Keine offizielle Stellung
Schweiz will Steuer-CD-Honorar besteuern
publiziert: Donnerstag, 4. Okt 2012 / 18:42 Uhr
Das Finanzministerium von Nordrhein-Westfalen zahlte für die CD angeblich 2,5 Millionen Euro. (Symbolbild)
Das Finanzministerium von Nordrhein-Westfalen zahlte für die CD angeblich 2,5 Millionen Euro. (Symbolbild)

Zürich - Die Schweiz will das Honorar für gestohlene Steuer-CD besteuern. Das Zürcher Steueramt hat bei den Erben des verstorbenen Österreichers, der zuletzt in Winterthur lebte und als Mittelsmann entwendete Bankkunden-Daten an Deutschland verkauft hatte, eine provisorische Forderung von rund 1,5 Millionen Franken geltend gemacht.

3 Meldungen im Zusammenhang
Nach dem Tod des Österreichers sei von den Steuerbehörden ein öffentliches Inventar erstellt worden, bestätigte der Schweizer Rechtsvertreter der Familie am Donnerstag einen Bericht der «Neuen Zürcher Zeitung». Sämtliche Vermögenswerte wurden blockiert. Dadurch ist den Erben der Zugriff bis heute verwehrt.

Der 42-Jährige hatte Kundendaten der Credit Suisse, die von einem CS-Mitarbeiter entwendet worden waren, an die deutschen Steuerbehörden weiterverkauft. Das Finanzministerium des deutschen Bundeslands Nordrhein-Westfalen zahlte dafür angeblich 2,5 Millionen Euro. Die Affäre um die Steuerdaten-CD war Ende Januar 2010 aufgeflogen.

Der in der Schweiz lebende Österreicher war im September 2010 verhaftet worden, kurz darauf nahm er sich in der Untersuchungshaft das Leben.

Das Steueramt Zürich nimmt mit Berufung auf das Steuergeheimnis keine Stellung zu der provisorischen Forderung, wie es auf Anfrage hiess.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lausanne - Die Beschwerdekammer des Bundesstrafgerichts hat zwei ... mehr lesen
Der Bund hatte das Geld für die Steuer-CDs eingezogen.
Das Verfahren gegen die CS wird eingestellt.
Zürich - Der Streit um eine mögliche Mithilfe von Credit-Suisse-Mitarbeitenden bei ... mehr lesen
Bern - Der Tod eines 42-jährigen Untersuchungshäftlings in Bern hat einen hochbrisanten politischen ... mehr lesen
Die Umstände des Todes seien «noch nicht restlos geklärt»; die Einwirkung von Dritten könne aber ausgeschlossen werden.
Der eritreische Staat treibt von Landsleuten in der Schweiz offenbar Steuern ein. (Archivbild)
Der eritreische Staat treibt von Landsleuten in der ...
Flüchtlinge  Bern - Der eritreische Staat treibt von Landsleuten in der Schweiz offenbar Steuern ein. Ob das illegal ist, steht indes noch nicht fest. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. 1
Informationen über Steuersünder  Bern - Künftig soll auch Italien auf Anfrage Informationen über Steuersünder erhalten. Der ...  
Das Änderungsprotokoll, über das das Parlament befinden kann, erleichtert es italienischen Bürgerinnen und Bürgern mit Bankkonten in der Schweiz, am italienischen Selbstanzeigeprogramm teilzunehmen. (Archivbild)
Rückgang in der Vermögensverwaltung  Zürich - Die Bank Julius Bär hat im Halbjahr einen Rückgang der verwalteten Vermögen und einen Gewinneinbruch erlitten. Gründe dafür sind die Frankenstärke respektive die Rückstellung für die erwartete Strafzahlung im Steuerstreit mit den USA.  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3259
    Warum... müssen die Schlepper bekämpft, ihre Netze zerschlagen werden? Weil man ... gestern 14:58
  • HeinrichFrei aus Zürich 389
    Wer Kriegsmaterial exportiert produziert Flüchtlinge Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga hat den UNO-Hochkommissar für ... Mi, 26.08.15 21:21
  • Kassandra aus Frauenfeld 1482
    Das vergebliche werkeln nach hinten! Das Bankgeheimnis ist gestorben, für alle Zeit gestorben, ... Mi, 26.08.15 20:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1482
    Und weshalb das Ganze? Weil die EU diese Sicherheitskontrollen fordert! Ebenso hat die ... Mi, 26.08.15 17:23
  • Kassandra aus Frauenfeld 1482
    Asylchaos? Chaos im VBS, Chaos im Schulsystem, überall sieht die SVP nur ... Di, 25.08.15 12:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1482
    Und was soll uns das nun sagen, zombie? Dass uns die reicheren Syrien weniger kosten, als wenn die ärmeren ... Di, 25.08.15 10:35
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3259
    Flucht "Jeder versteht die Bilder, die uns aus Syrien erreichen. Sie zeigen, ... Di, 25.08.15 07:27
  • LinusLuchs aus Basel 116
    Gefahr aus der anderen Galaxie Dem Nachrichtendienst des Bundes und der National Security Agency wird ... Mo, 24.08.15 15:22
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 17°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 17°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 20°C 27°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 17°C 30°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 17°C 30°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 19°C 31°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 18°C 28°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten