Bedarf zurückgegangen
Schweizerisches Rotes Kreuz lässt weniger Blut spenden
publiziert: Dienstag, 21. Jan 2014 / 08:23 Uhr
Der Bedarf an Spenderblut ist in den letzten zwei Jahren angeblich um 10 Prozent zurückgegangen.
Der Bedarf an Spenderblut ist in den letzten zwei Jahren angeblich um 10 Prozent zurückgegangen.

Bern - Die Schweiz braucht weniger Spenderblut. Aus diesem Grund fährt der Blutspendedienst des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) sein Angebot zurück. Regionale Blutspendezentren werden etwa ihre Öffnungszeiten verkürzen.

7 Meldungen im Zusammenhang
Der Bedarf an Spenderblut sei in den letzten zwei Jahren um 10 Prozent zurückgegangen, sagte der Chef des SRK-Blutspendedienstes, Rudolf Schwabe, gegenüber der Sendung «HeuteMorgen» von Radio SRF am Dienstag. Entsprechend werde man künftig weniger Blutspenden einholen.

Bessere Technik bei den Operationen in den Spitälern und längere Wartezeiten vor dem Verabreichen von Spenderblut seien für die Entwicklung verantwortlich.

(ig/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - In der Schweiz zeichnen sich erstmals bereits vor Beginn der ... mehr lesen
Ganz besonders gefragt ist Blut mit negativem Rhesusfaktor. (Symbolbild)
Saisonale Engpässe bei Spenderblut könnten weiterhin auftreten.
Bern - In Schweizer Spitälern wurde im Jahr 2013 deutlich weniger Spenderblut gebraucht als im Vorjahr - der Verbrauch ist im Vergleich zu 2012 um 6 Prozent gesunken. Spender werden ... mehr lesen
Bern - In der Schweiz haben sich ... mehr lesen
In der Schweiz haben sich eine beachtliche Anzahl Personen zum spenden bereit erklärt. (Symbolbild)
Orlando - Das Geschäft mit Blut hat in den Vereinigten Staaten gegenwärtig mit Preisdruck und einem Nachfragerückgang zu kämpfen. So müssen die Lieferanten von Blutbänken bei den Preisverhandlungen derzeit sehr entgegenkommend sein. mehr lesen 
Blutreserven werden oft knapp.
Bern - Mitten in der ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Die Zahl der Blutspenden ist ... mehr lesen
Die Zahl der Blutspenden ist 2012 um 2,5 Prozent gesunken. (Symbolbild)
Der Blutspendedienst des Roten Kreuzes wird die Lieferung von Spendenblut nach Griechenland bis 2020 halbieren. (Symbolbild)
Bern - Der Blutspendedienst des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) wird die Lieferung von Spendenblut nach Griechenland bis 2020 halbieren. Grund dafür seien ausstehende ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ein neuer optischer Sensor könnte verwendet werden, um Konzentrationen des Virus an stark frequentierten Orten zu messen.
Ein neuer optischer Sensor könnte verwendet ...
Publinews Coronavirus in der Luft nachweisen  Dübendorf, St. Gallen und Thun - Einem Team von Forschern der Empa, der ETH Zürich und des Universitätsspitals Zürich ist es gelungen, einen neuartigen Sensor zum Nachweis des neuen Coronavirus zu entwickeln. Er könnte künftig eingesetzt werden, um die Virenkonzentration in der Umwelt zu bestimmen - beispielsweise an Orten, an denen sich viele Menschen aufhalten oder in Lüftungssystemen von Spitälern. mehr lesen  
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel zu verwenden, stammt aus den ... mehr lesen  
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Einschulung.
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung ... mehr lesen  
Der Sehsinn gilt als wichtigster Sinn des Menschen. Rund 90 Prozent aller Umwelteindrücke hängen von den Augen ab. Trotzdem steigt die Anzahl an ... mehr lesen  
Wie man die Zukunft sieht...
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 10°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 10°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 11°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 12°C 17°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft trüb und nass
Genf 11°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 12°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bedeckt mit Gewittern
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten