Physiotherapeutin und Mutter von sechs Kindern
Schweizerin erhält Hessischen Friedenspreis für Kampf gegen Minen
publiziert: Freitag, 28. Sep 2012 / 16:16 Uhr
Elisabeth Decrey Warner erhielt für ihren Kampf gegen Landminen den Hessischen Friedenspreis. (Symbolbild)
Elisabeth Decrey Warner erhielt für ihren Kampf gegen Landminen den Hessischen Friedenspreis. (Symbolbild)

Wiesbaden - Für ihren Kampf gegen Landminen hat die Schweizerin Elisabeth Decrey Warner am Freitag den Hessischen Friedenspreis 2012 im Landtag in Wiesbaden entgegengenommen. Mit ihrer Organisation «Geneva Call» habe sie mehr als 40 Rebellengruppen davon überzeugen können, auf den Einsatz von Personenminen in bewaffneten Konflikten zu verzichten, heisst es in der Begründung für die Verleihung.

Der Geschäftsführer der Hilfsorganisation medico international, Thomas Gebauer, sprach Decrey Warner als Laudator seine Bewunderung für die Kreativität, den Mut und die Beharrlichkeit in ihrem Engagement aus.

Damit sei die Arbeit der gelernten Physiotherapeutin und Mutter von sechs Kindern eine wichtige Ergänzung zum staatlichen Ottawa-Abkommen gegen Landminen. Zudem setze sie sich dafür ein, den Einsatz von Kindersoldaten zu untersagen und sexuelle Gewalt als Mittel der Auseinandersetzung zu unterbinden.

Weniger gewalttätige Welt aufbauen

Decrey-Warner sagte in ihrer Danksagung, mit ihr würden gleichzeitig alle ihre Mitstreiter mit dem Friedenspreis geehrt. «»Geneva Call« versucht, Schritt für Schritt eine weniger gewalttätige Welt aufzubauen», sagte sie. Der Organisation gehe es darum «gegen barbarische Methoden der Kriegsführung» vorzugehen.

Der mit 25'000 Euro dotierte Hessische Friedenspreis wird seit 1994 vergeben. Träger ist die Stiftung des früheren hessischen Ministerpräsidenten Albert Osswald (1919-1996).

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Immer dabei: Das Stier-Maskottchen bei der Preisverleihung.
Immer dabei: Das Stier-Maskottchen bei der Preisverleihung.
Preisverleihung  Bern - Zum krönenden Abschluss seiner 150. Jubiläumssaison beherbergt das Stadttheater Schaffhausen den Salzburger Stier 2017. Es ist das vierte Mal, dass der renommierte deutschsprachige Kabarettpreis in der Schweiz stattfindet. mehr lesen 
Mit 30'000 Euro dotiert  Aarau - Der Aargauer Dichter Klaus Merz ist Träger des diesjährigen Rainer-Malkowski-Preises. Die mit 30'000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 24. Oktober 2016 in der Akademie in der Münchner Residenz überreicht. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 24°C 33°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 22°C 34°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 22°C 30°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen vereinzelte Gewitter
Bern 21°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 22°C 34°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 21°C 34°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 22°C 34°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten