Gemäss Umfrage
Schweizer Internetnutzer fühlen sich unsicher
publiziert: Dienstag, 12. Nov 2013 / 08:30 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 12. Nov 2013 / 08:51 Uhr
Fast ein Drittel ist gemäss einer Umfrage bei der Eingabe persönlicher Daten im Internet unsicher. (Symbolbild)
Fast ein Drittel ist gemäss einer Umfrage bei der Eingabe persönlicher Daten im Internet unsicher. (Symbolbild)

Zürich - Fast ein Drittel der Schweizerinnen und Schweizer ist gemäss einer Umfrage bei der Eingabe persönlicher Daten im Internet unsicher. Fast jeder zweite Internet-Nutzer fühlt sich überwacht.

5 Meldungen im Zusammenhang
Dies ergab eine Umfrage, welche das Marktforschungsinstitut GfK im Auftrag des Internet-Vergleichsdiensts comparis.ch bei 1200 Menschen durchgeführt hat.

31 Prozent gaben an, sich bei der Eingabe persönlicher Daten unsicher zu fühlen, wie comparis heute mitteilte. Das mit Abstand geringste Vertrauen geniessen gemäss der Umfrage die Sozialen Netzwerke, wenn es um den Umgang privater Nutzerdaten geht. 71 Prozent der Internetnutzer misstrauten Facebook, Twitter und Co. grundsätzlich und bewerteten das Vertrauen auf einer Skala bis zehn Punkten mit höchstens vier Punkten.

Fast drei Viertel der Befragten fühlten sich vom Datenmissbrauch durch Kriminelle bedroht, mehr als zwei Drittel durch Soziale Netzwerke und nur die Hälfte durch Geheimdienste. Das Gefühl, online überwacht zu werden, hätten 45 Prozent der Internet-Nutzer geäussert. Jeder Neunte fühle sich gemäss der Umfrage sogar sehr stark überwacht.

Grosse Skepsis bei Datenbekanntgabe

Als Konsequenz aus ihren Sicherheitsbedenken geben gemäss der Umfrage viele Schweizer Internet-Nutzer persönliche Informationen nur mit Skepsis preis. 45 Prozent würden ihren Vor- und Nachnamen oder die persönliche E-Mail-Adresse nur «mit Bedenken» angeben. Für 23 Prozent sei die Angabe der Handynummer absolut tabu, weitere 25 Prozent gäben sie nur «mit grossem Bedenken» an. 35 Prozent der Befragten würden keine persönlichen Videos oder Fotos Online stellen.

Die Massnahmen, um persönliche Daten vor Missbrauch zu schützen, seien unterschiedlich. Jeder Dritte verschicke vertrauliche Informationen auf dem klassischen Postweg statt per E-Mail. Gerade mal jeder elfte Internetnutzer verschlüssele wichtige E-Mails und nur jeder Zwölfte surfe anonymisiert im Internet. Nur 39 Prozent würden eine zusätzliche Firewall auf ihrem Rechner verwenden. Immerhin würden aber 69 Prozent ihre Software durch regelmässige Updates auf den neusten Stand bringen.

 

(tafi/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung bei domains.ch.
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung ...
SMS-Token zusätzlich zu deinem domains.ch Passwort  St. Gallen - Domains sind ein wertvolles immaterielles Gut. Nicht vorzustellen was passieren würde, wenn dein operativer und Umsatz bringender Online-Shop auf einmal gekapert würde. Alle E-Mail Geschäftskorrespondenzen nicht mehr ankämen und Unfug mit deiner Domain getrieben würde. mehr lesen 
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die ... mehr lesen
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Geofencing machte es möglich  Boston - Abtreibungsgegner machen Frauen in US-Kliniken für Schwangerschaftsabbrüche neuerdings dank eines Location-Features der Agentur Copley Advertising direkt ausfindig und bombardieren ... mehr lesen
Durch eine App fanden Abtreibungsgegener raus, wo sich die Frauen befinden.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Basel 11°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
St. Gallen 15°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Bern 8°C 22°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Luzern 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Genf 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 12°C 14°C unwetterartige Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, starker Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten