Weinjahr 2015
Schweizer tranken 263 Millionen Liter Wein
publiziert: Montag, 2. Mai 2016 / 12:32 Uhr
Insgesamt wurden im letzten Jahr schweizweit knapp 50 Millionen Liter Rotwein getrunken.
Insgesamt wurden im letzten Jahr schweizweit knapp 50 Millionen Liter Rotwein getrunken.

Bern - Schweizerinnen und Schweizer haben 2015 drei Millionen Liter weniger Wein getrunken als im Vorjahr. Verantwortlich dafür ist der rückläufige Konsum von ausländischen Weinen. Im Gegensatz dazu erlebte der Schweizer Rotwein einen Boom.

4 Meldungen im Zusammenhang
Insgesamt tranken die Schweizerinnen und Schweizer knapp 99 Millionen Liter einheimische Weine. Das sind 550'000 Liter mehr als im Vorjahr und entspricht einem Marktanteil von rund 38 Prozent, wie das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) am Montag mitteilte.

Vor allem der Schweizer Rotwein war beliebt: Davon wurden im letzten Jahr 890'000 Liter mehr getrunken - insgesamt knapp 50 Millionen Liter. Dessen Marktanteil stieg damit auf 28 Prozent.

Der Weisswein aus der Schweiz hingegen hat ein schlechteres Jahr hinter sich: 340'000 Liter weniger oder insgesamt 49 Millionen Liter flossen durch die Kehlen der Schweizer Weinliebhaber. Entsprechend sank hier der Marktanteil auf 56 Prozent.

Weniger ausländische Rotweine

Der Weinkonsum ist in der Schweiz seit Jahren rückläufig, nur 2013 wurde ein einmaliger Anstieg registriert. Vor allem ausländische Rotweine wurden im vergangenen Jahr weniger getrunken. Deren Konsum sank um 3,7 Millionen Liter auf 126 Millionen Liter. Der Konsum von ausländischen Weissweinen hingegen stieg um rund 160'000 Liter auf 39 Millionen Liter.

Entgegen dem allgemeinen Trend nahm auch die Beliebtheit von Schaumweinen zu. 2015 wurden 570'000 Liter mehr oder insgesamt 18 Millionen Liter dieser Tropfen getrunken.

Trockener Sommer

Gemäss BLW fiel die Erntemenge in der Schweiz im vergangenen Jahr wegen des heissen Sommers und der Trockenheit sehr tief aus und lag noch bei 85 Millionen Liter. Entsprechend wurde weniger Schweizer Wein eingekellert als konsumiert und die Lagerbestände an Schweizer Weinen nahmen ab.

Die gesamte Rebfläche in der Schweiz blieb 2015 praktisch unverändert bei rund 14'800 Hektaren. Am meisten rote Trauben wachsen im Kanton Wallis, am meisten weisse im Kanton Waadt.

(cam/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Grossverteiler haben 2015 zum zweiten Mal in Folge weniger ... mehr lesen
Die Verkäufe der Grossverteiler sanken um 3,6 Prozent. (Symbolbild)
Der Anspruch des Bundesamtes ist es, dass das, was auf der Weinetikette steht, tatsächlich dem Flascheninhalt entspricht. (Symbolbild)
Bern - Die Fälle von Weinpanscherei ... mehr lesen
Die Winzer erhalten eine Entschädigung.
Lausanne - Der Pharma- und ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Viele Restaurants haben Probleme mit der Umsetzung der aktuellen Corona-Bestimmungen, 2 m Abstand und 4 Sitzplätze pro Tisch sind vorgeschrieben.
Viele Restaurants haben Probleme mit der ...
Verbände Restaurants sind seit dem 11. Mai mehrheitlich wieder offen - ob dauerhaft, ist fraglich  Die Mehrheit der gastronomischen Betriebe, die nach dem Lockerungsschritt vom 11. Mai 2020 unter strengen Corona-Schutzauflagen wieder öffnen dürfen, ist offen. Es ist jedoch eine Öffnung mit einschneidenden Beschränkungen, mit schmerzhaften Verlusten und grossen Unsicherheiten. Ohne Lockerung der Auflagen wird die Öffnung nicht nachhaltig sein können. Unbedingt eine Perspektive brauchen zudem all jene gastgewerblichen Betriebe, die aufgrund des behördlichen Verbots infolge der Coronakrise weiterhin geschlossen bleiben müssen. mehr lesen  
Publinews Läden, Restaurants, Märkte, Museen und Bibliotheken dürfen wieder öffnen  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 29. April 2020 entschieden, die Massnahmen zum Schutz vor dem ... mehr lesen  
Ab dem 11. Mai können Gastrobetriebe unter strengen Auflagen wieder öffnen. In einem ersten Lockerungsschritt sind an einem Tisch maximal vier Personen oder Eltern mit Kindern erlaubt.
Leckeres Essen - lustige Atmosphäre.
Publinews Gutes Erlebnis  Man wird es heute wohl kaum übersehen, dass die Zahl der Restaurants auch ... mehr lesen  
Publinews Jeder Restaurant-Besitzer sollte mit den grundlegenden Tools des Online Marketings vertraut sein. Selbst, wenn die Gäste kommen, heisst das noch lange nicht, dass es auch langfristig so bleiben wird. Vielleicht sollte man sich mal genauer mit dem Marketing Plan auseinandersetzen und die aktuellen Marketing-Trends studieren. Denn Flyer tun es heute nicht mehr so richtig. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 6°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 8°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 8°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 10°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 13°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten