Schweizer Verleger gegen SRG
publiziert: Dienstag, 10. Jan 2006 / 17:38 Uhr

Zürich - Die Schweizer Verleger fahren schweres Geschütz gegen das Schweizer Fernsehen auf.

Armin Walpen habe sein Wort nicht gehalten.
Armin Walpen habe sein Wort nicht gehalten.
1 Meldung im Zusammenhang
Sie haben beim Bundesamt für Kommunikation (Bakom) eine Anzeige eingereicht, um das News-Portal der SRG auf dem Internet zu verbieten. Die Verleger bezichtigen die SRG des Wortbruchs.

SRG-Generaldirektor Armin Walpen habe den Verlegern im letzten Jahr mehrfach versichert, das Schweizer Fernsehen plane kein Newsportal im Internet, sagte Hanspeter Lebrument, Präsident des Verbandes Schweizer Presse, anlässlich der Dreikönigstagung des Verbandes in Zürich.

Stärkung der Programme

Die SRG habe beteuert, sie wolle das Internet ausschliesslich zur Stärkung der Programme einsetzen.

Darüber hinaus habe das Schweizer Fernsehen versprochen, auf Werbung im Internet zu verzichten. Beim Sponsoring habe sich die SRG-Spitze bei den Gesprächen nicht festlegen wollen.

Verleger und SRG seien sich einig gewesen, dass ein Fernsehen, das über eine Milliarde Franken an Gebühren erhalte und im Gegensatz zu ausländischen, öffentlich-rechtlichen Sendern kaum Einschränkungen bei der Werbung unterliege, auf dieses Geschäftsfeld verzichten müsse.

Plötzlich alles anders

Seit dem 5. Dezember 2005 sei alles anders. Mit dem neuen Auftritt habe das Schweizer Fernsehen auch das neue News-Portal auf dem Internet vorgestellt. Die Verleger hätten gegen diesen Schritt unverzüglich Protest eingereicht.

Im Januar schrieb der Verband Schweizer Presse einen Brief an Bundespräsident Leuenberger mit der Bitte, die News-Offensive der SRG im Internet unverzüglich zu stoppen.

Am 6. Januar doppelten alle drei Verlegerverbände - Schweizer Presse, Presse Suisse und Stampa Svizzera - nach. Sie reichten beim Bakom eine Anzeige mit dem gleichen Ziel ein.

Die SRG SSR idée suisse ihrerseits betont, sie verzichte zu Gunsten der Verleger auf Werbung und Kleinanzeigen im Internet. Si

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die SRG SSR idée suisse will bei ihrem von den Verlegern kritisierten Internet-Portal keine Abstriche machen. mehr lesen
Armin Walpen betonte, dass die Aktivitäten der SRG nicht kommerzieller Natur seien.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Corona-Pandemie eröffnet Cyberkriminalität neue Chancen.
Corona-Pandemie eröffnet Cyberkriminalität neue ...
Publinews Die Corona-Pandemie hat nicht nur für einen regelrechten Boom beim Homeoffice gesorgt, sondern gleichzeitig auch der Cyberkriminalität vermehrt neue Chancen eröffnet. mehr lesen  
Publinews Spätestens seit dem Bitcoin-Boom im Jahr 2017, wo der Bitcoin-Kurst ein Rekordhoch nach dem nächsten sprengte, interessieren sich nicht nur ... mehr lesen  
Kryptowährungen schnell und einfach über das Smartphone kaufen.
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden» meint der Telecom-Experte Jean-Claude Frick.
Comparis-Umfrage bei Telecom-Providern  Die Betreiber des öffentlichen Verkehrs, Fitness-Studios und Anbieter diverser im Lockdown ... mehr lesen  
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) ernannt. Der 59-jährige Bündner ist seit 2018 für das BAKOM tätig. Als Vizedirektor leitet er derzeit die Abteilung Medien. Zu seinen künftigen Aufgaben gehört es, die Schweizer Medien- und Telekompolitik umzusetzen und weiterzuentwickeln. Bernard Maissen wird seine neue Funktion am 1. Juli 2020 antreten. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -10°C -4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee freundlich
Basel -3°C -2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wechselnd bewölkt
St. Gallen -9°C -5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee wolkig, wenig Schnee
Bern -6°C -2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee freundlich
Luzern -4°C -3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
Genf -1°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen freundlich
Lugano -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten