BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
U20-WM
Schweizer Junioren bleiben in der höchsten Division
publiziert: Sonntag, 3. Jan 2016 / 17:53 Uhr / aktualisiert: Montag, 4. Jan 2016 / 08:56 Uhr
Die Schweizer U 20 ist im Höhenflug.
Die Schweizer U 20 ist im Höhenflug.

Die Schweizer sichern sich an der U20-WM in Helsinki den Ligaerhalt. Nach dem 5:1 siegen sie mit 6:2 auch im zweiten Relegationsspiel gegen Weissrussland und gewinnen die Best-of-Serie 2:0.

Im Gegensatz zur ersten Partie gegen die Weissrussen, als die Schweizer nach 119 Sekunden das 0:1 kassiert hatten, waren sie diesmal von Anfang an bereit. Pius Suter brachte das Team von Headcoach John Fust in der 4. Minute mit einem Doppelschlag innert neun Sekunden 2:0 in Führung, wobei er den ersten Treffer in Überzahl erzielte. Der Stürmer der ZSC Lions schoss in der 13. Minute, erneut im Powerplay, auch den dritten Schweizer Treffer, womit ihm ein lupenreiner Hattrick gelang. Damit ging das Turnier für Suter, der in dieser Saison in der NLA mit bisher zehn Toren überzeugt hatte, versöhnlich zu Ende. In den ersten fünf Spielen war ihm bloss ein Assist gelungen.

Nach der klaren Führung wurden die Schweizer zu passiv, sodass die Weissrussen mit zwei Treffern innerhalb von 84 Sekunden auf 2:3 (17.) verkürzten. Nach der kurzen Schwächephase war die SIHF-Auswahl aber wieder Herr in der Eishalle. Wie am Vortag überfuhren sie die Osteuropäer im Mitteldrittel - das Schussverhältnis lautete 22:4 -, und erneut gelangen ihnen drei Tore, wobei Noah Rod (29.), Calvin Thürkauf (32.) und Dario Meyer (36.) erfolgreich waren. Der Treffer von Rod war der dritte mit einem Mann mehr, und das 5:2 fiel drei Sekunden nach Ablauf einer Strafe gegen Weissrussland. Zuvor hatten die Schweizer im gesamten Turnier bloss zwei Powerplay-Tore zu Stande gebracht.

Mit dem 6:2 war die Partie vorentschieden. Die letzten 20 Minuten waren geprägt von vielen Zweiminuten-Strafen (7). Nach diesem Sieg beenden die Schweizer die U20-WM wie im vergangenen Jahr im 9. Rang. In einem Jahr findet das Turnier in Montreal und Toronto statt. Mit Tschechien und Dänemark stehen zwei Gruppengegner bereits fest.

Weissrussland - Schweiz 2:6 (2:3, 0:3, 0:0)
Helsinki Ice Hall. - 748 Zuschauer. - SR Anissimow/Nord (Russ/Sd), Jensen/Sormunen (Dä/Fi). - Tore: 4. (3:41) Suter (Meier, Malgin/Ausschluss Filippowitsch) 0:1. 4. (3:50) Suter (Karrer, Siegenthaler) 0:2. 13. Suter (Rod, Malgin/Ausschluss Gontscharow) 0:3. 16. Buinitsky (Worobey, Bokun) 1:3. 17. Filippowitsch (Belewitsch, Patsenkin) 2:3. 29. Rod (Malgin, Kessler/Ausschluss Gontscharow) 2:4. 32. Thürkauf (Kessler, Riat) 2:5. 36. Meyer (Thürkauf) 2:6. - Strafen: 8mal 2 Minuten gegen Weissrussland, 7mal 2 Minuten gegen die Schweiz.

Schweiz: von Pottelberghe; Karrer, Siegenthaler; Kindschi, Glauser; Heldner, Forrer; Kessler, Suter, Rod; Riat, Malgin, Meier; Egli, Meyer, Thürkauf; Hischier, Privet, Impose; Schmidli.

Bemerkungen: Schweiz ohne Harlacher (verletzt). Rod im letzten Drittel verletzt ausgeschieden.

(pep/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
FCB-Stürmer Ricky van Wolfswinkel wird von Feyenoord begehrt.
FCB-Stürmer Ricky van Wolfswinkel wird von Feyenoord begehrt.
Feyenoord ruft  Nach dem Abgang von Albian Ajeti in Richtung Premier League «droht» dem FC Basel auch der Verlust von Ricky van Wolfswinkel. mehr lesen 
Meniskusverletzung  GC muss für den Saisonendspurt auf ... mehr lesen
GC muss wohl für den Rest der Saison ohne Abwehrspieler Nathan auskommen.
Der FC Sion kann auch die nächsten beiden Jahre auf die Dienste von Goalie Kevin Fickentscher zählen.
Goalie bleibt  Sion-Goalie Kevin Fickentscher hält den ... mehr lesen  
Polizei mit Steinen beworfen  Am Mittwochabend wurden Einsatzkräfte der Stadtpolizei Zürich vor und nach dem Fussballspiel FC Zürich - FC Basel mit Steinen angegriffen. Die ... mehr lesen  
Im Rahmen der Partie zwischen dem FCZ und dem FCB gab es elf Festnahmen durch die Polizei.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 7°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 8°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 5°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 3°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten