Turkmenischer Präsident empfangen
Schweiz empfängt erstmals turkmenischen Präsidenten
publiziert: Montag, 8. Okt 2012 / 08:44 Uhr / aktualisiert: Montag, 8. Okt 2012 / 15:22 Uhr
Der turmenische Präsident kommt zu Besuch in die Schweiz.
Der turmenische Präsident kommt zu Besuch in die Schweiz.

Bern - Erstmals hat ein turkmenischer Präsident die Schweiz besucht. Bundespräsidentin Eveline Widmer-Schlumpf empfing den umstrittenen Präsidenten Gurbanguly Berdymuchammedow am Montag auf dem Landgut Lohn in Kehrsatz mit militärischen Ehren.

2 Meldungen im Zusammenhang
Im Vordergrund der Gespräche standen die bilateralen Beziehungen und die Zusammenarbeit in multilateralen Gremien, wie das Eidg. Departement für Auswärtige Angelegenheiten (EDA) mitteilte. Turkmenistan gehört unter anderem zur Schweizer Stimmrechtsgruppe in den Bretton-Woods-Institutionen, IWF und Weltbank. Beide Seiten hätten den Wunsch bekräftigt, die bilateralen Beziehungen insbesondere in der Wirtschaft auszubauen.

Die Delegationen sprachen auch über die Lage der beiden Länder in Politik und Wirtschaft. Ein Teil der Gespräche sei auch der Menschenrechtspolitik gewidmet worden, schreibt das EDA.

Die ehemalige Sowjetrepublik zählt zu den isoliertesten Staaten der Welt. Kritiker werfen Staatschef Berdymuchammedow vor, die Menschenrechte mit Füssen zu treten und Andersdenkende systematisch zu unterdrücken.

Im Rahmen des Besuchs unterzeichneten die beiden Länder zudem ein Doppelbesteuerungsabkommen. Auch wurden ein Memorandum of Understanding zwischen den Aussenministerien und eines zwischen dem Genfer Zentrum für Sicherheitspolitik und dem Institut für Internationale Beziehungen des turkmenischen Aussenministeriums unterzeichnet.

Schliesslich unterzeichneten auch die Handelskammer Schweiz-Russland/GUS und die Handels- und Industriekammer Turkmenistans ein Memorandum of Understanding. Solche Absichtserklärungen sind völkerrechtlich nicht verbindlich.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Aschgabat - Mit Hilfe von drei Millionen Bäumen will der turkmenische Präsident Gurbanguli Berdimuchamedow sein ... mehr lesen
Wüste Karakum, Turkmenistan
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 16
Chinas Aktivitäten sollen besser beobachtet werden.
Chinas Aktivitäten sollen besser beobachtet ...
Inselstreit im Ostchinesischen Meer  Tokio - Japans Militär hat in der Nähe umstrittener Inseln im Ostchinesischen Meer eine Radarstation in Betrieb genommen. Eine auf der japanischen Insel Yonaguni stationierte Einheit der Streitkräfte soll fortan Chinas Aktivitäten in dem Seegebiet beobachten. 
Japan verstärkt Überwachung umstrittener Inseln Tokio - Im Streit zwischen Japan und China um unbewohnte Felseninseln im Ostchinesischen Meer verstärkt ...
China beansprucht das Gebiet und schickt immer wieder Schiffe in die Nähe der Inselgruppe.
Panikkäufe in Bangladesch  Dhaka/Oberursel - Die Preise für Reis versetzen Entwicklungsländer wie Bangladesch in Schockstarre. So hat das arme Land angekündigt, bis Ende Juni doppelt so viel von dem Grundnahrungsmittel zu importieren wie bislang geplant.  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) ist in diesen Tagen an allen anderen Fornten unter Druck. ... Mi, 01.06.16 12:39
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Nach Frauenfeld, verehrter zombie wo sie sich mit der Maffia zu einem Zombiestaat vereinen und ganz ... Mi, 01.06.16 11:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Blödsinn! Das Schaf ist selbst daran Schuld, dass es vom Wolf gerissen wird, ... Mi, 01.06.16 00:50
  • Pacino aus Brittnau 731
    Radikale führen immer . . . . . . in die Sackgasse. Es ist auch die Linke, die die AfD gefördert ... Di, 31.05.16 07:36
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 16°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Basel 20°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
St. Gallen 15°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Bern 17°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Luzern 17°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 16°C 27°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
Lugano 17°C 26°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten