Schweizer Ex-Geiseln müssen nichts an Rückführung bezahlen
publiziert: Sonntag, 22. Jul 2012 / 13:47 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 22. Jul 2012 / 15:43 Uhr

Bern - Das Schweizer Paar, das im vergangenen März nach acht Monaten Geiselhaft in Pakistan freikam, muss nichts an seine Rettung bezahlen. Das Aussendepartement hat den beiden die Heimführungskosten erlassen, weil sie sich bereit erklärten, Freiwilligenarbeit zu leisten.

3 Meldungen im Zusammenhang
Das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA), bestätigte einen entsprechenden Bericht der Zeitung «Der Sonntag». Den beiden Betroffenen sei vom EDA eine pauschale Beteiligung an den Repatriierungskosten von je 10'000 Franken verrechnet worden. Dabei habe man sich auf die Praxis in vergleichbaren Entführungsfällen und die geltende Rechtsordnung gestützt.

Der Bundesrat habe dem EDA die Möglichkeit gegeben, den Betroffenen die Gebühren zu erlassen, wenn sich diese bereit erklären, Freiwilligenarbeit mit gemeinnützigem Zweck im Rahmen der Tätigkeit des EDA zu leisten. Und dies sei der Fall. Der 32-jährige Mann und die 29-jährige Frau würden nun Präventionsarbeit leisten, so das Aussendepartement.

Das Berner Paar war im Juli 2011 auf einer privaten Reise im Nordosten der pakistanischen Provinz Belutschistan entführt worden. Gemäss offizieller Darstellung gelang ihnen im März 2012 die Flucht, als sie ihr Gefängnis in einem unbewachten Moment verlassen und sich zu einem Stützpunkt der pakistanischen Armee retten konnten.

Das EDA betont, kein Lösegeld bezahlt zu haben. Dennoch entstanden für den Bund erhebliche Kosten, da während der 259 Tage dauernden Geiselhaft mehrere EDA-Mitarbeitende ständig mit dem Fall beschäftigt waren.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Das Schweizer Paar, das im März nach monatelanger Geiselhaft in Pakistan flüchten konnte, schilderte in einem Interview ... mehr lesen
Die freigekommenen Schweizer fuhren mit ihrem Campingbus durch ein Hoch-Risiko-Gebiet und wurden prompt verschleppt. (Symbolbild)
Die beiden ehemaligen Geiseln kammen heute am Flughafen Zürich-Kloten an.
Bern - Die beiden freigekommenen Schweizer Geiseln sind aus Pakistan ... mehr lesen
Islamabad - Nach mehr als acht Monaten Geiselhaft sind zwei in Pakistan verschleppte Schweizer frei gekommen. Sie seien in der Stadt Peschawar in Sicherheit, sagte ein Sprecher der pakistanischen Armee am Donnerstag. mehr lesen 
Seit zwei Wochen umkämpfter Flughafen von Tripolis
Seit zwei Wochen umkämpfter Flughafen ...
Libyen  Tripolis - Libyens staatlicher Ölkonzern NOC hat vor einer «Katastrophe für Mensch und Umwelt» gewarnt, nachdem bei den Gefechten in Tripolis ein gigantischer Treibstofftank in Brand geraten ist. Der sechs Millionen-Liter-Speicherbehälter sei von einer Rakete getroffen worden. 
Kämpfe am Flughafen von Tripolis Tripolis - Bei den schweren Kämpfen zwischen rivalisierenden Milizen am Flughafen der ...
Vereinte Nationen ziehen gesamtes Personal aus Libyen ab Tripolis - Angesichts der anhaltenden Gewalt in Libyen ziehen die ...
Gaza-Konflikt  New York - Der UNO-Sicherheitsrat hat die Konfliktparteien im Gazastreifen zu einer «sofortigen und ...  
Schutz von Zivilisten gefordert
Unklarheit über Feuerpause in Nahost Gaza/Tel Aviv/Paris - Nach der Verkündung einer 24-stündigen Waffenruhe durch die ... 1
Israel beendet einseitige Waffenruhe in Gaza Gaza/Tel Aviv/Paris - Der Gaza-Krieg geht weiter. Israel brach am Sonntag ... 1
Palästinenser klagen vor Strafgerichtshof gegen Israel Paris/Jerusalem - Die Palästinenser verklagen Israel wegen ... 1
Titel Forum Teaser
  • HeinrichFrei aus Zürich 337
    Wer Frieden will darf kein Kriegsmaterial exportieren Krieg in Syrien, im Irak, in Libyen und jetzt im Gazastreifen. Wir ... gestern 21:34
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2326
    In... Ländern mit einer ordentlichen Regierung und einer funktionierenden ... gestern 11:31
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2326
    Beim... einseitigen Abkopplungsplan hatte Israel damals gesagt: "gebt den ... gestern 10:52
  • jorian aus Dulliken 1466
    Die US of A...... ...... ist keine Demokratie. Warum werden wir überall ... gestern 07:25
  • jorian aus Dulliken 1466
    Kalkül der US of A Die US of A haben in etwa gewusst was nach den Regierungswechseln in ... gestern 07:22
  • jorian aus Dulliken 1466
    Haben die US of A .... ... auf das falsche Pferd gesetzt? Die Folterungen nahmen seit dem ... Sa, 26.07.14 20:13
  • kubra aus Port Arthur 3000
    Die Aussies sind immer wieder erstaunlich direkt. Während sich die EU versucht, ... Sa, 26.07.14 00:10
  • kubra aus Port Arthur 3000
    Streiten Sie sich nicht mit dem Troll, Cassey. Der Nachfolger des zurückgetretenen ... Sa, 26.07.14 00:02
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 14°C 19°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Basel 12°C 18°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
St.Gallen 16°C 21°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern 15°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Luzern 15°C 24°C leicht bewölkt, Gewitter, starker Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Genf 15°C 22°C bewölkt, Gewitter, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Lugano 17°C 24°C bewölkt, starker Regen bewölkt, starker Regen bewölkt, starker Regen bewölkt, starker Regen bewölkt, starker Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten