20 Millionen gegen die Katastrophe
Schweiz baut humanitäre Hilfe für Afrika aus
publiziert: Mittwoch, 17. Aug 2011 / 13:41 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 17. Aug 2011 / 23:50 Uhr
Die Hungerkatastrophe nimmt gemäss Bundesrat verheerende Ausmasse an.
Die Hungerkatastrophe nimmt gemäss Bundesrat verheerende Ausmasse an.

Bern - Angesichts der Hungerkatastrophe am Horn von Afrika baut die Schweiz ihre humanitäre Hilfe aus. Der Bundesrat hat am Mittwoch einen zusätzlichen Beitrag von 20 Millionen Franken bewilligt.

4 Meldungen im Zusammenhang
Das Geld soll vor allem der Bevölkerung im südlichen Somalia, unterernährten Kindern im kenianischen Flüchtlingslager von Dadaab sowie den Gastgemeinden im Norden Kenias zugute kommen.

Die Hungerkatastrophe nehme verheerende Ausmasse an, stellt der Bundesrat fest. Am schlimmsten ist die Lage in Südsomalia: Für vier Distrikte hat die UNO eine Hungersnot deklariert, die sich weiter ausbreitet. Inzwischen brauchen laut der UNO am Horn von Afrika weit über 12 Millionen Menschen Nothilfe.

Betroffen sind neben Somalia insbesondere Südäthiopien, Nordkenia und Djibouti. Zwei Millionen Kinder sind akut unterernährt, über 500'000 Kindern droht der Tod. Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey hielt sich Anfang August 2011 im Flüchtlingslager Dadaab in Kenia auf und machte sich vor Ort ein Bild der aktuellen Lage.

Internationale Hilfe

Die Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) will 350 Millionen Dollar für Somalia bereitstellen. Die islamische Welt werde aktiv daran mitwirken, eine Lösung für die Spannungen in Somalia zu finden, sagte der türkische Aussenminister Ahmet Davutoglu am Mittwoch bei einer Konferenz in Istanbul, an der 40 der 57 OIC-Mitgliedsstaaten vertreten waren.

Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyib Erdogan erinnerte daran, dass die UNO eine Milliarde Dollar Hilfsgelder für Somalia gefordert, die internationale Gemeinschaft bislang aber nur die Hälfte zugesichert habe.

Grossbritannien will das UNO-Kinderhilfswerk UNICEF mit zusätzlichen 41 Millionen Dollar unterstützen, wie der Minister für internationale Entwicklung, Andrew Mitchell, nach einem Besuch in Mogadischu erklärte.

(bg/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Nationalrat hat als Erstrat ... mehr lesen
Der Kredit für humanitäre Hilfe wird um 112 Millionen Franken aufgestockt.
Tausende Kinder hungern in Afrika.
Lausanne - Bundespräsidentin ... mehr lesen 2
Nairobi - Das UNO-Welternährungsprogramm (WFP) bemüht sich um eine ... mehr lesen
Die Hilfslieferungen kommen jetzt an.
Die Situation der Menschen am Horn von Afrika ist trotz internationaler Nothilfe sehr schwierig.
Bern - Die Glückskette hat innerhalb ... mehr lesen
SOMALIA
Die Piraten haben erklärt, dass es für sie einfacher ist reiche Menschen aus dem Westen zu entführen und dafür Lösegeld zu kassieren als wie Schiffe zu entern.

Viel Spass beim googeln!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als ... mehr lesen  
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen  1
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 14°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 14°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 10°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 12°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft trüb und nass
Genf 13°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 14°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten