Rudern-Europameisterschaften in Brandenburg
Schweizer Leichtgewichts-Vierer strebt weitere Medaille an
publiziert: Freitag, 6. Mai 2016 / 10:18 Uhr
Das Ruder-Vierer ist auf Medaillenjagd.
Das Ruder-Vierer ist auf Medaillenjagd.

Von heute bis am Sonntag finden im deutschen Brandenburg die Ruder-Europameisterschaften statt. Der Schweizer Leichtgewichts-Vierer tritt als Titelverteidiger an.

Der Schweizerische Ruderverband hat sich eine Medaille und eine weitere Top-6-Platzierung zum Ziel gesetzt. Damit gibt er sich zurückhaltend. Es müsste einiges passieren, dass der Leichtgewichts-Vierer mit Mario Gyr, Simon Niepmann, Simon Schürch und Lucas Tramèr nicht erneut aufs Podest rudert. Niepmann und Tramèr könnten zum vierten Mal in Folge EM-Gold gewinnen, nachdem sie 2013 und 2014 jeweils im Leichtgewichts-Zweier triumphiert haben.

Das Quartett, das im vergangenen Jahr nebst dem EM-Titel auch WM-Gold und den Gesamtweltcup holte, setzte Mitte April beim Weltcup-Auftakt in Varese ein erstes Ausrufezeichen. Das Schweizer Aushängeschild distanzierte die zweitplatzierten Chinesen um mehr als fünf Sekunden. In Brandenburg startet in dieser Bootsklasse zum ersten Mal in der laufenden Saison auch Grossbritannien, der Olympia-Zweite von 2012. Dänemark und Frankreich hingegen, die an der letzten WM hinter der Schweiz die weiteren Podestplätze belegt haben, verzichten auf eine Teilnahme.

Der Leichtgewichts-Vierer hat wie die übrigen Schweizer Topruderer ein intensives zweiwöchiges Trainingslager in Varese hinter sich, da die EM nur eine Zwischenstation auf dem Weg an die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro ist und deshalb auch für Tests genutzt wird. Dem Saisonhöhepunkt im August wird alles untergeordnet.

Eine heisse Kandidatin, um zumindest den A-Final zu erreichen, ist Skifferin Jeannine Gmelin, die im vergangenen Jahr EM-Silber gewonnen hat. Die 25-jährige Ustermerin gehört mittlerweile zur Weltspitze. Beim Weltcup in Varese verpasste sie das Podest um 77 Hundertstel und wurde Vierte. Ihr Ziel in Brandenburg ist schlicht und einfach, ein Toprennen zu rudern. Sie will sich auf keinen Rang fixieren.

Mit Zuversicht kann auch der Doppelzweier mit Roman Röösli und Nico Stahlberg der EM entgegenblicken, erreichten die beiden in Varese doch Platz 3. Röösli und Stahlberg starten normalerweise im Doppelvierer, der das Ticket für die Olympischen Spiele gelöst hat. Wegen der Verletzungen von Augustin Maillefer (Handbruch) und Barnabé Delarze (Rückenprobleme) sind sie in Brandenburg jedoch erneut im Zweier unterwegs.

Insgesamt sind neun Schweizer Boote am Start. Für den ebenfalls für Rio qualifizierten Leichtgewichts-Doppelzweier der Männer ist die EM eine wichtige Standortbestimmung. Im Gegensatz zu Varese rudert Michael Schmid nicht mehr mit Silvan Zehnder, sondern mit Daniel Wiederkehr, mit dem er sich den Olympia-Quotenplatz gesichert hat. Die Saison-Vorbereitung von Wiederkehr verlief alles andere als optimal, musste er sich doch einem Eingriff an den Sehnenscheiden an beiden Unterarmen unterziehen. Deshalb ist die finale Besetzung für Rio in diesem Boot noch nicht klar.

Für den Leichtgewichts-Doppelzweier der Frauen mit Patricia Merz und Frédérique Rol ist die EM der letzte Wettkampf vor der Olympia-Qualifikationsregatta in Luzern vom 22. bis 24. Mai.

 

(nir/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
.
Schwimmbad Mühleye Visp  Das Schwimmbad Mühleye in Visp ist das ideale und sehr preisgünstige Freibad im Oberwallis für die ganze Familie. mehr lesen 
Heim-Weltcup auf dem Rotsee  Der Schweizer Leichtgewichts-Vierer ohne muss sich am Heim-Weltcup auf dem Rotsee hinter Neuseeland mit dem 2. Platz begnügen. Auch der Doppelvierer ... mehr lesen  
Wie vor einem Jahr bezwangen Mario Gyr, Simon Niepmann, Simon Schürch und Lucas Tramèr die Welt- und Europameister von Neuseeland. (Archivbild)
Olympische Sommerspiele Unbeschwert nach Rio  Laut Oliver Imfeld, dem Geschäftsführer von Swiss Triathlon, besteht für die Triathleten bei Olympia keine Gesundheitsgefahr aufgrund von verschmutztem Gewässer im Schwimmen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Basel 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 13°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 5°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 6°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 12°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten