Vogelgrippe
Schweiz verbietet Einfuhr für Geflügel und Eier aus Teilen Italiens
publiziert: Freitag, 13. Sep 2013 / 10:30 Uhr
Schweiz hat ein Einfuhrverbot für Geflügelfleisch, Eier und lebende Hühner und Truten aus einigen Gebieten Italiens erlassen. (Symbolbild)
Schweiz hat ein Einfuhrverbot für Geflügelfleisch, Eier und lebende Hühner und Truten aus einigen Gebieten Italiens erlassen. (Symbolbild)

Bern - Die Schweiz hat ein Einfuhrverbot für Geflügelfleisch, Eier und lebende Hühner und Truten aus einigen Gebieten Italiens erlassen. Dort war seit August in mehreren Geflügel-Betrieben die Vogelgrippe ausgebrochen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Behörden in Italien hatten Tiere der von Vogelgrippe betroffenen Betriebe umgehend töten lassen. Zudem errichteten sie Schutzzonen und Überwachungszonen rund um die verseuchten Geflügelfarmen in der Region Emilia-Romagna.

Da die Vogelgrippe jedoch eine hochansteckende Krankheit ist, die sich rasch ausbreiten kann, erliess das Bundesamt für Veterinärwesen (BVET) am Freitag das Einfuhrverbot. Ziel sei, eine Ausbreitung der Vogelgrippe in der Schweiz zu verhindern, teilte das BVET mit.

Konkret gilt das Verbot für rohes Geflügelfleisch aus den Schutzzonen. Aus beiden Zonen ist die Einfuhr von Konsumeiern, lebendem Geflügel, Junglegehennen, Eintagsküken und Bruteien verboten.

Aus einigen Sperrgebieten sei der Import von Eintagsküken und Bruteiern dagegen unter «bestimmten Voraussetzungen» möglich. Eine Einfuhr aus diesen Gebieten stelle ein «vernachlässigbares Risiko» für die Ausbreitung der Seuche dar.

Keine Gefahr für die Menschen

Das BVET liess in seiner Mitteilung offen, um welches Vogelgrippevirus es sich in Italien handelte. Eine Gefahr für den Menschen liege derzeit nicht vor, hiess es.

«Grundsätzlich ist aber das Vogelgrippevirus auf den Menschen übertragbar», sagte BVET-Kommunikationschefin Regula Kennel. Deshalb rate man Reisenden in der Emilia-Romagna zu gewissen Vorsichtsmassnahmen. «Beispielsweise sollte man dort derzeit Geflügelmärkte meiden.»

 

(tafi/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Schweizer Konsumenten haben es weitestgehend in der Hand, tierfreundlich Ostern zu feiern. Zumindest bei der Wahl der ... mehr lesen
Legehennen in Freilandhaltung.
Epidemologische Zeitbombe: H5N1 - «Vogelgrippe»-Virus
Etschmayer Am 22. September wird über das ... mehr lesen 11
Nutzen und Gefahren von Experimenten bleiben heftig umstritten. (Symbolbild)
New York - Forscher arbeiten ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Alleine im US-Staat Iowa, dem grössten Eierproduzenten des Landes, wurden 25 Millionen Tiere gekeult, die meisten von ihnen Legehennen. (Symbolbild)
Alleine im US-Staat Iowa, dem grössten Eierproduzenten des Landes, ...
Versorgungslage angespannt  Washington - Zur Eindämmung der Vogelgrippe sind in den USA inzwischen fast 40 Millionen Hühner und anderes Geflügel gekeult worden. Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums aus dieser Woche sind mehr als 39 Millionen Vögel von dem aggressiven Erreger H5N2 betroffen. mehr lesen 
Tötung wegen Vogelgrippe  Den Haag - Wegen des Ausbruchs der Vogelgrippe in den Niederlanden haben die Behörden die Tötung tausender Enten angeordnet. In der Gemeinde ... mehr lesen  
Zehntausende Tiere wurden bereits getötet. (Symbolbild)
Importverbot wegen Vogelgrippe  Bern - Nach dem Ausbruch der Vogelgrippe in Grossbritannien und in den Niederlanden hat das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) Geflügel-Importe aus Schutz- und ... mehr lesen  
Geflügelpest  London - Die Vogelgrippe hat sich bis nach Grossbritannien ausgebreitet. Nach Fällen in Deutschland und den Niederlanden ist die auch für Menschen potenziell gefährliche Geflügelpest am ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 7°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 9°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 15°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten