Wegen Sexualdelikten
Schwedische Justiz will Zustimmung Ecuadors zu Vernehmung Assanges
publiziert: Donnerstag, 16. Jul 2015 / 17:45 Uhr
Die Ermittler wollen Assange in Ecuadors Londoner Botschaft vernehmen.
Die Ermittler wollen Assange in Ecuadors Londoner Botschaft vernehmen.

Stockholm - Der schwedischen Justiz läuft die Zeit im Verfahren gegen den Wikileaks-Gründer c wegen Sexualdelikten davon. Die Ermittler wollen Assange in Ecuadors Londoner Botschaft vernehmen - dazu brauchen sie aber die Erlaubnis Ecuadors.

4 Meldungen im Zusammenhang
Dies teilte das Büro der mit dem Fall betrauten schwedischen Staatsanwältin Marianne Ny am Donnerstag mit. Assange sitzt seit drei Jahren in der ecuadorianischen Botschaft in London fest.

Zwei schwedische Frauen werfen dem Australier «Vergewaltigung» und «sexuelle Übergriffe» im Sommer 2010 in Schweden vor. Der 44-jährige Australier spricht dagegen von «einvernehmlichem Sex».

Voraussetzung für die förmliche Eröffnung eines Verfahrens gegen Assange ist dessen vorherige Vernehmung. Die Assange zur Last gelegten sexuellen Übergriffe verjähren am 13 . beziehungsweise am 18. August, die Vergewaltigung im Jahr 2020.

Assange fürchtet Auslieferung

Assange weist die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurück und bezeichnet sie als politisch motiviert. Er fürchtet nach eigenen Angaben, von Schweden an die USA ausgeliefert zu werden, wo ihm ein Prozess wegen Geheimnisverrats und möglicherweise die Todesstrafe droht.

Assange floh im Juni 2012 in die ecuadorianische Botschaft in London, nachdem er in Grossbritannien alle Rechtsmittel gegen den Auslieferungsantrag Schwedens ausgeschöpft hatte.

Wikileaks veröffentlichte in den vergangenen Jahren immer wieder geheime Dokumente, die unter anderem das Vorgehen der US-Streitkräfte im Irak und in Afghanistan beleuchteten. Assange zog damit den Zorn der US-Regierung auf sich.

Zuletzt machte Wikileaks eine Reihe von Dokumenten publik, die zeigen, wie der US-Geheimdienst NSA die deutsche Kanzlerin Angela Merkel, mehrere deutsche Minister und mindestens drei französische Präsidenten ausspionierte.

(nir/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Assange hatte zuvor in einem offenen Brief um Asyl in Frankreich gebeten.
Paris - Frankreich hat ein Asyl-Ersuchen von Wikileaks-Gründer Julian Assange abgelehnt. Die Situation von Assange stelle «keine unmittelbare Gefahr» dar, erklärte der Elysée-Palast ... mehr lesen
Stockholm - Wikileaks-Gründer Julian Assange ist mit seiner Berufung gegen den ... mehr lesen
Erste Schritte für die Befragung von Assange wurden eingleitet.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 10°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 12°C 17°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
Bern 10°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 13°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass stark bewölkt, Regen
Genf 13°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 10°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten