Reporter dokumentiert in neuem Buch
Schweiz hatte geheimes Stillhalteabkommen mit palästinensischer PLO
publiziert: Mittwoch, 20. Jan 2016 / 11:32 Uhr
Jean Ziegler stellte in den 70igern den Kontakt zum PLO-Exekutivausschussmitglied Kaddoumi her.
Jean Ziegler stellte in den 70igern den Kontakt zum PLO-Exekutivausschussmitglied Kaddoumi her.

Zürich - Die Schweiz hat 1970 mit der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) ein geheimes Stillhalteabkommen getroffen. Der damalige SP-Bundesrat Pierre Graber soll dazu den PLO-Aussenbeauftragen in Genf getroffen haben, wie Marcel Gyr in seinem neuen Buch schreibt.

5 Meldungen im Zusammenhang
Die Vereinbarung zwischen Farouk Kaddoumi und einer inoffiziellen Schweizer Delegation um Graber wurde als Reaktion auf mehrere Terroranschläge in der Schweiz getroffen. Der schwerwiegendste davon war der Bombenanschlag auf eine Swissair-Maschine, die im Februar 1970 bei Würenlingen AG abstürzte und 47 Menschen das Leben kostete.

Graber, Aussenminister zwischen 1970 und 1978, traf Kaddoumi im Herbst 1970 in einem Genfer Hotel, wie NZZ-Reporter Marcel Gyr in seinem Buch «Schweizer Terrorjahre» schreibt. Das Buch erscheint am Donnerstag.

Inhalt der Gespräche war demnach ein Stillhalteabkommen: Die Palästinenser sorgten dafür, dass die militanten palästinensischen Gruppen keine weiteren Anschläge auf Schweizer Ziele verübten. Die Schweiz sicherte der damals als Terrororganisation eingestuften PLO im Gegenzug per Handschlag Unterstützung auf internationalem Parkett zu.

Jean Zieglers Beitrag

Die Mission war mit der Landesregierung offenbar nicht abgesprochen. Den Kontakt zwischen SP-Bundesrat Graber und PLO-Exekutivausschussmitglied Kaddoumi hatte der damalige SP-Nationalrat Jean Ziegler hergestellt.

Im Jahre 1977 fällte der Bundesrat einen positiven Grundsatzentscheid über Kontakte zwischen dem Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) und der PLO. Bereits ab 1974 hatte die Organisation einen Beobachterstatus bei der UNO inne. Kaddoumi wurde 1981 erstmals in Bern vom damaligen Bundesrat Pierre Aubert empfangen. Bundesrat Pierre Graber starb im Jahr 2003.

Die PLO wurde im Juni 1964 gegründet als lose Dachorganisation der zahlreichen palästinensischen Guerillagruppen, die sich dem bewaffneten Kampf gegen den jungen Staat Israel verschrieben hatten. Fatah-Gründer Jassir Arafat wurde im Februar 1969 der Vorsitz anvertraut, den er bis zu seinem Tod 35 Jahre später innehatte.

Angriffe in der Schweiz

In den 1970er Jahren agierte die PLO mit bewaffneten Angriffen auf Ziele in Israel und im Ausland. Auch die Schweiz war betroffen. 1969 überfielen Attentäter in Kloten ZH ein Flugzeug der israelischen Gesellschaft El Al und töteten den Piloten.

Im Februar 1970 explodierte im Frachtraum einer Swissair-Coronado, die sich auf dem Flug von Zürich nach Tel Aviv befand, kurz nach dem Start eine Bombe. Die Maschine stürzte in einen Wald bei Würenlingen AG und explodierte. Alle 47 Insassen wurden getötet. Eine palästinensische Terrorgruppe übernahm die Verantwortung.

Ermittlungen eingestellt

Laut der Bundesanwaltschaft handelte es sich bei den mutmasslichen Attentätern um die beiden jordanischen Staatsangehörigen Kaddoumi Sufian Radi und Mass Badawi Jahwer. Die Ermittlungen blieben ohne Erfolg und wurden im November 2000 eingestellt. Die Bombe hätte eigentlich in einem israelischen Flugzeug hochgehen sollen, gelangte aber wegen einer Frachtumleitung in die Swissair-Maschine.

Im September 1970 entführte ein Spezialkommando der PLO-Splittergruppe palästinensische Volksbefreiungsfront (PFLP) eine Swissair-Maschine mit 157 Menschen an Bord ins jordanische Zerqa. Mit den Geiseln pressten sie sieben inhaftierte Gesinnungsgenossen frei.

(arc/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die vom Bundesrat eingesetzte Arbeitsgruppe hat keine Hinweise auf ein Geheimabkommen zwischen der ... mehr lesen
Guy Parmelin hat am Landgut Lohn seinen israelischen Amtskollegen empfangen.
Bern - Verteidigungsminister Guy Parmelin hat am Landgut Lohn seinen israelischen Amtskollegen Mosche Yaalon empfangen. Vor den Gesprächen schritten sie am Donnerstag ... mehr lesen
Bern - Alt Staatssekretär Franz Blankart bestreitet, dass die Schweiz in den ... mehr lesen
Carla Del Ponte hatte 1995 die Unterlagen zum Absturz noch einmal hervorgeholt.
Wiki-Leaks Assange spaltet die Politik.
London - Wikileaks-Gründer Julian Assange hat Schweden und Grossbritannien aufgefordert, einen UNO-Entscheid zu seinem Zwangsaufenthalt in der ecuadorianischen Botschaft in ... mehr lesen
Bern - Der Bundesrat muss das Stillhalteabkommen mit der PLO nach dem Swissair-Absturz von Würenlingen ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen 1
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
OFT GELESEN
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Basel 13°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
St. Gallen 11°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen recht sonnig
Bern 10°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Nebel
Luzern 14°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Nebel
Genf 11°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 9°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten