Schweiz und Arabische Emirate verstärken Energie-Zusammenarbeit
publiziert: Montag, 19. Jan 2009 / 19:48 Uhr

Bern - Bern und die Vereinigten Arabischen Emiraten wollen ihre Zusammenarbeit im Energiebereich verstärken. Während seines zweitägigen Arbeitsbesuchs in Abu Dhabi unterzeichnete Bundesrat Moritz Leuenberger eine entsprechende Absichtserklärung.

In seiner Rede rief Leuenberger zu verstärkten Investitionen in eine nachhaltige Energieversorgung auf. (Archivbild)
In seiner Rede rief Leuenberger zu verstärkten Investitionen in eine nachhaltige Energieversorgung auf. (Archivbild)
Ziel des «Memorandum of Understanding» ist es, die bereits bestehende und künftige Zusammenarbeit der beiden Länder im Bereich der Energie zu verstärken, heisst es in einem Communiqué des Eidg. Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK).

Leuenberger unterzeichnete das Dokument zusammen mit Energieminister Mohamed bin Dhae'n Al Hameli und Umweltminister Rashid Ahmad bin Fahed.

Unter anderem will die Schweiz laut den Angaben beim Bau der Stadt Masdar eine enge Partnerschaft eingehen. Für rund 15 Milliarden Dollar entsteht derzeit in Abu Dhabi eine Forschungsstadt mit 50'000 Einwohnern.

Die Stadt produziert ihre eigene Energie, kommt ohne Autoverkehr aus und soll CO2-frei sein. Abu Dhabi strebt damit eine weltweite Führungsrolle in der Erforschung und Umsetzung neuer Technologien an.

Nachhaltige Energieversorgung

Am zweiten Tag seines Aufenthalts nahm Leuenberger zudem an der internationalen Konferenz World Future Energy Summit 2009 (WFES) teil. In seiner Rede rief er zu verstärkten Investitionen in eine nachhaltige Energieversorgung auf.

In seiner Rede wiederholte Leuenberger auch seinen Vorschlag zur Einführung einer weltweiten CO2-Abgabe. Zu den Zuhörern gehörten unter anderen EU-Energiekommissar Andris Piebalgs, der deutsche Umweltminister Sigmar Gabriel, sein französischer Amtskollege Jean-Louis Borloo und Rajendra Pachauri, der Direktor des UNO-Weltklimarates.

(smw/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. mehr lesen   1
Gotthard steht im Zentrum  Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche ... mehr lesen  
In den nächsten drei Wochen wird im Bundeshaus wieder fleissig politisiert. (Archivbild)
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -1°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 0°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -2°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -2°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern -1°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 0°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 4°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten
 
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/seminar.aspx?ID=582&lang=de