Absichtserklärung unterzeichnet
Schweiz und China wollen im Umweltbereich enger zusammenarbeiten
publiziert: Donnerstag, 28. Jun 2012 / 17:41 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 28. Jun 2012 / 18:05 Uhr
Bundesrätin Doris Leuthard unterzeichnete eine Absichtserklärung, bezüglich engerer Zusammenarbeit mit China in Umweltbelangen.
Bundesrätin Doris Leuthard unterzeichnete eine Absichtserklärung, bezüglich engerer Zusammenarbeit mit China in Umweltbelangen.

Bern - Die Schweiz und China haben am Donnerstag ein Abkommen im Umweltbereich geschlossen. Damit soll der Dialog in der Umweltpolitik vertieft sowie mehr Knowhow und Informationen ausgetauscht werden.

2 Meldungen im Zusammenhang
Bundesrätin Doris Leuthard und der chinesische Umweltminister Zhou Shengxian unterzeichneten in Bern eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding), welche die beiden anlässlich eines Arbeitsbesuchs Leuthards im Februar in Peking erarbeitet hatten. Dies teilte das Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) mit.

Im Vordergrund des Abkommens steht die Zusammenarbeit bei Luftreinhaltung, Gewässerschutz, Abfallmanagement, Naturschutz sowie bei dem umweltschonenden Konsum und der umweltschonenden Produktion.

Zudem sieht das Abkommen laut UVEK vor, dass auch die Industrie, die Universitäten und weitere Akteure in die Zusammenarbeit einbezogen werden können.

Das Abkommen ergänzt die seit einigen Jahren bestehende Zusammenarbeit im Umweltschutz zwischen den beiden Ländern, heisst es in der Mitteilung. So pflege die Schweiz mit dem chinesischen Wasserministerium bereits einen intensiven Austausch im Wassermanagement und bei der Bewältigung von Naturkatastrophen.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Davos - Die Verhandlungen zu einem Freihandelsabkommen zwischen der Schweiz und China sind offiziell eröffnet. ... mehr lesen
Schneider-Ammann will ein Freihandelsabkommen mit China.
Der Besuch von Doris Leuthard in China ist vor allem für die Schweizer Wirtschaft sehr wichtig.
Peking - Bundespräsidentin Doris Leuthard ist in Peking mit dem chinesischen Handelsminister Chen Deming zusammengetroffen. ... mehr lesen
Der Bundesrat unterstützt die Ausbildung der Ärzte.
Der Bundesrat unterstützt die Ausbildung der Ärzte.
Mediziner-Ausbildung  Bern - Die Schweiz bildet viel zu wenig Ärztinnen und Ärzte aus. Der Bundesrat will mit 100 Millionen Franken dazu beitragen, die Zahl der Abschlüsse zu erhöhen. Wie und nach welchen Kriterien das Geld verteilt wird, ist noch unklar. Der Verteilkampf ist bereits im Gang. 
Die Kantone können die Zulassung neuer Ärztinnen und Ärzte nicht mehr beschränken.
Ohne Zulassungsstopp droht der Schweiz eine Ärzteflut Bern - Der Ärztestopp ist in der Schlussabstimmung der neuen rechtsbürgerlichen Mehrheit im Nationalrat zum Opfer ...
Besuch des mazedonischen Justizministers  Bern - Bundesrätin Simonetta Sommaruga hat am Dienstag den mazedonischen Justizminister Adnan Jashari zu einem Arbeitstreffen in Bern getroffen. Sommaruga erklärte ihrem Amtskollegen dabei unter anderem die Funktionsweise des Schweizer Rechtswesens.  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3711
    Es... gilt weiterhin: für die afrikanischen Staaten ist es besser, wenn die ... gestern 19:31
  • Midas aus Dubai 3761
    Ja Dreck! Ich kann als Dreck bezeichnen, wen ich will. Mörder, Vergewaltiger, ... Do, 04.02.16 23:23
  • Midas aus Dubai 3761
    Redaktionelles Wunder Ich frage mich schon warum Sie Wulle-Bascht-Tante alle auf's gröbste ... Do, 04.02.16 23:21
  • Kassandra aus Frauenfeld 1664
    Ein Mensch ist niemals Dreck! Vor gut 50 Jahren wurde der Kongo selbstständig. Bis dahin mussten ... Mi, 03.02.16 17:40
  • Pacino aus Brittnau 710
    Unsere Richter haben das Vertrauen verspielt . . . . . . das ist der eigentliche Skandal und alle Künstler, ... Di, 02.02.16 17:01
  • Midas aus Dubai 3761
    Nicht teuer Das ist nich teuer Zombie, das zahlt der Staat. Copyright Sozi-Idiot ... Mo, 01.02.16 02:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3711
    Und... nicht zu vergessen, das muss auch finanziert werden. In diesem Fall ... So, 31.01.16 10:33
  • Midas aus Dubai 3761
    Verarschung Das muss man zweimal lesen, was diese Hirnamputierten zur ... So, 31.01.16 10:07
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 3°C 7°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Basel 2°C 6°C bewölkt, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
St.Gallen 3°C 9°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 3°C 11°C bewölkt, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Luzern 4°C 14°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 3°C 11°C bewölkt, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Lugano 5°C 9°C bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten