BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Schweizer schlagen Weissrussland
publiziert: Donnerstag, 21. Apr 2005 / 21:48 Uhr / aktualisiert: Samstag, 23. Apr 2005 / 09:19 Uhr

Dank zwei Überzahltoren bezwang das Eishockey-Nationalteam vor 3354 Zuschauern in Biel Weissrussland 3:1 (0:0, 2:0, 1:1).

Der Sieg basierte aber vor allem auf dem erneut grundsoliden Abwehr-Fundament.
Der Sieg basierte aber vor allem auf dem erneut grundsoliden Abwehr-Fundament.
4 Meldungen im Zusammenhang
Am Samstag in Winterthur treffen die beiden Teams nochmals aufeinander.

Die matchentscheidenden Szenen spielten sich im Finish des zweiten Spielabschnitts ab: Beat Forster mit einem Schlenzer von der blauen Linie (34.) und Paul Di Pietro nach einem Gestocher vor Torhüter Andrej Mezin (39.) brachten die Schweizer innerhalb von 263 Sekunden 2:0 in Führung.

Beide Tore entsprangen Powerplays. In Überzahl agierten die Schweizer ungewohnt effizient: Bloss 2:27 Minuten Überzahl benötigten sie für die beiden Tore.

Paul Di Pietro traf im fünften Länderspiel erstmals für die Schweiz. Zuvor hatte er mit dem Team Canada schon gegen die Schweiz geskort. Di Pietro trägt im Schweizer Team die Nummer 15, die vor langer Zeit mal Reto von Arx gehört hatte.

Grundsolide Abwehr

Der Sieg basierte aber vor allem auf dem erneut grundsoliden Abwehr-Fundament. In den bisher fünf Vorbereitungs-Länderspielen liessen die "Eisgenossen" gegen Dänemark (3:0 und 2:2), die sehr starken Finnen (3:2 und 0:1) und Weissrussland (3:1) bloss sechs Gegentore zu.

Der während dem Championnat vielgescholtene David Aebischer kassierte gegen Dänemark (3:0), Finnland (0:1) und Weissrussland (2:1) in 180 Minuten bloss zwei unhaltbare Gegentreffer. Erst Wladimir Tsyplakow, ein ehemaliger Los-Angeles-King, zerstörte mit dem 26. Torschuss Aebischers Ambitionen auf den dritten Nationalmannschafts-Shutout.

In den verbleibenden sieben Minuten kam aber einzig noch Sergej Zadelenow 92 Sekunden vor der Schlusssirene zu einem gefährlichen Abschlussversuch. Eine Minute später traf Ivo Rüthemann zum siegsichernden 3:1 ins leere Tor.

Torchancen

Viel zu tun bekam Aebischer während der ersten 30 Minuten. In dieser Phase bewahrte er sein Team vor einem möglichen Rückstand. In der Startphase, als die Gäste sogar zu den besseren Torchancen kamen, rettete er gegen Kolzow, Kurilin und Dudik. Und im Mittelabschnitt stoppte er beim Stand von 0:0 die alleine vor ihm aufgetauchten Tsyplakow und Grabowski.

Aber auch das Krueger-Team war schon vor dem Powerplay-Doppelschlag zu Möglichkeiten gekommen: Di Pietro zur ersten schon nach wenigen Sekunden, Martin Plüss zu einer sehr guten nach 19 Minuten, Ivo Rüthemann stand mehrmals nahe einem Torerfolg und Thomas Ziegler scheiterte solo an Mezin (25.).

Schweiz - Weissrussland 3:1 (0:0, 2:0, 1:1)
Eisstadion, Biel. - 3354 Zuschauer. - SR Bertolotti, Küng/Popovic. - Tore: 34. Forster (Paterlini/Ausschluss Dudik) 1:0. 39. Di Pietro (Ausschluss Kurilin) 2:0. 53. Tsyplakow (Kopat) 2:1. 60. (59:30) Rüthemann 3:1 (ins leere Tor). - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 3mal 2 Minuten gegen Weissrussland.

Schweiz: Aebischer; Geyer, Mark Streit; Beat Forster, Seger; Helbling, Julien Vauclair; Bezina, Du Bois; Kobach; Di Pietro, Martin Plüss, Della Rossa; Rüthemann, Thomas Ziegler, Paterlini; Jenni, Conne, Lemm; Patrik Bärtschi, Romy, Ambühl.

Weissrussland: Mezin; Jerkowitsch, Kopat; Schurik, Makritski; Riadinski, Baschko; Wladimir Tsyplakow, Grabowski, Konstantin Kolzow; Skabelka, Zadelenow, Dudik; Esaulow, Michailew, Strachow; Meleschko, Kurilin, Schupris.

Bemerkungen: Schweiz ohne Martin Gerber (Ersatz), Blindenbacher (geschont/Schulter), Bührer, Olivier Keller, Wichser, Patrick Fischer und Jeannin (alle überzählig). - Schüsse: Schweiz 23 (10-11-2); Weissrussland 27 (12-6-9). - Powerplay: Schweiz 2/3; Weissrussland 0/3.

(bert/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Eine Überraschung beinhaltete ... mehr lesen
Marcel Jenni hatte sich im schwedischen Playoff verletzt.
Nati Trainer Ralph Krueger hatte alles richtig gemacht.
David Aebischer, der 26 Schüsse ... mehr lesen
Nach neun Länderspielen und einem ... mehr lesen
Flavien Conne im Zweikampf gegen den Finnen Esa Pirnes.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Geisterspiele sind in der Schweiz ab dem 8. Juni erlaubt.
Geisterspiele sind in der Schweiz ab dem 8. Juni erlaubt.
Bundesrat hat entschieden  Der Bundesrat hat am Mittwoch über weitere Lockerungen in der Coronakrise informiert. Dabei machte er auch Angaben zu den Profiligen im Sport und zu Grossveranstaltungen. mehr lesen 
GC muss wohl für den Rest der Saison ohne Abwehrspieler Nathan auskommen.
Meniskusverletzung  GC muss für den Saisonendspurt auf ... mehr lesen  
Goalie bleibt  Sion-Goalie Kevin Fickentscher hält den ... mehr lesen
Der FC Sion kann auch die nächsten beiden Jahre auf die Dienste von Goalie Kevin Fickentscher zählen.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 8°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 8°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 8°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 7°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 8°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 9°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 13°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten