Schweiz verspricht Millionen für Sitz des Klimafonds-Sekretariats
publiziert: Freitag, 24. Aug 2012 / 18:32 Uhr
Die Schweiz ist eines von sechs Ländern, die sich für den Sekretariatssitz des internationalen Klimafonds bewirbt.
Die Schweiz ist eines von sechs Ländern, die sich für den Sekretariatssitz des internationalen Klimafonds bewirbt.

Bern - Falls Genf den Sitz des Sekretariats des internationalen Klimafonds erhält, wollen Bund und Kanton Genf mindestens 14,5 Millionen Franken in das Sekretariat stecken. Dies sagte der Leiter der Schweizer Delegation beim Exekutivrat am Freitag in Genf.

Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung Ihrer Klimastrategie und zeichnen Sie mit dem SwissClimate CO2e-Label aus.
3 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
KlimawandelKlimawandel
Gemäss Botschafter Jürg Lauber sind Bund und Kanton Genf bereit, diese Summe innert drei Jahren für die Einrichtung des Sekretariats und den Start des Klimafonds bereitzustellen. Zu den 14,5 Millionen würde der Kanton Genf 800'000 Franken beisteuern.

Zudem würden dem Sekretariat gratis Büros für zunächst dreissig und später maximal einhundert Mitarbeiter zur Verfügung gestellt. Vorgesehen dafür seien Büros im Gebäude der Weltorganisation für Meteorologie (WMO), sagte Lauber vor den Medien.

Geplant ist, dass das Sekretariat ab 2014 seine Arbeit aufnimmt. Nach den drei Anfangsjahren werde die Schweiz das Sekretariat weiter nach Bedarf unterstützen.

Die Schweiz ist eines von sechs Ländern, die sich für den Sekretariatssitz des internationalen Klimafonds (Green Climate Fund) bewirbt. Daneben werden bei der am Vortag begonnenen ersten Sitzung des Exekutivrats des Fonds auch Deutschland, Südkorea, Mexiko, Namibia und Polen ihre Kandidaturen präsentieren.

Starke deutsche Konkurrenz

Deutschland, wo des Klimafondssekretariat bereits provisorisch angesiedelt ist, offeriert der Staatengemeinschaft ein weit teureres Projekt als die Schweiz.

In Bonn soll dafür für umgerechnet 90 Millionen Franken ein neues Gebäude gebaut werden. Zudem wollen die Deutschen für Betrieb von Sekretariat und Fonds sowie für die Organisation von Konferenzen jährlich einen Beitrag von jährlich 8,4 Millionen Franken zur Verfügung stellen.

Von Schweizer Seite werden die mit grosser Kelle angerichteten Pläne kritisiert: Die Weltgemeinschaft brauche keine neue Organisation mit einer riesigen Bürokratie für den Klimafonds, sondern eine schlanke, flexible und vernetzte Struktur, hiess es bei der Schweizer Delegation.

Vor den Medien sagte Delegationsleiter Lauber: «Wir wollen, dass der Fonds ein Erfolg wird. Das hat für die Schweiz Priorität.» Der Fonds müsse so rasch wie möglich seine Arbeit aufnehmen, dies in einem «idealen Umfeld», damit er effizient arbeiten könne. Genf habe viel zu bieten.

Die Kandidaturen werden am letzten Sitzungstag, dem (morgigen) Samstag, hinter verschlossenen Türen präsentiert. Entscheiden wollen die Staaten bei der nächsten Weltklimakonferenz Ende Jahr in Katar.

Gelder gegen den Klimawandel

Der Green Climate Fonds war bei der internationalen Klimakonferenz 2009 in Kopenhagen beschlossen worden. In der dänischen Hauptstadt hatten die Industriestaaten und die Privatwirtschaft versprochen, Entwicklungsländern ab 2020 jährlich 100 Milliarden Dollar zur Verfügung zu stellen.

Damit sollen diese den Klimawandel unter anderem durch den Einsatz «sauberer» Technik bekämpfen und dessen Folgen stemmen können. Seit Kopenhagen streiten die Staaten sich jedoch, wer wieviel in den Fonds einzahlen soll.

Leuthard will Ende der Endlos-Debatten

Am Donnerstag hatte Umweltministerin Doris Leuthard deshalb bei der Eröffnungssitzung des Exekutivrates ein Ende der «endlosen» Diskussionen gefordert. Sie forderte die Staaten auf, voranzugehen statt immer nur abzuwarten, was andere tun.

Allerdings hat auch die Schweiz noch keine konkrete Zusagen zu ihrem Beitrag für den Fonds selbst gemacht. Stefan Schwager, beim Bundesamt für Umwelt (BAFU) zuständig für die internationale Umweltfinanzierung, begründete dies am Donnerstag gegenüber der Nachrichtenagentur sda damit, dass es dazu noch zu früh sei.

Der Exekutivrat müsse sich noch über den Verteilschlüssel und die Modalitäten einigen. Die Schweiz werde aber einen «fairen Anteil» bezahlen.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Genf ist im Rennen um den Sitz des Sekretariats des internationalen Klimafonds leer ausgegangen. Der Exekutivrat des ... mehr lesen
Geplant ist, dass das Sekretariat ab 2014 seine Arbeit in der Stadt Songdo City, Südkorea, aufnimmt.
Durban - Bundesrätin Doris Leuthard will die Entwicklungsländer beim Klimaschutz verstärkt in die Pflicht nehmen. Denn schon heute ... mehr lesen
Leuthard will Entwicklungsländer stärker in den Klimaschutz einbinden.

Klimawandel

Produkte passend zum Thema
Seite 1 von 3
DVD - Erde & Universum
DIE GRÖSSTEN NATURGEWALTEN - DISCOVERY CHANNEL - DVD - Erde & Universum
Genre/Thema: Erde & Universum; Naturgewalten; Unsere Erde - Die grösst ...
28.-
DVD - Unsere Erde
DIE ARKTIS - PARADIES IN GEFAHR - DVD - Unsere Erde
Genre/Thema: Unsere Erde; Eis & Schnee; Klima & Wetter; Erde & Univers ...
27.-
DVD - Erde & Universum
EINE REISE FÜR DIE ERDE - DVD - Erde & Universum
Regisseur: Yann Arthus-Bertrand - Genre/Thema: Erde & Universum; Unser ...
23.-
BLU-RAY - Erde & Universum
SECHS GRAD BIS ZUR KLIMAKATASTROPHE? - BLU-RAY - Erde & Universum
Genre/Thema: Erde & Universum; Klima & Wetter; Unsere Erde - Sechs Gra ...
21.-
DVD - Erde & Universum
THE 11TH HOUR - 5 VOR 12 - SZ-CINEMATHEK - DVD - Erde & Universum
Regisseur: Leila Conners Petersen, Nadia Conners - Actors: Leonardo Di ...
24.-
DVD - Erde & Universum
THE GREAT WARMING - DVD - Erde & Universum
Regisseur: Michael Taylor - Actors: Keanu Reeves, Alanis Morissette - ...
27.-
DVD - Erde & Universum
KLIMAWANDEL UND PARASITEN - PROF. DR. H. AUER - DVD - Erde & Universum
Genre/Thema: Erde & Universum; Umwelt & Ökologie; Unsere Erde; Klima & ...
28.-
DVD - Erde & Universum
DER KLIMA-SCHWINDEL - WIE DIE ÖKO-MAFIA UNS AB.. - DVD - Erde & Universum
Genre/Thema: Erde & Universum; Klima & Wetter; Unsere Erde - Der Klima ...
21.-
DVD - Erde & Universum
WETTERKÜCHE ALPEN - DVD - Erde & Universum
Regisseur: Kurt Mayer - Genre/Thema: Erde & Universum; Klima & Wetter; ...
18.-
DVD - Erde & Universum
SECHS GRAD BIS ZUR KLIMAKATASTROPHE? - DVD - Erde & Universum
Genre/Thema: Erde & Universum; Klima & Wetter; Unsere Erde - Sechs Gra ...
21.-
Nach weiteren Produkten zu "Klimawandel" suchen
Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung Ihrer Klimastrategie und zeichnen Sie mit dem SwissClimate CO2e-Label aus.
Extreme Trockenheit - keine Seltenheit.
Extreme Trockenheit - keine Seltenheit.
Klimaereignisse untersucht  Washington - Der vom Menschen verursachte Klimawandel kann Hitzewellen verstärken. Dies geht aus einer im «Bulletin of the American Meteorological Society» veröffentlichten Studie hervor. 
Raumplanung - Alpenraum  Bern - Das Ja zur Zweitwohnungsinitiative hinterlässt in den Bergkantonen auch zweieinhalb ...
Mario Cavigelli will, dass die Gebirgskantone mehr Einfluss nehmen können.
Die Leerstände an den Rändern der Agglomerationen haben sich stark erhöht. (Symbolbild)
CS rechnet mit Entspannung auf dem Wohnungsmarkt Zürich - Gute Nachrichten für Mieter: Während die Wohnbautätigkeit in der Schweiz hoch bleiben dürfte, rechnen die Experten ...
Der Ständerat stellt Zweitwohnungen nicht in Frage.
Ständerat will Spielraum zu Gunsten des Berggebiets nutzen Bern - Der Ständerat stellt das Zweitwohnungsgesetz nicht grundsätzlich in Frage. Bürgerliche zeigten sich in der ...
Titel Forum Teaser
  • tigerkralle aus Winznau 97
    Leuthard Ja Leuthard soll Schutzpatronin werden , Leuthard will 100 Millionen ... Mo, 29.09.14 11:25
  • Menschenrechte aus Bern 112
    Klimafond Das ich nicht lache, wohin das Geld geht wissen u terdessen schon viel ... Do, 25.09.14 00:38
  • tigerkralle aus Winznau 97
    100 Millionen Setzt die in der Schweiz ein , das ist sinnvoller Frau Leuthard !!!! ... Mi, 24.09.14 12:17
  • Schmanck aus Werne 3
    kann sein "Letztes Aussetzen" ist durchaus möglich, wenn z. B. das "Aussetzen" ... Di, 02.09.14 11:20
  • KangiLuta aus Wila 208
    IPCC (Titel zu kurz) Sind das nicht die Lügner, die den Klimabericht etwas zurecht gebogen ... Mo, 31.03.14 09:40
  • jorian aus Dulliken 1508
    Insekten Es gibt schon Firmen, die haben sich auf die Insektenzucht ... Di, 11.03.14 05:52
  • Heidi aus Oberburg 1011
    Mahlzeit Insekten brauchen weniger Wasser als Tiere? Ich dachte immer, Insekten ... Mo, 10.03.14 22:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2613
    Gewisse Sonderzeichen.. "grösser als" "kleiner als" und dergleichen gehen nicht Do, 20.02.14 17:06
Thomas Peter ist Professor für Atmosphärische Chemie an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Zum Zustand der Ozonschicht Alle vier Jahre untersuchen hunderte Wissenschaftler unter der ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 12°C 15°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 11°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 13°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 14°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 14°C 19°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 13°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 15°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten