Schweizer Konsumenten optimistischer
Schweizer Konsumentenstimmung hellt sich weiter auf
publiziert: Montag, 21. Mai 2012 / 09:16 Uhr
Auch die Arbeitsplatzsicherheit wurde leicht optimistischer eingeschätzt. (Symbolbild)
Auch die Arbeitsplatzsicherheit wurde leicht optimistischer eingeschätzt. (Symbolbild)

Bern - Die Konsumentenstimmung hat sich in der Schweiz zwischen Januar und April weiter aufgehellt. Sie zeigte im April einen Wert von -8 Punkten nach -19 im Januar. Besonders die Aussichten auf die Wirtschaftslage und die Arbeitslosigkeit wurden rosiger.

5 Meldungen im Zusammenhang
Das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) lässt in einer vierteljährlichen Umfrage die Einschätzungen der Haushalte für die nächsten 12 Monate ermitteln. Dazu werden vier Unterindizes beigezogen. Zwei von ihnen hellten sich gemäss Mitteilung vom Montag deutlich auf.

So stieg die Zuversicht für die Entwicklung der Wirtschaftslage für die nächsten zwölf Monate markant von -29 Punkten im Januar auf noch -2 im April. Auch schätzten die Befragten die Entwicklung der Arbeitslosigkeit positiver ein: Der Wert verbesserte sich +48 auf +71 Punkte. Die beiden anderen Subindizes - die Einschätzung der persönlichen Finanzlage und die Beurteilung der zukünftigen Sparmöglichkeiten - blieben fast unverändert.

Zwei weitere Subindizes, die nicht in den Gesamtindex einflossen, deuten ebenfalls auf eine aufgehellte Stimmung hin. Trotz Eurokrise beurteilten die befragten Konsumenten die allgemeine Wirtschaftslage der letzten zwölf Monate deutlich optimistischer als noch bei der letzten Umfrage: Der Wert stieg von -47 Punkten im Januar auf -18.

Auch die Arbeitsplatzsicherheit wurde leicht optimistischer eingeschätzt. Den Zeitpunkt für grössere Anschaffungen beurteilten die Haushalte hingegen als schlechter als noch im Januar.

Erstmals auch Tessiner befragt

Erstmals wurde auch das Tessin in die Befragung einbezogen. Bisher waren nur Personen in der Deutsch- und Westschweiz befragt worden. Zudem können Personen ohne Festnetz-Anschluss neu online oder über eine Gratisnummer die Fragen beantworten. Statt 1100 wurden neu 1200 Personen befragt.

Damit soll die Repräsentativität der Schweizer Bevölkerung in der Stichprobe noch besser gewährleistet werden, wie das Seco mitteilte. Zu Kontrollzwecken wurde eine zweite Umfrage nach alter Erhebungsmethode durchgeführt.

(knob/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Schweizer sind wieder weniger kauffreudig. (Symbolbild)
Bern - Nach zwei positiven Quartalen hat sich die Stimmung der Schweizer Konsumenten zwischen April und Juli wieder leicht eingetrübt. Angesichts der Zuspitzung der Euro-Schuldenkrise sank der ... mehr lesen
Basel - Der Preisdruck im Schweizer ... mehr lesen
Im Detailhandel wird ein reales Wachstum von 1,1 Prozent erwartet.
Die Restaurants bangen um Gäste.
Zürich - Lieber daheim eine Kerze ... mehr lesen
Bern - Überraschenderweise hat sich das Konsumklima in der Schweiz in den ... mehr lesen
Die Lust am Shoppen steigt langsam wieder.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash ... mehr lesen  
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 5°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Basel 8°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Schneeregenschauer
St. Gallen 6°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
Bern 5°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Schneeregenschauer
Luzern 6°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Genf 7°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 8°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten