Schweizer Bürokratie in der Kritik
Schweizer Spitäler nehmen kaum libysche Kriegsopfer auf
publiziert: Freitag, 30. Dez 2011 / 19:02 Uhr
Die Schweiz hat bisher nur wenige libysche Patienten aufgenommen.
Die Schweiz hat bisher nur wenige libysche Patienten aufgenommen.

Bern - Die libysche Botschaft in der Schweiz bedauert, dass bisher nur zehn Kriegsopfer aus Libyen in Schweizer Spitälern aufgenommen wurden. Eigentlich hätten rund 100 Schwerverletzte in der Schweiz behandelt werden sollen, sagte ein Sprecher. Davon weiss man beim EDA jedoch nichts.

4 Meldungen im Zusammenhang
Fachleute der Humanitären Hilfe des Bundes hätten vor Ort 31 Personen für eine Behandlung in der Schweiz ausgewählt, schreibt das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) in einer Stellungnahme vom Freitag. Deren Dossiers seien an verschiedene Universitätsspitäler in der Schweiz weitergeleitet worden. Diese könnten in eigener Kompetenz über eine allfällige Aufnahme libyscher Patienten entscheiden.

Verhandlungen mit den fünf Spitälern seien im Gang, sagte Abdullah Besher von der libyschen Botschaft in der Sendung «Heute Morgen» von Schweizer Radio DRS. Nach seinen Angaben geht es dabei um 15 Verwundete und um eine weitere Gruppe von rund 50 Personen aus Libyen, darunter Frauen und Kinder.

Visa rasch ausgestellt

Besher machte bürokratische Hürden dafür verantwortlich, dass diese Verletzten noch nicht in der Schweiz seien. Dies bestreitet das EDA: Von den 31 Personen hätten alle, die bei der Schweizer Botschaft in Libyen einen Antrag stellten, ein Visum erhalten, sagte EDA-Sprecher Stefan von Below auf Anfrage der SDA. Aus humanitären Gründen habe man das Verfahren sogar angepasst, um die Visa schneller als üblich erteilen zu können.

Besher jedoch kritisierte, andere Länder hätten die Visa für Kriegsopfer noch am selben Tag ausgestellt. Verletzte aus Libyen waren unter anderem nach Deutschland, Griechenland, Frankreich, Grossbritannien und Italien ausgeflogen worden. In Deutschland etwa werden sie in Militärspitälern behandelt, weshalb gar kein Visum nötig ist.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tripolis - Libyen hat am Montag offiziell die Aufhebung des Wirtschafts- und ... mehr lesen
Jetzt erst ist die Libyenkrise beendet.
Tripolis - Zum ersten Mal seit mehr als 40 Jahren haben die Libyer wieder ihre Unabhängigkeit gefeiert. Der Nationale Übergangsrat rief den 24. Dezember zum Feiertag aus. mehr lesen 
Genf - In der Schweiz werden ... mehr lesen 1
Opfer des libyschen Krieges sollen in den nächsten Tagen in der Schweiz behandelt werden (Symbolbild).
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Optimale Luftfeuchtigkeit wirkt sich auf Wohlbefinden und Gesundheit aus.
Optimale Luftfeuchtigkeit wirkt sich auf Wohlbefinden und Gesundheit aus.
Publinews Damit man sich in seinen eigenen Wohnräumen wohlfühlt, sollte die Luft die richtige Luftfeuchtigkeit haben. Eine zu niedrige oder eine zu hohe Luftfeuchtigkeit könnte sich nämlich negativ auf die Gesundheit des Menschen auswirken. Nicht alle Räume im Haus haben auch den gleichen Bedarf an Luftfeuchtigkeit. mehr lesen  
Publinews Der Schlaf bei Nacht ist dazu gemacht, dass der Körper zur Ruhe kommt, sich von den Strapazen des Tages erholt und Kraft für die ... mehr lesen  
Mit Rückenschmerzen ins Bett? Dieses Schicksal teilen viele Menschen. Nur wenige können die Fehlhaltungen des Tages über die Nacht ausgleichen.
Boxspringbett Paul.
Publinews Nur in einem auf die eigenen Bedürfnisse individuell angepasstem Bett, lässt sich der nötige Liegekomfort für einen ... mehr lesen  
Publinews Hörgeräte können das Leben erleichtern und ihm eine ganz neue Qualität geben. Allerdings bringen sie auch erst einmal eine Umstellung mit ... mehr lesen  
Es ist wichtig die Geräte den grössten Teil des Tages zu tragen und so dafür zu sorgen, dass sich die Ohren und auch der Kopf daran gewöhnen.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=295&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 1°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel 0°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -2°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
Bern 0°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Luzern 2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf 3°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Lugano 2°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten