Schweiz nimmt Kenntnis von Bogotás Misstrauen
publiziert: Dienstag, 8. Jul 2008 / 23:11 Uhr

Bern - Die Schweiz und Frankreich nehmen Kenntnis davon, dass Kolumbien die europäischen Vermittlungsbemühungen zwischen Bogotá und der FARC ablehnt. Die Regierung von Alvaro Uribe liess verlauten, sie habe zu den Vermittlern kein Vertrauen mehr.

Dem Schweizer Vermittler wird Nähe zur FARC vorgeworfen.
Dem Schweizer Vermittler wird Nähe zur FARC vorgeworfen.
5 Meldungen im Zusammenhang
Kolumbien wolle künftig einen eigenen Kontakt zur FARC aufbauen, sagte Uribe laut dem Friedensbeauftragten der Regierung, Luis Carlos Restrepo.

Das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) wollte zur Kritik am Schweizer Vermittler Jean-Pierre Gontard keine Stellung nehmen. Man analysiere erst einmal die Lage.

Frankreich: «Immer mit Rücksprache»

Auch das französische Aussendepartement hielt sich zurück. Die Regierung nehme von der Misstrauensbezeugung an ihren Vermittler Noël Saez Kenntnis, sagte Mediensprecher Eric Chevallier. Frankreich wolle aber den Dialog mit der Regierung aufrecht erhalten, um bei der Befreiung weiterer Geiseln zu helfen.

Die Faszilitation von Frankreich, Spanien und der Schweiz sei immer in Absprache mit der kolumbianischnen Regierung organisiert und durchgeführt worden, sagte Chevallier. Wenn die bisherige Zusammenarbeit nicht in der von der kolumbianischen Regierung gewünschten Art geschehen sei, würde Frankreich über Änderungen diskutieren.

«Berater der FARC»

Restrepo liess am Montag verlauten, Saez und Gontard seien wiederholt eher als politische Berater der FARC denn als Fazilitatoren aufgetreten. Zudem hätten ihre Bemühungen über all die Jahre zu keinem Ergebnis geführt.

Gontards Name war in den Dateien des von den kolumbianischen Behörden beschlagnahmten Computer des FARC-Vize Raul Reyes aufgetaucht, der am 1. März getötet worden war. Bogotá erwartet deshalb eine Erklärung betreffend der Übergabe von 480'000 Dollar an die FARC, die in Costa Rica beschlagnahmt wurden.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Etschmayer Romantik und Politik sind ein Pärchen, das gerne zusammen tanzt und dabei mitunter in den Abgrund stürzt. Vor allem Linke sind anfällig für diese Art ... mehr lesen 
Bern - Trotz der jüngsten Spannungen zwischen Bern und Bogotá will sich die Schweiz ... mehr lesen
Juan Manuel Santos, kolumbianischer Verteidigungsminister.
Die Befreiung von Ingrid Betancourt ist in ihrer Heimat und im Ausland mit grosser Freude aufgenommen worden.
Bogotá - Zwei Tage nach ihrer spektakulären Befreiung ist die Ingrid Betancourt auf dem Weg nach Frankreich. In der Nacht reiste 46-Jährige mit ihrer Familie in einer französischen ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene Offensive zurückzuschlagen, seien gescheitert. mehr lesen   1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
NATO-Generalsekretär hält Rede in Warschau  Warschau - NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht das Bündnis wenige Wochen vor dem Warschauer Gipfel vor grossen Herausforderungen. Einen neuen ... mehr lesen   1
Die NATO sei weiterhin an einem Dialog mit Russland interessiert.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 0°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen wolkig, wenig Schnee
Basel 3°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 0°C 1°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
Bern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee wolkig, wenig Schnee
Luzern 0°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Genf 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Lugano 2°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten