Schweizer sind mit ihren Krankenkassen zufrieden
publiziert: Dienstag, 18. Aug 2009 / 16:49 Uhr

Bern - Trotz stetig steigender Prämien sind Schweizerinnen und Schweizer mit den Leistungen ihrer Krankenkassen zufrieden. Dies ergab eine Umfrage des Marktforschungsinstituts Link im Auftrag des K-Tipp. Sechs von zehn Personen gaben an, «sehr zufrieden» zu sein.

Trotz stetig steigender Prämien sind Schweizer mit den Leistungen ihrer Krankenkassen zufrieden.
Trotz stetig steigender Prämien sind Schweizer mit den Leistungen ihrer Krankenkassen zufrieden.
4 Meldungen im Zusammenhang
Rund ein Drittel der 1362 telefonisch befragten Personen, die in den letzten zwei Jahren Leistungen von ihrer Krankenkasse bezogen haben, waren «ziemlich zufrieden», wie im neusten K-Tipp zu lesen ist. «Wenig zufrieden» waren 5,1%, «gar nicht zufrieden» 2,2%.

Damit konnten die Krankenkassen das Ergebnis der gleichen Umfrage aus dem Jahre 2005 noch verbessern. Damals gaben nur knapp über die Hälfte der Befragten an, mit ihrer Kasse «sehr zufrieden» zu sein. 2,6% waren «gar nicht zufrieden».

Je nach Kasse schwankt der Anteil der «sehr zufriedenen» Kunden allerdings massiv. Die glücklichsten Kunden hat die Visana. 71,7% der Befragten gaben an, mit dem Service der Kasse «sehr zufrieden» zu sein. Auf Platz zwei liegt die Sanitas (70,2%), dicht gefolgt von KPT und EGK.

Assura am Schluss

Am Ende der Skala rangiert die Assura - wie bereits im Jahre 2005. Nur gerade knapp vier von zehn Kunden bezeichnen sich als «sehr zufrieden». Hauptkritikpunkte sind zu spät oder nicht bezahlte Rechnungen sowie unklare Abrechnungen.

Assura-Direktor Fredi Bacchetto erklärt gemäss K-Tipp, um tiefe Prämien anbieten zu können, setze man auf die Eigenverantwortung der Kunden. Dazu gehöre, dass sie die Medikamente zuerst selbst bezahlen müssten und Leistungsabrechnungen erst bei Erreichen der Franchise erfasst würden.

Generell gilt: Frauen, ältere Menschen und Deutschschweizer geben weniger Probleme mit dem Service ihrer Krankenkasse an als Männer, Junge und Westschweizer.

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Comparis.ch rechnet damit, dass die Prämien um durchschnittlich 11 Prozent höher ausfallen könnten.
Bern - Eine Umfrage des Internet-Vergleichsdienstes Comparis.ch bestätigt den massiven Anstieg der Krankenkassen-Prämien für 2010: Comparis.ch rechnet damit, dass die Prämien gegenüber dem ... mehr lesen
Versicherungen Bern - Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) nimmt die Billigkassen ins Visier. In ... mehr lesen 3
Das BAG moniert, dass die Verwaltungskosten intern umverteilt werden, um die Prämien der Billigkassen tiefzuhalten. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung ... mehr lesen  
Einschulung.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -2°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Basel -3°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -1°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Bern -3°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern -2°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Genf 0°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 1°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten