Schweizer Fernsehen: Ein Prozent Marktanteil weniger
publiziert: Dienstag, 12. Jan 2010 / 15:12 Uhr

Zürich - Das Schweizer Fernsehen (SF) hat 2009 einen durchschnittlichen Marktanteil von 33,3 Prozent pro Tag erreicht. Dies entspricht einem Rückgang um 0,9 Prozent gegenüber 2008, wie SF mitteilte.

Gemäss Mitteilung machte sich das Fehlen grosser Sportanlässe im 2009 vor allem bei SF 2 bemerkbar. (Symbolbild)
Gemäss Mitteilung machte sich das Fehlen grosser Sportanlässe im 2009 vor allem bei SF 2 bemerkbar. (Symbolbild)
3 Meldungen im Zusammenhang
Im vergangenen Jahr habe es keine Sportgrossereignisse wie 2008 gegeben, begründet SF diese Entwicklung. 2008 sei von Grossereignissen wie der Fussball-Europameisterschaft und den Olympischen Sommerspielen geprägt gewesen. Im Vergleich zum an Sportgrossereignissen ebenfalls armen 2007 betrug der Rückgang dagegen 0,2 Prozent.

Grosse Sportanlässe fehlten

Gemäss Mitteilung machte sich das Fehlen grosser Sportanlässe im 2009 vor allem bei SF 2 bemerkbar: Es büsste 0,7 Prozentpunkte ein und erreichte damit im Ganztagesschnitt einen Marktanteil von 8,9 Prozent. SF 1 musste 0,4 Prozentpunkte abegeben und schloss mit einem Marktanteil von 22,7 Prozent. SF info legte dagegen um 0,2 Prozentpunkte auf 1,6 Prozent zu.

Durchwegs positiv falle die Bilanz des SF-Internetangebots aus: Durchschnittlich wurde 270'200 Mal täglich auf www.sf.tv zugegriffen, dies entspricht einer Zunahme um 44 Prozent. Besonders stark angewachsen sind etwa die Podcast-Downloads (+61 Prozent) sowie die Anzahl Zugriffe auf das SF-Videoangebot (+110 Prozent).

(zel/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Zusammenlegung von ... mehr lesen
SRG SSR idée suisse gibt grünes Licht für die Umsetzung des Projektes «Medienkonvergenz».
Das Spiel wird live übertragen.
Das Schweizer Fernsehen reagiert ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Fehlen bald Anäthesisten in der Schweiz?
Fehlen bald Anäthesisten in der Schweiz?
Jeder vierte Fachmediziner bald in Rente  Spitäler ohne Anästhesisten? Absolut undenkbar! Schliesslich werden auch in der Schweiz viele Mediziner dieses Fachbereichs benötigt, um die Versorgung der Patienten in den Kantonen sicherzustellen. Doch nun zeigt ein Bericht, dass schon bald Knappheit herrschen könnte. mehr lesen 
Corona-Lockerungen wirken sich aus  Bern - Im 3. Quartal 2021 ist die Gesamtbeschäftigung (Anzahl Stellen) in der Schweiz im Vergleich ... mehr lesen  
Die Beschäftigung stieg im Dienstleistungssektor um 1,4%.
Unterstützung in Schulen, Gemeinden und Familien ist sehr wichtig.
Forscher der Brigham Young University, der Johns Hopkins University und der Harvard University haben einen Algorithmus entwickelt, der ... mehr lesen  
Wie wäre es, wenn ein paar Minuten Interaktion mit einem Chatbot Impfstoffbedenken wirksam angehen könnten? In einem Artikel, der im Journal ... mehr lesen  
Ein Chatbot kann die Impfbereitschaft erhöhen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 4°C 4°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich anhaltender Regen
Basel 4°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
St. Gallen 2°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich anhaltender Regen
Bern 4°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Luzern 4°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Genf 2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich anhaltender Regen
Lugano 6°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten