins Parlament, so dass sie die bisherige christlich-liberale Koalition nicht fortführen kann.

Die SPD war mit dem Ziel einer rot-grünen Koalition in den Wahlkampf gezogen. Mit nur 25,7 Prozent für die Sozialdemokraten und 8,4 Prozent für die Grünen gab es dafür aber keine Mehrheit. Eine rot-rot-grüne Koalition unter Einschluss der Linkspartei hat die SPD für die gesamte Wahlperiode abgelehnt.

Streit über Mindestlohn und Steuern

Zu Wochenbeginn war in der zweiten Sondierungsrunde unter anderem über die Frage des Mindestlohnes heftig gestritten worden. Die SPD verlangt einen gesetzlichen Mindestlohns von 8,50 Euro in ganz Deutschland. Die Christdemokraten wollen die Tarifpartner Lohnuntergrenzen festlegen lassen - differenziert nach Branchen und Regionen. Merkel warnte, zu hohe Mindestlöhne könnten Arbeitsplätze vor allem in Ostdeutschland vernichten.

Unterschiedliche Positionen gibt es auch in der Steuerpolitik. Die SPD meint, dass der Staat deutlich mehr Geld braucht und will deshalb Besserverdiener und Vermögende stärker belasten. Die CDU/CSU hatte im Wahlkampf versprochen, keine Steuern zu erhöhen.

Am Dienstag waren Sondierungen zwischen CDU/CSU und Grünen gescheitert. Die Grünen wollen sich aber nach der guten Gesprächsatmosphäre auch in Zukunft für solche Bündnisse offen halten.

Am nächsten Dienstag konstituiert sich der neue Bundestag. Die Regierung Merkel bleibt dann geschäftsführend im Amt.

(fajd/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zwei Monate nach den CSU-Siegen bei Landtags- und Bundestagswahl ist Parteichef ... mehr lesen
Horst Seehofer, Parteichef CSU
Sigmar Gabriel stellte der Union erneut mehrere Bedingungen. (Archivbild)
Leipzig - Der Chef der deutschen ... mehr lesen 7
Berlin - Erstes Abtasten in Berlin: In ... mehr lesen
CDU-Chefin Angela Merkel.
Die SPD-Mitglieder sollen bald über den Koalitionsvertrag abstimmen.
Berlin - Der Weg für Verhandlungen ... mehr lesen 1
Berlin - Eine schwarz-grüne ... mehr lesen
CDU-Chefin Angela Mekel muss sich einen neuen Koalitionspartner suchen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Berlin - Im Ringen um eine grosse Koalition in Deutschland hat die zweite Sondierungsrunde zwischen CDU/CSU und der SPD zu keinem Durchbruch geführt. Am Donnerstag könnten die Beratungen weitergehen. CDU/CSU planen vorerst erneute Gespräche mit den Grünen. mehr lesen 
Gute Idee...
Sowas gibt es bei uns noch nicht. Es wäre also höchste Zeit, den Trick mit der Gewerbeanmeldung; bei uns Selbständigerwerb genannt, auch bei uns einzuführen. Bisher lässt sich durch die Scheinselbständigkeit nur Lohndumping betreiben. (was übrigens lange Zeit abgestritten wurde, obwohl fast jeder Bauarbeiter Beispiele nennen konnte)

Es wird bestimmt nicht mehr lange dauern, bis PFZ-Anhänger und Globalisierer ein schweizerisches Pendant zu diesem Gewerbetrick fordern, um ihre Abscheu auf die funktionierende Staatenwelt auszuleben.
Man...
wird sich noch wundern, auf was man sich mit der Wahl von SPD/CDU/CSU und Grüne eingelassen hat. Und wenn 2014 die volle Freizügigkeit mit RO und BG eintritt, gehen die Läden in D schneller zu, als man denkt.
http://www.youtube.com/watch?v=36LlqNPbOeY
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene Offensive zurückzuschlagen, seien gescheitert. mehr lesen   1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 9°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig trüb und nass
Basel 10°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 8°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig trüb und nass
Bern 9°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 10°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig trüb und nass
Genf 11°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 11°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten