Bundesrat Berset beendet Besuch in Indien
Schweiz will Wissenschaftszusammenarbeit mit Indien vertiefen
publiziert: Mittwoch, 3. Okt 2012 / 15:46 Uhr
Der Bundesrat hat seine Indien-Reise mit der Unterzeichnung der Zusammenarbeit mit Indien beendet.
Der Bundesrat hat seine Indien-Reise mit der Unterzeichnung der Zusammenarbeit mit Indien beendet.

Delhi - Die Schweiz und Indien wollen ihre Zusammenarbeit in Wissenschaft und Technologie vertiefen. Schwerpunkte sind erneuerbare Energien und Biomedizin. Eine entsprechende Erklärung unterzeichnete Bundesrat Alain Berset zum Abschluss seines dreitägigen Besuchs in Delhi.

Dies teilte das Eidg. Departement des Innern am Mittwoch mit. Zusammen mit dem indischen Wissenschafts- und Technologieminister Shri Vayalar Ravi eröffnete Berset am Mittwoch auch das zweite Treffen der Gemischten Kommission des Indo Swiss Joint Research Programme (ISJRP).

In den ersten Tagen seiner Reise hatte der Innenminister mit dem indischen Gesundheitsminister, Ghulam Nabi Azad, eine Zusammenarbeit im Gesundheitsbereich vereinbart. Dabei soll es um die allgemeine Gesundheitsversorgung, übertragbare Krankheiten und pharmazeutische Belange gehen. Ein Memorandum of Understanding werde bis im Mai 2013 unterschriftsreif sein.

Berset traf auch die Kulturministerin Kumari Selja und besprach mit ihr vor allem die kulturelle Vielfalt und den Kulturaustausch zwischen den beiden Ländern. Dem Haus der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia in Delhi stattete Berset ebenfalls einen Besuch ab.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich ... mehr lesen 1
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
Ständerat geht bei Unternehmenssteuerreform taktisch vor Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft weniger weit ...
Der Ständerats lehnte Steuervergünstigungen für Unternehmen ab.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 16°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 16°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 15°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Bern 15°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 17°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter freundlich
Genf 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten