Weitere Einreiseverbote
Schweiz verschärft Sanktionen gegen Weissrussland
publiziert: Montag, 30. Apr 2012 / 12:23 Uhr
Die Schweiz zieht die Zügel an.
Die Schweiz zieht die Zügel an.

Bern - Die Schweiz hat ihre Sanktionen gegen Weissrussland ausgeweitet. Der Bundesrat hat 68 weitere Namen auf die Sanktionsliste gesetzt, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) am Montag mitteilte. Diese Personen dürfen nicht mehr in die Schweiz reisen, ihre Vermögenswerte werden eingefroren.

4 Meldungen im Zusammenhang
Betroffen sind vor allem Richter und Richterinnen sowie Staatsanwälte. Insgesamt stehen nun 243 Personen auf der Sanktionsliste.

Zudem gelten die Strafmassnahmen neu für 32 statt wie bisher für vier Unternehmen. Dabei handelt es sich fast ausschliesslich um Unternehmen, an denen Wladimir Peftjew beteiligt ist. Peftjew ist ein enger Mitarbeiter von Präsident Alexander Lukaschenko und einer der wichtigsten finanziellen Förderer des weissrussischen Regimes.

Die Schweiz folgt mit der Ausweitung der Strafmassnahmen der EU, welche ihre Sanktionen gegen Weissrussland im Februar und März ebenfalls verschärft hatte.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Alexander Lukaschenko, Präsident von Weissrussland
Minsk - Der weissrussische Präsident Alexander Lukaschenko hat am Wochenende zwei Oppositionelle aus der Haft entlassen. Nach der Begnadigung des Ex-Präsidentschaftskandidaten ... mehr lesen
Minsk - Bei der grössten Kundgebung der weissrussischen Opposition seit ... mehr lesen
Präsidenten Alexander Lukaschenko. (Archivbild)
Brüssel/Minsk - Die Beziehungen zwischen der EU und dem autoritär regierten Weissrussland haben einen neuen Tiefpunkt erreicht. Als Reaktion auf die Menschenrechtsverstösse in Weissrussland beschloss die EU am Dienstag weitere Sanktionen gegen das Land, um den Druck auf die Regierung zu erhöhen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen   1
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der ... mehr lesen  
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
Basel 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
Genf 14°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 18°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten