Schweizer haben keine Angst mehr vor dem Handy
publiziert: Montag, 11. Jun 2007 / 14:44 Uhr / aktualisiert: Montag, 11. Jun 2007 / 18:14 Uhr

Bern - Die Mobilfunktechnologie findet heute in der Schweiz eine praktisch flächendeckende Akzeptanz. Auch wer gesundheitliche Risiken fürchtet, verzichtet nicht auf das Handy. Und: Schweizer Kinder erhalten im Schnitt mit 13,5 Jahren ihr eigenes Handy.

1 Meldung im Zusammenhang
Satte 86 Prozent der Schweizerinnen und Schweizer über 16 Jahre besitzen eines oder mehrere Handys. Das Mobiltelefon habe sich im Vergleich mit anderen Technologien mit einer unheimlichen Rasanz durchgesetzt, sagte Claude Longchamp vom Forschungsinstitut gfs.bern vor den Medien in Bern.

Sein Institut hat im Auftrag der grossen Mobilfunkanbieter eine Umfrage durchgeführt. Fazit: Die Mobilfunktechnologie wird heute in der Schweiz fast durchwegs genutzt - und auch akzeptiert. «Die Diskussion um die Gesundheit verliert an Wirksamkeit», sagte Longchamp. «Sie verliert aber vor allem an Glaubwürdigkeit.»

Die Befragten gehen zwar immer noch mehrheitlich, aber doch weniger davon aus, dass die Mobilfunktechnologie gesundheitliche Risiken birgt: 55 Prozent gegenüber 66 Prozent im Jahr 2004. Auch die mobilfunkkritischste Gruppe ist gemäss der Studie mittlerweile von der Unverzichtbarkeit der Mobilfunktechnologie überzeugt.

Pornografie und Gewalt keine Gründe gegen Kinderhandy

Handys für Kinder unter 16 Jahren gelten nur für 36 Prozent der Befragten als sinnvoll. Dem steht aber die Tatsache gegenüber, dass ein Kind in der Schweiz heutzutage mit dreizehneinhalb Jahren sein eigenes Handy bekommt und dadurch für die Eltern besser erreichbar ist.

Wie bei der Gesundheit überwiegt auch hier der erlebte Nutzen eines Kinderhandys über die breitgestreuten Ängste rund um Sucht, Verschuldung, Pornografie und Gewalt. Urs Bieri vom gfs.bern, der die Umfrage leitete, brachte es auf den Punkt: «Pornografie und Gewalt scheinen keine Gründe gegen ein Kinderhandy zu sein.»

Bei der Gruppe der Wenig- oder Nichtnutzer finden sich weniger die bewusst handykritischen Kreise. Diese finden sich eher bei den über 65-Jährigen, Erwerbslosen oder Personen mit tiefem Einkommen.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Etschmayer Nein, der Autor ist kein Handy-Fetischist. Er hat seine Mobil-Rübe nicht weil er ein Handy-Fanatiker ist, sondern weil er es mitunter einfach geschäft ... mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ihren angestammten Bundesstaaten und ziehen nicht in eine andere US-Region mit ... mehr lesen
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 9°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 9°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 13°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten