Erstmals seit 2004
Schweizer Fedcup-Team startet gegen Gastgeber Leipzig
publiziert: Samstag, 6. Feb 2016 / 14:07 Uhr
Captain Heinz Günthardt findet, dass die Gastgeberinnen leicht favorisiert sind.
Captain Heinz Günthardt findet, dass die Gastgeberinnen leicht favorisiert sind.

Die Schweiz spielt erstmals seit 2004 wieder um den Fedcup-Titel. Das stark besetzte Team von Captain Heinz Günthardt trifft am Wochenende im Viertelfinal in Leipzig auf Deutschland.

Zum ersten Mal seit 1998 tritt das Schweizer Fedcup-Team mit zwei Top-20-Spielerinnen an. Damals hatten Martina Hingis und Patty Schnyder die Schweiz bis in den Final geführt, der gegen Spanien knapp verloren ging. Jetzt sind Belinda Bencic (WTA 11) und Timea Bacsinszky (WTA 15) die Hoffnungsträgerinnen im Einzel. Bencic wird am Samstag das Duell gegen Deutschland mit ihrem Match gegen Andrea Petkovic (WTA 23) eröffnen. Bacsinszky soll danach gegen die umjubelte Australian-Open-Siegerin Angelique Kerber (WTA 2) als Spielverderberin auftreten.

Für das Doppel steht Martina Hingis, die Weltranglistenerste und Seriensiegerin, bereit. Wer an ihrer Seite spielen wird, ist offen. Jede Partnerin ist möglich, auch die unerfahrene Viktorija Golubic, die im letzten April gegen Polen im Doppel eine starke Leistung gezeigt hatte. Die Schweiz ist gut gerüstet für das Duell gegen einen schwierigen Gegner, der als dritte Einzelspielerin Annika Beck (WTA 39) in der Hinterhand hat. Beck schaltete am Australian Open Bacsinszky mit einer überzeugenden Vorstellung aus.

Captain Heinz Günthardt findet, dass die Gastgeberinnen leicht favorisiert sind. Für die Deutschen spricht der Heimvorteil in der 4200 Zuschauern Plätze bietenden Messehalle und die frisch gebackene Grand-Slam-Turniersiegerin Kerber. Wie gut die 28-Jährige die ganze Aufmerksamkeit der letzten Tage vertragen hat und dem Druck bei ihrem ersten Einsatz seit ihrem Coup in Melbourne widerstehen kann, ist eine der womöglich entscheidenden Fragen an diesem Wochenende. Kerbers Selbstvertrauen sei gross, aber die Last, die auf ihren Schultern liege, ebenfalls, meinte Hingis. «Es liegt an uns, dafür zu sorgen, dass der Druck auf sie gross wird.»

"Für mich ist es immer aussergewöhnlich, für die Schweiz zu spielen"

Ein Auftakterfolg von Bencic gegen Petkovic würde Kerber unter Zugzwang bringen. Die 18-jährige aus Wollerau hat noch nie gegen Petkovic gespielt. Dafür schon zweimal gegen Kerber, beim US Open 2014 und in Cincinnati vergangene Saison. Beide Begegnungen konnte der Teenager für sich entscheiden. Bacsinszky hat sowohl gegen Kerber als auch gegen Petkovic eine 1:0-Bilanz, wobei beide Partien über sechs Jahre zurückliegen und damit keine Aussagekraft mehr haben.

Im Training machten die beiden Schweizer Einzelspielerinnen auf dem extrem schnellen Belag in Leipzig einen sehr guten Eindruck. Bacsinszky konnte in den letzten beiden Wochen einen Teil ihres Trainingsrückstands wegen der im letzten Oktober zugezogenen Knieverletzung wettmachen. Die Lausannerin freut sich wie immer ganz speziell auf den Fedcup. Seit sie vor zwölf Jahren zum ersten Mal nominiert wurde, hat sie nur eine Begegnung verpasst: «Ich bin zum 20. Mal dabei. Für mich ist es immer aussergewöhnlich, für die Schweiz zu spielen.» Mit drei Siegen im Playoff im letzten Frühjahr gegen Polen trug sie Entscheidendes dazu bei, dass die Schweiz erstmals unter Günthardt in der Weltgruppe I vertreten ist, der nur acht Nationen angehören.

Auf eine Zielsetzung für dieses Jahr will sich Günthardt nicht festlegen. Die Konkurrenz im Wettbewerb ist beachtlich und die Schweiz erstmals seit 2004 überhaupt wieder in der Weltgruppe I und damit im Titelrennen dabei. Sollten die Schweizerinnen im sechsten Fedcup-Duell mit Deutschland den zweiten Sieg einfahren, könnte im Halbfinal Mitte April Titelverteidiger Tschechien warten, der vier der letzten fünf Austragungen für sich entschieden hat. Nur schon dass die Schweiz sich wieder in einer solch guten Position befindet, ist aber bemerkenswert. Als Günthardt im April 2012 das Debüt als Captain gab, konnte er auf keine Spielerin aus den Top 100 zurückgreifen. Die beiden Hoffnungsträgerinnen hatte er allerdings schon im Team: Bacsinszky war damals die Nummer 573 der Welt, die 15-jährige Bencic wurde auf Platz 1111 geführt.

(cam/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Agnieszka Radwanska verspielte einen scheinbar klaren Vorsprung gegen Tsvetana Pironkova.
Agnieszka Radwanska verspielte einen scheinbar klaren Vorsprung ...
French Open Schlechte Bedingungen  Mit Agnieszka Radwanska und Simona Halep scheitern zwei Top-10-Spielerinnen beim French Open im Achtelfinal. Beide beklagten sich danach über die Bedingungen. mehr lesen  
Der Regen gibt weiterhin den Ton an.
French Open Wetterkapriolen gehen weiter  Auch am Dienstag gibt beim French Open der Regen den Ton an. Nach einem längeren Unterbruch wird wieder gespielt. mehr lesen  
French Open Nach dem Fiasko von heute  Zum zweiten Mal in der Turniergeschichte konnte am Montag beim French Open keine einzige Minute gespielt werden. Die vielen Regenfälle ... mehr lesen  
Der Court Philippe Chatrier braucht dringend ein Dach. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -4°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Basel -2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 5°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern -6°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern -4°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Genf -1°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten