Befindlichkeit
Schweizer sehnen sich nach Ruhe, Ordnung und realen Dingen
publiziert: Dienstag, 9. Jul 2013 / 12:15 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 9. Jul 2013 / 12:38 Uhr
Die Schweizer haben es gern gemütlich und ruhig. (Symbolbild)
Die Schweizer haben es gern gemütlich und ruhig. (Symbolbild)

Adligenswil LU - Die Schweizer Bevölkerung sehnt sich nach einem ruhigen, beschaulichen und sicheren Leben, dies als Reaktion auf Wirtschaftskrisen und Globalisierung. In der digitalen Weltgesellschaft wird das Lokale und Reale immer wichtiger.

5 Meldungen im Zusammenhang
Zu diesem Schluss kommt die Studie «Das Psychologische Klima der Schweiz 2013» des Markt- und Meinungsforschungsunternehmens DemoSCOPE, die am Dienstag publiziert worden ist.

Der Trend der Vorjahre habe sich verstärkt, sagte Research Consultant Lilian Demarmels. Angesichts von negativen Meldungen aus dem Ausland hätten Schweizer Werte wieder einen höheren Stellenwert. Viele sagten sich: «Wir haben es gut.»

Rechtschaffenheit statt Rebellion

Gemäss der Studie versucht die Schweizer Gesellschaft in der stark vernetzten und digital beeinflussten Weltgesellschaft mehr denn je, die Verbindung zum realen Leben und zu den Mitmenschen beizubehalten. Selbst die Jugend, die früher als verträumt galt und oft rebellisch ist, schwimmt im Strom zu mehr Realismus und Ruhe mit und zeigt eine höhere Wertschätzung für Ordnung.

Dieser Trend sei mit dem Drang zu mehr Sicherheit verknüpft, schreibt Demoscope. Gesetzestreue werde von der Bevölkerung als wichtig eingestuft, der Ruf nach mehr Polizeipräsenz werde lauter. Gleichzeitig steige die Angst vor Kriminalität.

Reale Freunde statt virtuelle Friends

Die Studie stellt eine soziale Verstädterung fest, in der selbst der Flurnachbar zum Fremden werde. Als Ausgleich zu dieser Anonymisierung werde die Beziehung zu einer übersichtlichen Zahl von Freunden und Verwandten wichtiger. Die meisten würden ein paar gute Freunde an ihrer Seite einem grossen Bekanntenkreis vorziehen.

Das Wohlstandsdenken dominiert das Befinden weiterhin stark. Die Schweizer Bevölkerung schätze das vielfältige Konsumangebot, schreibt Demoscope.

Konservativer und innengerichteter

Der mehrjährige Vergleich zeigt, dass die Schweizer Bevölkerung seit der Jahrtausendwende konservativer und innengerichteter geworden ist. Diese Entwicklung sei eine Abkehr vom Megatrend des letzten Viertels im 20. Jahrhundert. Das Zeitalter der Befreiung von überholten Autoritäten sei vorbei. Individualismus und Hedonismus hätten sich abgeschwächt.

DemoSCOPE ermittelt die Befindlichkeitsstudien seit 1974. Wertehaltungen könnten entscheidende Faktoren für das Kauf- und Konsumverhalten sein, schreibt das in Adligenswil LU ansässige Markt- und Meinungsforschungsinstitut.

(dap/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Ein soziales Netz ist ein ... mehr lesen
Freundschaften sind wichtig für das seelische und körperliche Wohlbefinden.
Bern - Die Schweizer Bevölkerung ist ... mehr lesen
Demnach haben vier von fünf Schweizern ausreichend Zeit für ein Leben neben der Arbeit. (Symbolbild)
Polizeieinsatz im Fussballstadion. (Symbolbild)
Bern - Wenn es um die innere ... mehr lesen
Bern - Gemäss einer Befragung ... mehr lesen
Steigende Prämien kommen schlecht an.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash ... mehr lesen  
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen  3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 3°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 4°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Bern 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Luzern 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 4°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Lugano 0°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten