Vinyl boomt - CD-Geschäfte sinken
Schweizer Musiklabels machen weniger Umsatz
publiziert: Freitag, 20. Feb 2015 / 06:30 Uhr
Der Gesamtumsatz der Schweizer Musiklabels ist deutlich zurückgegangen.
Der Gesamtumsatz der Schweizer Musiklabels ist deutlich zurückgegangen.

Zürich - Vinyl boomt und der Rückgang des CD-Geschäfts hat sich verlangsamt: Dennoch fällt der Gesamtumsatz der Schweizer Musiklabels im Jahr 2014 mit 84,8 Millionen Franken 8 Prozent tiefer aus als im Vorjahr.

4 Meldungen im Zusammenhang
Wie der Branchenverband der Schweizer Musiklabels ifpi am Donnerstag mitteilte, ist der Umsatzrückgang mit zwei Trends zu begründen: Einerseits werde die CD weiterhin durch den Musikkonsum im Internet abgelöst, andererseits befinde sich auch das Digitalgeschäft in einem Strukturwandel. Will heissen: Etablierte Download-Angebote werden zunehmend durch Streaming-Dienstleister unter Druck gesetzt.

Der Umsatz aus dem Verkauf von CDs und anderen physischen Tonträgern liegt mit 47,5 Millionen Franken rund 12 Prozent tiefer als im Jahr 2013 (53,7 Millionen). Im Bereich der Langspielplatten konnte im Gegenzug eine Umsatzverdoppelung verbucht werden: Die 1,7 Millionen Franken, die das seit einigen Jahren andauernde Vinyl-Revival 2014 eingebracht hat, entsprechen 2 Prozent des Gesamtmarktes.

Musiklabels als wichtige Investoren in Schweizer Musik

Zwar haben die Musiklabels Einbussen gemacht. Bemerkenswert ist jedoch, dass sich der Umsatzrückgang im CD-Geschäft zuletzt verlangsamte. Nachdem er in den Vorjahren sehr drastisch ausfiel - im Jahr 2012 sanken die Einnahmen um 28 Prozent, 2013 um 20 Prozent - beträgt der Rückgang im Jahr 2014 noch 12 Prozent (6,2 Millionen Franken).

Rund 27 Prozent ihrer Umsätze (23 Millionen Franken) erzielten die Schweizer Musiklabels mit nationalen Künstlern. In deren Aufbau wiederum wurden 2014 rund 6 Millionen Franken investiert. Dies ergab eine Erhebung unter den 30 ifpi-Mitgliedern. Somit reinvestiert die Musikindustrie rund 26 Prozent ihrer Bruttoumsätze mit nationalem Repertoire umgehend wieder in diese Schweizer Talente.

(nir/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Schweizer Musiklabels haben 2015 erneut weniger verkauft. Der ... mehr lesen
Das traditionelle CD-Geschäft ist immer rückläufiger.
Musikstreaming wird immer beliebter.
London - Die Musikbranche hofft auf Streaming. Lieder und Alben werden gegen Bezahlung nur noch entliehen. Erstmals verdiente die Branche weltweit mehr mit digital verkaufter ... mehr lesen
Bern - Die kleinen Lokalradios ... mehr lesen
Openbroadcast.ch bietet dem renommierten, kommerziellen MPN die Stirn.
Lokalradios müssen vielleicht in Zukunft auf die kommerzielle Musik der grossen Labels verzichten.
Bern - Die nicht-kommerziellen Lokalradios sind empört: Die grossen Labels EMI, Universal, Sony Music und Warner stellen ihnen CDs nicht mehr gratis zur Verfügung, sondern verweisen sie auf eine ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sonderausstellung im Landesmuseum Zürich  David Bowie, Miles Davis oder Deep Purple - sie alle haben schon am Montreux Jazzfestival gespielt. Was normalerweise an den Gestaden des Genfersees über die Bühne geht, kommt nun in Form einer Ausstellung nach Zürich. mehr lesen 
piratenradio.ch Retroalbum  In diese Tagen erscheint «Hamburg Demonstrations», eine Songsammlung, die Peter Doherty vor seinem Entzug in Thailand und der ... mehr lesen  
piratenradio.ch Hip-Hop  Obwohl die New Yorker Legenden A Tribe Called Quest mit «The Love Movement» ihren Abschied verkündeten, führten die ... mehr lesen  
piratenradio.ch Trash Metal  «Zurück zu den Wurzeln» ist ein Running Joke im Musikgeschäft. Eine stockende Karriere, kreativer Stillstand ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel -1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern -2°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 0°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten