Wirtschaftlichen Annäherung
Schweiz und Tunesien gründen Freundschaftsgruppe
publiziert: Freitag, 19. Feb 2016 / 16:35 Uhr

Bern - Die Schweiz hat am zweiten Tag des Staatsbesuchs des tunesischen Präsidenten Béji Caïd Essebsi Werbung für ihr Berufsbildungssystem gemacht. Dazu und zur wirtschaftlichen Annäherung beider Länder wurde die Freundschaftsgruppe Schweiz - Tunesien lanciert.

3 Meldungen im Zusammenhang
In einer feierlichen Zeremonie wurde am Freitag die Gründungsurkunde des Vereins in Bern unterzeichnet. Für die Schweiz unterzeichnete Samuel Schmid. Der alt Bundesrat wird künftig als Präsident der Gruppe amtieren, wie das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) mitteilte.

Die Gruppe sei als Verein konstituiert und werde über Mitgliederbeiträge finanziert, schreibt das WBF. Ziel sei es, Netzwerke zwischen staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren zu schaffen und den Dialog zu politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und wissenschaftlichen Themen zu fördern.

Treffen mit Wirtschaftsvertretern

Der zweite Tag des tunesischen Staatsbesuch legte den Fokus auf die wirtschaftliche Zusammenarbeit beider Länder. Bundespräsident Johann Schneider-Ammann und Präsident Caïd Essebsi kamen dazu zu einem Runden Tisch zusammen.

Auch ein Vertreter des des tunesischen Arbeitgeberverbands für Industrie, Handel und Handwerk nahm daran teil; der Verband hatte 2015 gemeinsam mit weiteren Organisationen den Friedensnobelpreis erhalten für seine Arbeit im Nachgang der Revolution von 2011.

Wie das Wirtschaftsdepartement schreibt, wollte die Schweiz mit diesem und anderen Anlässen mit Wirtschaftsvertretern «Potenziale ausloten für zusätzlichen Schwung» im Handel zwischen beiden Ländern.

Mehrere Abkommen unterzeichnet

Anschliessend besuchten die Delegationen in Ostermundigen BE eine Fabrik der Milchverarbeiterin Emmi, die über eine Tochtergesellschaft in Tunesien engagiert ist. Die Tour durch die Produktionsstätte wurde von Lernenden begleitet. Der zweitägige Staatsbesuch ging auf dem Landgut Lohn in Kehrsatz BE zu Ende.

Bereits am Donnerstag waren mehrere bilaterale Übereinkünfte und Absichtserklärungen unterzeichnet worden, darunter eine Verständigung über bilaterale politische Konsultationen, zur vertieften Zusammenarbeit in Bildung, Forschung und Innovation, bei der Prävention von gewalttätigem Extremismus sowie zur Rückerstattung von in der Schweiz blockierten Geldern von Ex-Machthaber Zine al-Abidine Ben Ali und seines Umfelds.

(cam/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Schweiz misst dem Staatsbesuch des tunesischen Präsidenten Béji Caïd Essebsi nach den Worten von Bundespräsident ... mehr lesen
Schneider-Amman hat am Donnerstag Tunesien die Unterstützung der Schweiz zugesichert.
Bern - Tunesiens Aussenminister Taieb Baccouche ist am Dienstag in Bern ... mehr lesen 2
Taieb Baccouche. (Archivbild)
Der Spitalverband sieht eine Anpassung des Tarifs als notwendig.
Der Spitalverband sieht eine Anpassung des Tarifs ...
Ambulante medizinische Leistung  Bern - Vier Fünftel der Mitglieder des Spitalverbandes H+ stehen hinter der neuen Tarifstruktur für ambulante medizinische Leistungen. Ende Juni soll der neue Tarif beim Bundesrat zur Genehmigung eingereicht werden. 
Santésuisse befürchtet Kostenschub Bern - Der Arzttarif Tarmed ist nicht mehr sachgerecht und muss überarbeitet werden. ...
Streit um neuen Ärztetarif geht in die heisse Phase Bern - Fast 11 Milliarden Franken pro Jahr kostet die ambulante ...
Berset eröffnet Versammlung  Genf - Innenminister Alain Berset hat sich bei seiner Rede zur Eröffnung der WHO-Jahresversammlung für eine stärkere Rolle der ...  
Alain Berset macht sich für ein einheitliches Programm stark.
Auf Details zum Fahrplan ging Jacques de Watteville am Samstag im Berner Rathaus nicht ein. (Archivbild)
Begrenzter Zeitrahmen aufgrund von «Brexit»  Bern - Erst nach der Brexit-Abstimmung am 23. Juni kann die Schweiz wieder mit der EU verhandeln. Noch ...  
Titel Forum Teaser
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 8°C 14°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 9°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 7°C 11°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 14°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 8°C 14°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 7°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
Lugano 9°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten