Schweizer Zuckerwarenindustrie erneut mit Rekord
publiziert: Dienstag, 1. Mrz 2005 / 13:01 Uhr

Bern - Die Schweizer Zuckerwarenindustrie blickt erneut auf ein Rekordjahr zurück. Mit einem Gesamtumsatz von 287 Mio. Fr. konnte 2004 ein Zuwachs um 4,3 Prozent realisiert werden, wie der Verband Biscosuisse bekannt gab.

Schweizer Zuckerwaren werden auch im Ausland immer beliebter.
Schweizer Zuckerwaren werden auch im Ausland immer beliebter.
Die Schweizer Zuckerwarenindustrie verkaufte im vergangenen Jahr 24 766 Tonnen oder 1,5 Prozent mehr Bonbons, Kaugummis und Marzipan. Die Steigerung ist wie in den Vorjahren hauptsächlich auf den Export zurückzuführen.

Schweizer Zuckerwaren erfreuen sich im Ausland nach Angaben des Verbandes immer grösserer Beliebtheit. 2004 wurde im Export mit 186 Mio. Fr. (+6,3 Prozent) ein neuer Umsatzrekord erzielt. Insgesamt wurden 17 051 Tonnen Zuckerwaren exportiert (+2,1 Prozent).

An der Spitze der 78 Abnehmerländer stehen Deutschland (23,3 Prozent), Frankreich (20,1 Prozent), die USA (19 Prozent) und Italien (7 Prozent). Der Exportanteil an der Gesamtproduktion hat in den letzten Jahren stetig zugenommen. Mehr als zwei Drittel der Produktion wird inzwischen exportiert (68,8 Prozent).

Gleicher Marktanteil

Auf dem Schweizer Markt konnten erstmals seit vier Jahren wieder mehr Zuckerwaren abgesetzt werden. Der Umsatz nahm um 0,9 Prozent auf 101,0 Mio. Fr. zu. Die Zuckerwarenimporte haben von 2003 bis 2004 um 1,0 Prozent zugenommen. Der Marktanteil der Schweizer Produkte im Inland beträgt unverändert 32 Prozent.

Pro Kopf wurden im vergangenen Jahr in der Schweiz unverändert 3,2 kg Zuckerwaren konsumiert. Der Anteil zuckerfreier Artikel am Gesamtkonsum sank dabei leicht von 19,4 auf 19,0 Prozent.

Die 16 Unternehmen der Schweizer Zuckerwarenindustrie beschäftigen rund 840 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Branche will den Marktanteil im Inland halten und das Exportgeschäft weiter ausbauen. Das seit dem 1. Februar geltende revidierte Freihandelsabkommen mit der EU biete dazu eine günstige Voraussetzung, schreibt Biscosuisse.

(rr/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gratisessen-Aktion «San Gallä für alli» von Stefano Patta am 8.8.2020 in der Altstadt von St. Gallen.
Gratisessen-Aktion «San Gallä für alli» von Stefano Patta am ...
Publinews San Gallä för alli: Unternehmer lädt zu Wurst und Pasta ein  Am Samstag, 29. August können St. Gallerinnen und St. Galler in 23 Lokalen in der Innenstadt eine Gratis-Bratwurst oder ein Pasta-Gericht geniessen. Den Gutschein dazu kann man sich online sichern. mehr lesen  
Ab dem 11. Mai können Gastrobetriebe unter strengen Auflagen wieder öffnen. In einem ersten Lockerungsschritt sind an einem Tisch maximal vier Personen oder Eltern mit Kindern erlaubt.
Publinews Läden, Restaurants, Märkte, Museen und Bibliotheken dürfen wieder öffnen  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 29. April 2020 entschieden, die Massnahmen zum Schutz vor dem ... mehr lesen  
Publinews Gutes Erlebnis  Man wird es heute wohl kaum übersehen, dass die Zahl der Restaurants auch unheimlich stark angestiegen ist. Dies ist auch damit verbunden, ... mehr lesen  
Leckeres Essen - lustige Atmosphäre.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 20°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Basel 16°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 15°C 17°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 15°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 16°C 19°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen recht sonnig
Genf 16°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 16°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten